Sex Pistols

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sex Pistols
Die Sex Pistols live in Atlanta, USA, 1978
Die Sex Pistols live in Atlanta, USA, 1978
Herkunft: Brooklyn, New York, USA
Aktiver Zeitraum: 1975 - 1980
Genres: Punk
Labels: EMI
Homepage: Sex Pistols Fanseite
Line-Up:
John Lydon aka Johnny Rotten (Gesang)
Steve Jones (Gitarre)
Paul Cook (Schlagzeug)
Sid Vicious (Bass) ab 1977
Ehemalige Mitglieder:
Glen Matlock (Bass) bis 1977

Die Sex Pistols waren eine der einflussreichsten Bands des englischen Punk.

Bandgeschichte

1972 gründeten Paul Cook (Trommel), Steve Jones (Stimme) und Wally Nightingale (Gitarre) die Band The Strand (benannt nach einem Song von Roxy Music). Die Mitglieder der Band gingen öfter in den Klamottenladen Let It Rock, den Malcom McLaren führte. Sie baten ihn ihr Manager zu sein. Zusammen mit Del Noone am Bass, den sie auch in diesem Laden trafen, gründeten sie 1974 die Band The Swankers. Sie machten ein paar Live-Gigs und probten in einem Studio. Kurze Zeit später stieg Noone aus. Als neuer Bassist stieg Glen Matlock ein.

1975 stieg Nigtingale aus. Ihn ersetzte Johnny Rotten, auch ein regelmäßiger Gast in dem Klamottenladen, der jetzt nur noch Sex hieß. Zusammen mit McLaren als Manager gründeten sie die Band Sex Pistols. Die Musik war beeinflusst vom amerikanischen Punkrock im Stile der Stooges, Ramones und New York Dolls (die McLaren erfolglos einige Jahre zuvor in New York managte). Ihren ersten Live-Auftritt hatten die Sex Pistols am 6. November 1975 in der St. Martins School of Art.

Nach ihrem Auftritt beim 2-tägigen 100 Club Punk Festival, bei u.a. dem auch The Clash, The Damned, Vibrators, Buzzcocks und Siouxsie and the Banshees spielten, für den sie in der Presse gute Kritiken erhielten, bekamen sie einen Vertrag bei der Plattenfirma EMI und am 19. November erschien ihre Debut-Single Anarchy in the UK, die Single der Woche im Sounds wurde.

Als die Sex Pistols in der Bill-Grundy-Show mit einigen Fans auftraten, wurde Siouxsie Sioux vom Moderator angebaggert, woraufhin Steve Jones eine Schimpftirade mit mehreren Fucks von sich gab. Die britische Presse nahm diesen Anlaß, um eine großangelegte Kampagne ("The Filth & The Fury") gegen die Sex Pistols zu starten. Folge war, dass die am nächsten Tag startende "Anarchy In The UK" Tour (mit The Clash, The Damned, Johnny Thunders & The Heartbreakers) nur einen Bruchteil ihrer eigentlichen Auftritte absolvieren konnte, die Sex Pistols oftmals nicht einmal mehr in die Ortschaften hineinfahren durften. Als sich die Lage über längere Zeit nicht entspannte traten die Sex Pistols unter dem Namen "SPOTS" (für: Sex Pistols On Tour) auf, um wenigstens so Konzerte spielen zu können. Anfang des Jahres 1977 kündigte EMI den Vertrag wegen der für sie unhaltbaren Vorkommnisse.

Da Matlock mit den Texten von Rotten und Rotten mit Matlock als Person und seiner Attitude nicht klarkam, folgte die Trennung (Rotten über Matlock: "If you look like a cunt and you talk like a cunt, then you are a cunt"). Für ihn stieg kurze Zeit später John Lydons Jugendfreund John Ritchie, von ihm Sid Vicous genannt, ein.

Am 9. März unterzeichneten sie bei A&M einen Vertrag und nahmen die Single God Save The Queen auf, die aber wegen Beschwerden nicht veröffentlicht wurde. Kurze Zeit später wurde der Vertrag wieder annulliert. Am 10. April, nach einem Konzert mit den Slits, kam es zum Kontakt mit Virgin. Anfang Mai wurde der Vertrag unterzeichnet und zwei Wochen später erschien die Single. Die zweite Single "God Save The Queen" hätte Platz 1 in den britischen Single-Charts erreicht, wurde aber wegen des Angriffs auf die britische Monarchie von den Charts gestrichen, so dass – zum ersten und einzigen Mal in der Geschichte der britischen Charts – der erste Platz frei blieb.

Im Oktober erschien ihre erste LP Never Mind The Bollocks Here's The Sex Pistols. Wegen des Titels und der Covergestaltung kam es zu einigem Wirbel bzw. Irritationen. Die LP erreichte Platz 1 der Charts.

Während einer US-Tour, die für alle Beteiligten sehr kräftezehrend war und insbesondere das von Anfang an äußerst gespannte Verhältnis von Johnny Rotten und Malcolm McLaren im besonderen belastete, stieg John Lydon am 14. Januar 1978 während eines Konzertes im Winterland in San Francisco mit den Worten "Ever get the feeling you've been cheated" nach dem Stooges-Cover "No Fun" aus.

Ab dann brach die Band nach und nach auseinander. Zwar bestritt Malcolm McLaren noch einige unsägliche Wege (Coversongs mit Sid Vicious als Rotten-Ersatz an den Vocals, Gastsänger wie den Postbankräuber Ronnie Biggs), um weiterhin mit den Sex Pistols am Markt bleiben zu können, doch schnell wurde klar, dass mit Johnny Rotten Herz und Hirn die Band verlassen hatten und die Sex Pistols ohne ihn lediglich eine tourende Punkkarnevalsnummer waren.

Am 11. Oktober 1978 wurde Nancy Sprungen, die Freundin von Sid Vicious in einem Hotel ermordet aufgefunden, Vicious stand unter Tatverdacht. Er starb während den Verhandlungen am 2. Februar 1979 an einer Überdosis Heroin.


Diskographie

Alben
Die einzige offizielle Veröffentlichung ist die

Danach erschienen noch weitere LPs, die aber immer eine Mixtur von alten, bekannten Hits und neuen noch nicht veröffentlichten Songs waren. Die bekanntesten sind:

Singles

  • 1976 Anarchy in the UK / I Wanna Be Me (EMI)
  • 1977 God Save the Queen / Did You No Wrong (Virgin)
  • 1977 Holidays in the Sun / Satellite (Virgin)
  • 1978 No One Is Innocent / My Way (Virgin)
  • 1979 Something Else / Friggin' in the Riggin' (Virgin)
  • 1979 Silly Thing / Who Killed Bambi (Virgin)
  • 1980 I'm Not Your Stepping Stone / Pistols Propaganda (Virgin)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1977 Never Mind The Bollocks Here's The Sex Pistols -
1
106 - - 12 - 11 - -
1979 The Great Rock'n'Roll Swindle - 7 - - - - - - - -
1979 Some Product: Carri On Sex Pistols - 6 - - - - - - - -
1980 Flogging A Dead Horse - 23 - - - - - - - -
1992 Kiss This - 10 - - - 46 - - - -
1996 Filthy Cure Live - 26 - - - - - - - -
1997 Never Mind The Bollocks Here's The Sex Pistols (Re-Issue) - 20 - - - - - - - -
2002 Jubilee - 29 - - - - - - - -
Singles
1976 Anarchy In The UK - 38 - - - - - - - -
1977 God Save The Queen - 2 - - - 2 - 3 - -
1977 Pretty Vacant - 6 - - - 10 - 9 - -
1977 Holidays In The Sun - 8 - - - 13 - - - -
1978 No One Is Innocent/My Way - 7 - - - - - - - -
1979 Something Else/Friggin' In The Riggin' - 3 - - - - - - - -
1979 Silly Thing - 6 - - - - - - - -
1979 C'mon Everybody - 3 - - - - - - - -
1979 The Great Rock'n'Roll Swindle - 21 - - - - - - - -
1980 (I'm Not Your) Stepping Stone - 21 - - - - - - - -
1992 Anarchy In The UK (Re-Issue) - 33 - - - - - - - -
1996 Pretty Vacant (live) - 18 - - - - - - - -
2002 God Save The Queen (Re-Issue) - 15 - - - - - - - -
2007 Anarchy In The UK (Re-Issue) - 70 - - - - - - - -
2007 God Save The Queen (Re-Issue) - 42 - - - - - - - -
2007 Pretty Vacant (Re-Issue) - 65 - - - - - - - -
2007 Holidays In The Sun (Re-Issue) - 74 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
1977 Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols
4
Singles
1976 Anarchy In the UK
3
1977 Pretty Vacant
1
1977 God Save The Queen
4

All-Time-Charts

Never Mind The Bollocks Here's The Sex Pistols
Anarchy In the UK
God Save the Queen


Referenzbands

Coverversionen

Sex Pistols covern...

  • My Way von Paul Anka (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“ und „Flogging a Dead Horse“)
  • Don't Give Me No Lip Child von Dave Berry (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“)
  • Johnny B. Goode von Chuck Berry (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“)
  • C'mon Everybody und Something Else von Eddie Cochran (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“ und „Flogging a Dead Horse“)
  • Rock Around the Clock von Bill Haley and the Comets (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“)
  • Roadrunner von Modern Lovers (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“)
  • (I'm Not Your) Stepping Stone von The Monkees (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“ und „Flogging a Dead Horse“)
  • Whatcha Gonna Do About It? von The Small Faces (auf „Chaos“)
  • No Fun von The Stooges (auf „Flogging a Dead Horse“)
  • Tight Pants (Shake Appeal) und Search And Destroy von The Stooges (live)
  • Chatterbox von Johnny Thunders (live)
  • Substitute von The Who (auf „The Great Rock 'N' Roll Swindle“)
  • Silver Machine von Hawkwind (live)
  • Roadrunner von Jonathan Richman (live)

Sex Pistols werden gecovert von...

Literatur

Weblinks