San Diego

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

San Diego ist mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Kaliforniens und die achtgrößte in den USA. Sie wurde 1769 gegründet und ist durch ihre Nähe zur mexikanischen Grenze stark vom dortigen Kulturraum beeinflusst.

Musik in San Diego

Die südkalifornische Stadt hat seit einigen Jahrzehnten diverse für Indie- und Alternative-Musik nicht unwichtige Persönlichkeiten hervorgebracht. So verbrachten beispielsweise die drei späteren Pearl Jam-Musiker Eddie Vedder (der in den Achtzigerjahren bei Bad Radio sang), Matt Cameron (früher und heute wieder Soundgarden-Trommler) und Jack Irons (u.a. Red Hot Chili Peppers, Eleven) ihre prägenden Jahre in San Diego, und auch die anfangs als Grunge-Trittbrettfahrer geschmähten Stone Temple Pilots formierten sich unter dem Namen Mighty Joe Young in der Stadt mit dem angenehmen Klima. Die Indierock-Hoffnungsträger The God Machine gründeten sich 1990 vor ihrem Umzug nach London in San Diego, und gleiches gilt für die seit 1994 aktiven Noisecore-Pioniere The Locust sowie dessen Ableger The Album Leaf. Singer-Songwriterin Barbara Manning veröffentlicht seit 1988 Platten, und die Post-Rock-Band The Black Heart Procession ist seit 1997 in San Diego beheimatet.

In den 2000ern brachte San Diego unter anderem die Indiepopper The Little Ones, die Post-Punks Hot Snakes und die Surf-Noise-Rotzlöffel Wavves hervor.

Indie-Helden

Indie-Bands

Weblinks