Seidenmatt

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seidenmatt (SDNMT)
Herkunft: Berlin, Deutschland
Aktiver Zeitraum: seit 2001
Genres: Post-Rock
Labels: Sinnbus
Homepage: seidenmatt.de
Line-Up:
Jan Heinemann – Gitarre
Florian Koller – Bass
Matthias Horn – Schlagzeug
Martin Eichhorn – Samples
Sebastian Cleemann – Gitarre, Gesang, Keyboard (seit 2007)
live:
Daniel Spindler – Bass
Anne Müller – Cello
Phil – Gitarre

Seidenmatt (oder auch SDNMT) wurden 2001 in Berlin gegründet.

Bandgeschichte

Die Band Seidenmatt gründete sich 2001 in Berlin als Quartett. Ihre ersten Lieder versammelten Seidenmatt auf dem rein instrumentalen Debütalbum „Wasserluft", das 2003 bei Sinnbus erschien. Es folgte eine Tour mit Amplifier und 2005 das zweite Album „IYUTSO-BI"m auf dem bei einem Lied erstmals auch Gesang zu hören war, und zwar von Felix Räuber, dem Sänger der damals noch nicht allzu bekannten Polarkreis 18. Bei den Aufnahmen zum dritten Album stieß Sebastian Cleemann an Gitarre, Keyboard und Mikrofon zur Band, auf der Bühne treten Seidenmatt (inzwischen häufig auch nur SDNMT) aber mit bis zu acht Leuten auf. Ein kleiner Höhepunkt der Bandgeschichte ist, als Seidenmatt als Ersatz für Explosions in the Sky Headliner auf dem Immergut-Festival werden. Kurz darauf erscheint das dritte SDNMT-Album „The Goal Is To Make The Animals Happy", das als erstes Album der Band in den Jahrescharts der Zeitschrift Visions auftaucht.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Splits

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Visions
2007 The Goal Is to Make the Animals Happy 47

Kompilationsbeiträge

Mp3s

Videos

Weblinks