Schorsch Kamerun

Aus indiepedia.de
Version vom 20. Januar 2011, 23:43 Uhr von Dieaxtimwalde (Diskussion | Beiträge) (MP3: ist nicht mehr)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Biographie

Thomas Sehl (* 1963, lebte lange in Hamburg, jetzt in München), besser bekannt unter dem Namen Schorsch Kamerun, ist Sänger und Gründer der Hamburger Punkband Goldenen Zitronen und war früher gemeinsam mit Rocko Schamoni Besitzer des Golden Pudel Club in Hamburg. Mitte der Neunziger hatte er zusammen mit Schamoni eine Fernsehserie auf 3sat, „Pudel Overnight“, die 2001 in etwas veränderter Form fortgesetzt wurde. Außerdem ist Schorsch Kamerun als Einzelkünstler und Theaterregisseur (er betreibt auch eine Theatermusik-GbR) tätig, unter anderem an der Berliner Volksbühne („Eisstadt“), am Schauspielhaus Zürich („Macht Fressen Würde“) und am Staatstheater-Hannover („Der Chinese im Kinderbett“). Im Juni 2005 kam die Uraufführung des Stückes „Draußen tobt die Dunkelziffer“ von Kathrin Röggla bei den Wiener Festwochen unter seiner Regie zur Premiere, 2006 folgt die Inszenierung des umstrittenen Faldbakken-Romans „Macht und Rebel“ in München. Für den WDR produzierte er u.a. das Hörspiel „Eisstadt“ (2005) und „Ein Menschenbild, das in seiner Summe null ergibt“ (2006), für das er mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet wurde. Ende 2010 starten in den Münchener Kammerspielen Kameruns Erfindungsabende als Teil der Theaterreihe Holt mich hier raus (Ich bin hier vor der Wand). Bei den einzelnen Aufführungen behandelt Kamerun Themen wie Was kostet die Liebe? oder Evolution und Revolution. Die Theaterabende entstehen unter Zusammenarbeit mit verschiedenen Kulturschaffenden wie Alexander Kluge, Katarina Agathos, Carl Oesterhelt, Pollyester, Salewski, Dietmar Dath und Mouse on Mars.[1][2]

Bands/Projekte

Solo-Diskographie

Alben

Vinyl-Maxi-Single

Kompilationsbeiträge

Remixe

Schorsch Kamerun remixt...

Theater

  • 200? "Macht fressen Würde" (Schauspielhaus Zürich)
  • 2000 "Die Palette" von Hubert Fichte (Hamburger Schauspielhaus)
  • 200? "Eisstadt" (Berliner Volksbühne)
  • 2005 "Draußen tobt die Dunkelziffer" von Kathrin Röggla (Wiener Festwochen)
  • 2006 "Der Chinese im Kinderbett" von Kamerun (Niedersächsische Staatstheater Hannover)
  • 2006 "Macht und Rebel" von Mathias Faldbakken (Münchener Kammerspiele)
  • http://taz.de/1/leben/kuenste/artikel/1/du-musst-dich-oeffnen/
  • http://www.muenchner-kammerspiele.de/programm/holt-mich-hier-raus-ich-bin-hier-vor-der-wand2/