Ron Sexsmith

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Singer/Songwriter

Biographie

Mit 14 gründet er seine erste Band und tritt nach ein paar Jahren regelmäßig in einem Club auf. Nach einigen Versuchen im Folk-Bereich, wird er doch zum reinen Singer/Songwriter und veröffentlicht 1985 sein erstes Material auf Kasette. Zunächst musiziert er nebenbei, während er gleichzeitig als Kurier arbeitet, doch nachdem er 1991 "Grand Opera Lane" veröffentlicht, bekommt er einen Plattenvertrag und veröffentlicht sein Debütalbum, das von Daniel Lanois produziert wird. Danach folgen mehrere Alben, die vor allem dadurch geprägt sind, dass sie bei jedem Erscheinen von Kritikern gefeiert werden, sich jedoch kaum verkaufen und dieses Dilemma auch in den Kritiken fortlaufend erwähnt wird. Sein 2004er Album "Retriever" wird (vor allem in Deutschland) etwas bekannter, 2005 folgt eine Kollaboration mit seinem langjährigen Partner Don Kerr und 2006 erscheint das inzwischen achte reguläre Album "Time Being". 2010 erscheint ein Dokumentarfilm namens "Love Shines", der Sexsmiths Karriere beschreibt bis hin zu den Aufnahmen zu seinem zehnten Album "Long Player Late Bloomer", das er ungewöhnlicherweise mit Bob Rock aufnimmt, der eher für seine Arbeit mit Metallica bekannt ist. Das Album wird 2011 für den Polaris Music Prize nominiert.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Sonstiges

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1999 Whereabouts - - - - - 56 - - - -
2004 Retriever - - - - - 20 - - - -
2006 Time Being - - - - - 49 190 - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Musikexpress Intro Rolling Stone Les Inrocks Rolling Stone
2002 Cobblestone Runway
11
27
2004 Retriever
18
37
16
42
10

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Ron Sexsmith covert...

Ron Sexsmith wird gecovert von...

Videoclips

Weblinks