Russland

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russische Föderation
500px-Russian Federation.svg.png
Flagge: 200px-Flag of Russia.svg.png
Hauptstadt: Moskau
Einwohner: 141,9 Millionen
Fläche: 17.075.000 km²
Weblink: wikipedia:Russland

Russland hat eine Fläche von 17.075.000 km², liegt in Osteuropa und Nordasien und hat etwa 141,9 Millionen Einwohner. Natürlich gibt es in Russland eine rege Indie-Szene, leider weiß davon hier fast niemand.

Geschichtliches

Erst die massenhafte Verbreitung des Kassettenrekorders machte ab der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts eine alternative Musikszene möglich. Bis dahin unterschied man in der Sowjetunion nur zwischen staatlich geprüften Musikern und Komponisten und den Freizeitkünstlern. Jazzkompositionen waren meist Nebenwerke klassisch ausgebildeter Musiker und nicht zu allen Zeiten erwünscht. Bedeutende Invasionswellen der angloamerikanischen Kultur fanden in den Jahren 1957 und 1970-72 statt. Anlass war immer ein internationales Jugendfestival in Moskau. Treibende Kraft für offiziell unerwünschte Kulturimporte waren in den Fünfziger Jahren die sogenannten Stilyagi, die stets auf der Suche nach modischer Orientierung waren und auch neue Sounds nicht verschmähten. Diese Szene war zunächst sehr stark auf die privaten Mitbringsel von Diplomaten, Seeleuten und Soldaten fixiert. Später wurde auch für Schwarzmarktkopien westlicher Musik auf umfunktionierten Röntgenplatten bezahlt, die als "Rippen" bezeichnet wurden. Die kulturelle Gruppe der Stilyagi spaltete sich später in die am Jazz orientierten Shtatniki und die Rock 'n Roll tanzenden Beatnicki auf. 1970-72 kamen dann auch noch die langhaarigen Hippies dazu. Beatklubs schossen aus dem Boden und wurden sehr schnell wieder dichtgemacht. Hunderte von Bands bekamen in Moskau keinen Plattenvertrag und verschwanden undokumentiert. Der schon in den Jahren 1958-61 von Evgeny Murzin erbaute Prototyp des ANS-Synthesizers brachte keinen einzigen Hit zustande, da er nur nach optischen Prinzipien funktionierte und nur auf in Rauchglasplatten eingeritzte Designs reagierte. Bekannte Nutzer dieses eigenwilligen Klangerzeugers hießen Alfred Schnittke und Sofia Gubaidulina. Auch Andrej Tarkowskis SciFi-Film Solaris wurde mit ANS-Klängen unterlegt. 1976 erschien dann schließlich mit "The Cherry Garden Of Jimi Hendrix" von Yuri Morozov das erste hörbare Zweispur-Opus der Cassettenszene. Im Zuge der Reformen unter Gorbatschow musste sich mit Melodia das einzige staatliche Plattenlabel marktwirtschaftlichen Prinzipien beugen und die Anzahl der vermarkteten Balalaika-Ensembles reduzieren. Rock und Pop hießen die neuen Umsatzhoffnungen. Die marktwirtschaftlichen Reformen der Neunziger Jahre ließen zum ersten Male Privatlabel als eigenständige Marktteilnehmer zu. Der latente Konflikt mit den traditionsreichen Kopiernetzwerken der unkommerziellen Art dauert bis heute an. Das sehr krasse Einkommensgefälle zwischen den Wirtschaftszentren Moskau, Sankt Petersburg und dem Rest des großen Landes macht eine vernünftige Preiskalkulation für Tonträger praktisch unmöglich. Nichtsdestotrotz konnten auch nach der Machtübernahme durch Wladimir Putin starke Rockalben entstehen, die aber meist unter der schlechten finanziellen Ausstattung der Plattenfirmen, wie auch der Kopierwütigkeit des russischen Musikpublikums litten. Viele russische Musikgruppen nutzen mittlerweile die digitalen Vertriebsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum und sind hier ohne größere Probleme erhältlich. Die Unterschiede in der englischen und der deutschen Transkription des kyrillischen Alphabets können bei Einsteigern den Sucherfolg nach einem Album allerdings erheblich erschweren, zumal der größte Teil des deutschsprachigen Publikums nur lateinisch alphabetisiert ist. Es sind vor allem das Baltikum und die Ukraine, die zur Popularisierung der russischen Musikszene beitragen. Russland selbst wird auf Musikplattformen immer noch gern geblockt, lässt sich aber bei Rateyourmusic.com als Russian Federation sehr gut analysieren. Das höchstgewertete Album ist zur Zeit "Forever Changes" von Love. Die höchstgewertete und meistgenannte russische Formation in der russischen RYM Top 200 nennt sich Auktion und steht mit dem Album "Ptiza" auf Platz 6. Ihre beiden Alben "Potun" und "Dewuschki Pojut" haben sich ebenfalls in der Top 200 platzieren können. Jegor Letov ist mit "Sto let odinochestve" vertreten, während es der Songschreiber Leonid Fjodorov mit dem "Lila Tag" oder auch "Lilowij djen" bis auf Platz 21 geschafft hat.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die große Smogkatastrophe vom Juli und August 2010 auf das Musikschaffen ausgewirkt hat. Manche Stimmen wurden für immer zerstört, andere dürften erst durch die Katastrophe erschaffen worden sein...

Mit Pussy Riot schaffte nach langer Zeit mal wieder eine russische Band den Sprung in die Weltpresse. Ein gegen Wladimir Putins erneute Präsidentschaft gerichtetes "Punk-Gebet" in Moskaus Erlöserkirche zog eine umgehende Verhaftung und einen monströsen Schauprozess nach sich. Die drei performenden Gruppenmitglieder Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alyokhina und Jekaterina Samutsevich wurden zu je zwei Jahren Haft in einem Straflager verurteilt. Zwei weitere Mitglieder der Gruppierung flüchteten ins Ausland. Pussy Riot ist der weibliche Seitenzweig der Aktionskunstgruppierung Wojna und umfasst etwa zwei Dutzend Performerinnen. Die 2006 in Italien gegründete PuSsY RiOt kann man als nahestehend bezeichnen. Die Gruppe agiert aber völlig unabhängig. International haben schon viele Menschen aus der Musik- und Politikszene ihre Solidarität mit Pussy Riot bekundet und so erschien es der Gruppierung ratsam ihren Namen markenrechtlich schützen zu lassen. Bislang wurden international etwa 34.500 Dollar an Pussy Riot gespendet. Die Kolleginnen von FEMEN in der Ukraine agieren allerdings noch weit brachialer und haben sich sogar mit Kettensägen ausgerüstet... Hier gibt's Anschauungsmaterial von FEMEN!

Orte

Moskau, Nischni Nowgorod, St. Petersburg

Bands, Solokünstler und -künstlerinnen

7B, Amega, Aquarium, Besna Na Ulice Karla Juchana, Босх с тобой, Nike Borzov, Chicherina, Copy Cat Project, DDT, Distemper, Dolphin, Dub Constructor, Everything Is Made in China, Ex Nihil, Fruktovyi Kefir, Grazhdanskaya Oborona, Hot Zex, Jugendstil, Kasta, Kim & Buron, Kino, Klever, Kooperativ Nishtyak, Kosmos.com, Leningrad, Lubasha, Mafik, Markscheider Kunst, Messer Chups, Messer Für Frau Müller, Naïve, Nautilus Pompilius, NOM, Ole Lukkoye, Propaganda, Alla Pugacheva, Punk TV, The Re-Stoned, Alexandr Rosenbaum, Silence Kit, Solar System, Spirali,Splean, Tatu, Underwood, UniqueTunes, Igor Vdovin, Vitas, Volga, Yanka, Wiktor Zoi, Zemfira (Земфира), Zvuki Mu

Labels

3pBeats, Alley P.M. Records, 56 Stuff, Figurestatic Music, OSK Records, R.A.I.G., Self-Titled Demo Records, SOLNZE Records, Triangle

Festivals

Avant Music Festival (Moskau), Invasion (Moskau), SKIF (St. Petersburg), StereoLeto (St. Petersburg),

Songs, Alben und Texte über Russland

Songs mit Russland als Thema/Titel:

Berühmte Textzeilen über Russland:

  • "Was this 'The Golden Age of Russia'? This time, when legends lived?" (aus Vodka von King Trigger)

Nach Russland benannte Alben:

Nach Russland benannte Band:

Filme

Fanzines

Interpretation Zine [2]

Sampler

Weblink