Scott McCaughey

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scott McCaughey
Scott McCaughey im Jahr 2011
Scott McCaughey im Jahr 2011
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1979
Genres: Garagenrock, Indierock
Instrumente: Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Tasteninstrumente
Labels: Popllama
Bands:
Dynette Set
Young Fresh Fellows
The Minus 5
Tuatara
R.E.M.
The New Original Sonic Sound
The Baseball Project
Tired Pony

Scott McCaughey ist ein Musiker aus Seattle, der als Frontmann der langlebigen Young Fresh Fellows bekannt geworden ist. Er war außerdem von 1996 bis 2011 festes Mitglied der Liveband von R.E.M. und spielt mit deren Gitarrist Peter Buck auch in dem Jam-Kollektiv The Minus 5 sowie einer großen Zahl weiterer Bands und Projekte.

Biographie

Während der mageren Punk-Jahre von Seattle, als die Bewegung von talentierten Musikern eher in die Richtung ging, die Stadt im Bundesstaat Washington in Richtung vermeintlich vielversprechenderer Orte zu verlassen, kam ein junger Mann namens Scott McCaughey (ausgesprochen wie "McCoy") in gegenteiliger Richtung aus Kalifornien in den pazifischen Nordwesten. Zusammen mit seinem Freund Chuck Carroll hatte McCaughey schon in Saratoga, CA erste Demos mit eigenen Songs aufgenommen, die alles an Einflüssen zwischen Surf, Rock'n'Roll, Garagenrock, New Wave und Punkrock vereinten und mit einem gehörigen Schuss Humor versetzt worden waren. 1980 brachten sie die Songs unter dem Namen Young Fresh Fellows auf selbstverlegter Cassette mit dem Titel "The Fabulous Sounds of the Pacific Northwest" heraus. Erst drei Jahre später wurde aus den Fellows allerdings eine vollständige Band (heute mit Gitarrist Kurt Bloch (Fastbacks), Jim Sangster und Tad Hutchison im Lineup); zuvor spielte McCaughey in der Backing-Band des Vokal-Trios Dynette Set, deren Christy McWilson er später auch heiratete. 1984 brachte Conrad Uno als ersten richtigen Release seines Labels Popllama das "Fabulous Sounds"-Album der Fellows als richtige LP heraus, und McCaugheys Band wurde zu einem der ersten überregional beachteten Acts aus Seattle, der sich durch seine fröhlich-eklektizistische Einstellung zur Popmusik zudem deutlich vom Großteil der übrigen Bands der Szene unterschied. Die Young Fresh Fellows sollten sich zu einer der langlebigsten, eigenständigsten und respektiertesten Combos von Seattle entwickeln und haben bis heute zehn Studioalben herausgebracht, das jüngste davon im Sommer 2012 mit dem Titel "Tiempo de Lujo". Daneben übernahm Scott McCaughey auch die Kolumne des späteren Sub Pop-Mitgründers Bruce Pavitt im Magazin "The Rocket" und wirkte an zahllosen Produktionen anderer Bands und Künstler mit, darunter u.a. Mudhoney, The Walkabouts, Robyn Hitchcock, Mark Eitzel, Liz Phair und viele Weitere.

1989 brachte Scott McCaughey sein erstes und bislang einziges Soloalbum namens "My Chartreuse Opinion" heraus, auf dem ihn unter anderen Musiker der Fellows sowie Dynette Set unterstützten. In den 1990er Jahren gelang es ihm und seiner Band, relativ unbeschadet durch den von Nirvana ausgelösten Grunge-Wahn zu steuern, wenn auch die Fellows ab Mitte des Jahrzehnts weniger Aktivität zu verzeichnen hatten. Dafür knüpfte McCaughey Kontakt zu R.E.M.-Gitarrist Peter Buck, der 1996 nach Seattle gezogen war, und die zwei Musiker wurden Freunde. Daraus entwickelten sich schließlich die von McCaughey ursprünglich als Soloprojekt gedachten The Minus 5, ein Indierock-Kollektiv mit McCaughey und Buck als kreativem Kern und ergänzt durch zahlreiche Gastmusiker wie Ken Stringfellow und Jon Auer von The Posies, Jeff Tweedy von Wilco oder Lee Ranaldo von Sonic Youth. The Minus 5 entwickelten sich nahezu zur Vollzeitbeschäftigung und haben bis heute acht Alben herausgebracht; seinerseits lud Peter Buck McCaughey ein, als Tourgitarrist bei seiner Hauptband einzusteigen. Diese Position versah McCaughey bis zur Auflösung von R.E.M. im Jahr 2011, was ihm auch ein geregeltes Einkommen verschaffte. Mit Tuatara entstand eine Art Schwesterband zu The Minus 5, die neben Buck und McCaughey unter anderem auch Barrett Martin (Screaming Trees) beinhaltete und ebenfalls eine Reihe von Alben veröffentlicht hat. Mit The New Original Sonic Sound hatte der Multiinstrumentalist schließlich auch Anteil an einer Allstar-Sonics-Coverband, die unter anderem Mitglieder von Mudhoney, Girl Trouble und The U-Men beinhaltete und im Jahr 2000 auch ein Album veröffentlichte.

Scott McCaugheys jüngstes Bandvehikel nennt sich The Baseball Project, das abermals McCaughey und Peter Buck in einer Combo vereint, verstärkt durch Steve Wynn (u.a. Dream Syndicate) und dessen Frau Linda Pitmon. Dem Namen entsprechend widmet sich das Projekt thematisch Amerikas liebster Freizeitbeschäftigung und hat seit 2008 bereits drei Alben herausgebracht. Zudem sind McCaughey und Buck auch bei Snow Patrol-Chef Gary Lightbodys Country-Projekt Tired Pony dabei, das außerdem noch Jacknife Lee sowie Iain Archer und Richard Colburn von Belle & Sebastian im Lineup hat; das Debütalbum "The Place We Ran From" erschien 2010.

Solo-Diskographie

Referenzkünstler

Weblinks