S.Y.P.H.

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

S.Y.P.H. gründeten sich 1977 im bergischen Solingen (NRW) und waren eine der ersten deutschen Punk-Bands. Unübersehbar ist ihr personeller Einfluss auf Bands wie die Fehlfarben oder Mittagspause. 2013 kam es während der Arbeiten an der neuen LP E.X. zum Bruch zwischen der Band und ihrem Sänger Harry Rag, anstelle von Harry Rag fand sich Christian Schulte, der die vorhandenen Spuren mit neuem Gesang und neuen Texten versah. Gegen die dann erfolgte Veröffentlichung erwirkte Harry Rag im Juli eine einstweilige Verfügung mit der Begründung, die Band dürfe ohne ihn nicht unter dem alten Namen in Erscheinung treten.

Line-Up

Kollaborationen

  • Mit Holger Czukay 1980 "Moderne Romantik" auf "PST"
  • Mit Holger Czukay 1981 "Die Deep" auf "S.Y.P.H."
  • Mit Holger Czukay 1981 "Nachbar" auf "S.Y.P.H."

Diskografie

  • 1979 Viel Feind, viel Ehr und noch vieles mehr (7", Pure Freude 001)
  • 1979 S.Y.P.H. (LP, Pure Freude 04)
  • 1980 S.Y.P.H. (Pure Freude) (1999 CD, Fuenfundvierzig)
  • 1981 PST (Pure Freude) (1998 CD, Captain Trip Records)
  • 1981 S.Y.P.H....Live hier & da (Pure Freude)
  • 1981 S.Y.P.H. (Pure Freude) (1998 CD, Captain Trip Records)
  • 1982 Das tönende S.Y.P.H.-Buch (Pure Freude 3MC Set)
  • 1982 Harbeitslose (Pure Freude) (2002 CD, Fuenfundvierzig)
  • 1985 Wieleicht (Doppel-LP, Büro Records) (1993 CD, Atatak)
  • 1987 Am Rhein (Büro Records) (1993 CD, Atatak)
  • 1987 Stereodrom (What's So Funny About)
  • 1993 Rot, Geld, Blau (Buback Tonträger)
  • 2004 Ungehörsam (Essential Recordings: 1978-2003) (Doppel-CD, Glitterhouse Records)
  • 2004 S.Y.P.H. Rare and Lost Into the Future LP Vinyl-On-Demand (Label)
  • 2006 -1 (Pure Freude/Indigo)
  • 2012 4.LP - Wiederveröffentlichung, LP/CD (HiG/MiG)
  • 2012 Harbeitslose-ACTIVE-Remix-Album, CD (HiG/MiG)
  • 2013 E.X. (angekündigt als S.P.Q.R. und jetzt mit anderen Texten und anderen Gesangsspuren wegen einstweiliger Verfügung vom Markt genommen. Tapete / Indigo)[1]

EPs

  • 1979 Viel Feind, viel Ehr
  • 1982 S.Y.P.H. (Doppel-EP, Pure Freude) (2002 CD, Fuenfundvierzig)

Maxis

  • 1986 I Want U (Büro Records)
  • 2003 Megamix (Eternity)

Single

  • 1993 Die nette Marion (Buback Tonträger)

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Spex
1986 Wieleicht 24

Samplerbeiträge

  • "Zurück zum Beton", "Industriemädchen" und "Lachleute und Nettmenschen" auf Verschwende Deine Jugend
  • "Fiery Jack" auf Perverted By Mark E. – A Tribute To The Fall
  • "Oh, how to do now" auf "Silver Monk Time"
  • "Minirock" auf "Nevermind" - Glitterhouse is 20
  • "Gleitzeit - "Original first mix" auf "Ostberlinsound"
  • "De Kämmerer un sin Polka" auf "Hüört Ens Vol.1"
  • "Frete Freiht" auf "Hüört Ens Vol.2"

Coverversionen

  • Fehlfarben nahmen als eine ihrer ersten beiden Singles „Große Liebe“ (1980) auf, das in der Essenz „Industriemädchen“ von S.Y.P.H. war. Der Text ist beinahe identisch, die Fehlfarben-Version ist lediglich skalastiger und tighter, die S.Y.P.H.-Version punkig-rumpelnder.
  • Family 5 covern „Lachleute & Nettmenschen“ auf dem Vinyl-Sampler „Väterchen Frost“ (1986)
  • Huah! covern „Der Bauer im Parkdeck“ unter dem Namen „Der Bauer auf dem Parkdeck“ auf „Scheiß Kapitalismus“ (1992)
  • Die Böse Hand covern die gesamte 1. LP auf der 7-inch „S.Y.P.H.“ (1997)
  • Rambo Amadeus covern „Ich glaub die Liebe“ auf „Oprem Dobro“ (2005)
  • Front covern „Lachleute & Nettmenschen“ und „Zurück zum Beton“ auf „Live und in Farbe“ (2006)
  • Fantas Schimun covert „Nur ein Tropfen“ unter dem Namen „Herztropfen für's All“ auf der CD „Variationen über die Freiheit eines anderen/Der Himmel ist blau – Ein Alptraum in Stereo“ (2007)
  • Keine Zukunft war gestern Road Crew covern „Zurück zum Beton“ auf „Computerstaat + 3“ (2010)
  • Die Toten Hosen covern „Industrie-Mädchen“ auf „Die Geister, die wir riefen“/„Ballast der Republik“ (2012)
  • Die Krupps covern „Industrie-Mädchen“ (2012)

Einzelnachweise

  1. Einstweilige Verfügung durch Harry Rag im Juli 2013 auf Syph.de, siehe aktuelle Webpräsenz.

Weblinks