Scout Niblett

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Folk

Bandgeschichte

Nach einer ersten Splitsingle mit Songs: Ohia im Jahr 2001 veröffentlichte Scout Niblett im gleichen Jahr ihr Debütalbum. Die nächsten Alben wurden von der US-amerikanischen Produzentenlegende Steve Albini (Nirvana, Pixies) produziert, auf dem vierten Album 2007, This Fool Can Die Now, singt auf vier Songs Will Oldham gemeinsam mit Scout Niblett

Kollaborationen

Diskographie

Alben
  • 2001 Sweet Heart Fever
  • 2003 I Am
  • 2005 Kidnapped by Neptune
  • 2007 This Fool Can Die Now
Singles/EPs
  • 2001 Miss My Lion/Lioness (Split-Single mit Songs: Ohia)
  • 2002 Shining Burning / Whoever You Are Now
  • 2003 I Conjure Series EP
  • 2003 Drummer Boy / Blossom
  • 2003 I'll Be a Prince / Your Beat Kicks Back Like Death
  • 2004 Uptown Top Ranking EP
  • 2005 Kidnapped by Neptune / I Am a Prince
  • 2007 Just Do It/Dinosaur Egg EP
  • 2007 Kiss (mit Will Oldham)

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Musikexpress Intro
2003 I Am
-
-
69
2007 This Fool Can Die Now
36
37
-

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Den Namen Scout Niblett wählte sie als Referenz an Jean Louise "Scout" Finch aus Harper Lees Roman "Wer die Nachtigall stört"

Referenzbands

Coverversionen

Scout Niblett covert...

Scout Niblett wird gecovert von...

Weblinks