Saturday Night Fever

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nur Samstag Nacht ist ein amerikanischer Tanzfilm von 1977, der 1978 den Beginn des Mainstream-Phänomens Disco in Deutschland markierte, wo er im April 1978 zum erstenmal aufgeführt wurde. Es handelt sich um den vierten von fünf Versuchen des Produzenten Robert Stigwood, jugendlichen Lifestyle als Filmdokument zu manifestieren, vor dem Film gab es Jesus Christ Superstar, Hair und Evita, danach Grease, die allesamt auf dem gleichen Prinzip beruhten. John Badhams (Regisseur) Film mit John Travolta in der Hauptrolle ist mitverantwortlich für den weltweiten Ausbruch der Discowelle Ende der 1970er Jahre. Die ansich unspektakuläre New Yorker Italo-Discoszene wurde mit Glitter- und Glameffekten versetzt, die in der Folge vielfach kopiert und zum Markenzeichen der Discoszene wurden.[1]

Hintergrund

"When you have as many people come up to you as I have that say how much that movie mean to them, it was a seminal moment in their life, they can tell you exactly where they were when they saw this movie, they can tell you exactly the effect it had on them, and it's not just the music, it's not that they went out and bought a white suite, it's about something in their life that fundamentally was impacted by Saturday Night Fever."'[2]

Anhand seiner Kenntnisse der britischen Modszene beschrieb der Musikjournalist Nik Cohn aus einiger Distanz die evolvierende Discothekenszene in New York, „sein Artikel Tribal Rites of the New Saturday Night („Stammesriten der neuen Samstagnacht“) von 1975 wurde zur Grundlage“ des Films.[3] 2010 wurde der Film in die Liste der besonders erhaltenswerten Filme der USA, National Film Registry, aufgenommen.[4]

Plot

„Tony Manero ist ein junger Mann aus Brooklyn und Angestellter in einem Farbengeschäft. Sein wöchentlicher Höhepunkt ist der Besuch der örtlichen Diskothek 2001 Odyssey. Dort ist er nicht mehr der kleine Angestellte des Alltagslebens, hier ist er der ‚König der Tanzfläche‘. In der Disco lernt Tony Stephanie kennen, und die beiden beschließen, gemeinsam an einem Tanzwettbewerb teilzunehmen. Obwohl Tony an einer Beziehung mit ihr interessiert wäre, lehnt Stephanie dies zunächst ab, da sie meint, größere Ziele verfolgen zu können, und Tony nicht ihrem Niveau entspricht.

Die beiden trainieren gemeinsam und gewinnen den Tanzwettbewerb, doch Tony kann sich im Gegensatz zu Stephanie über den Sieg nicht freuen, da ein konkurrierendes Paar, das nach Tonys Meinung eindeutig besser war, nur aufgrund seiner puerto-ricanischen Abstammung den Ersten Preis nicht bekommen hat. Nach einer Aussprache beschließen Tony und Stephanie, nur Freunde zu sein.“ (Inhaltsangabe: de.wiki)[5]

Musik

Der Soundtrack verhalf den Bee Gees zu einem Comeback ohnegleichen:

Trailer

"... from trendy to camp to classic."[6]

Bee GeesNight Fever

Trivia

1983 versuchte Sylvester Stallone, der mit dem Film Rocky ebenso die Zeit prägte (siehe Plakat im Hintergrund, Video rechts bei 0:48 min.), als Regisseur mit einer Fortsetzung unter dem Titel Staying Alive, an den Erfolg des Films anzuknüpfen, was jedoch nicht gelang. 1994 erschien Die Nackte Kanone 33 1/3 mit Leslie Nielsen:

Stayin' alive in Retro-Umgebung (1994).

1998 wurde das Musical Saturday Night Fever in London uraufgeführt. Später knüpfte John Travolta in Quentin Tarantinos Film Pulp Fiction mit einem domestizierten Tanzvorschlag, die Schere vor Augen, an seinen ersten Erfolg als Tänzer im Filmbusiness an.

Trailer zu Stigwood-Produktionen

Einzelnachweise

  1. Bio Inside Strory – Saturday Night Fever, ab min. 35:13, zur Zeit nicht online.
  2. Bio Inside Story, ebd., 1:28:05 min., siehe Anm. oben
  3. Artikel Nik Cohn [1] bei der de.wiki
  4. Artikel Saturday Night Fever (Film) [2] Benutzer Mikano und spätere bei der de.wiki
  5. ebd.
  6. Bio Inside Story, Anm. 1, 1:28:30 min.

Weblinks

  • Artikel Saturday Night Fever (Film) [7] bei der de.wiki
  • Profil [8] bei IMDb
  • Profil [9] bei Discogs

Links im Juli 2017.