Riverport Riot

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen und ein Wutausbruch von Axl Rose führten am 2. Juli 1991 bei einem Konzert von Guns N' Roses im Riverport Amphitheater in St. Louis (Missouri, USA) zu massiven Ausschreitungen.

Auslöser des Vorfalls war ein fotografierender Fan im Publikum, der die Aufmerksamkeit von Axl Rose erregte, während dieser gerade Rocket Queen (das 15. Lied des Konzertes) performte. Als Rose den fotografierenden Zuschauer bemerkte, unterbrach er seinen Gesang, zeigte auf den Fan und teilte der Security mit, sie solle den Mann am Fotografieren hindern. Nachdem die Sicherheitsleute nicht reagierten, sprang Rose ziemlich schnell selbst ins Publikum und rangelte mit dem Fan bis er von der Security aus dem Publikum gezogen wurde. Er kletterte auf die Bühne zurück und sagte deutlich ins Mikrofon:

"Well, thanks to the lame-ass security, I'm going home!"

Danach knallte er das Mikro auf die Bühne und verließ diese. Einige Fans waren beunruhigt, weil sich der Aufschlag des Mikrofons wie ein Pistolenschuss anhörte, doch Slash beruhigte die Menge, bevor er verkündete das nun die ganze Band outta here sei und diese damit auch verschwand. Die Lichter wurden für 20 Minuten ausgeschaltet, danach begannen die Roadies das Equipment abzubauen. Aus Verärgerung über das plötzliche Ende wurden zunächst Flaschen und andere Gegenstände auf die Bühne geworfen, ein Zuschauer kletterte auf die Bühne und versuchte dort zu randalieren, wurde jedoch von der Security gestoppt. Danach eskalierte die Situation und die Sicherheitszäune brachen nieder, ein Versuch des Securitychefs die Band wieder auf die Bühne zu bringen um die Menge zu beruhigen, scheiterte. Polizisten kamen zusätzlich in die Halle, um die Menge ruhig zu stellen und bald begannen Prügeleien, dutzende Personen wurden verletzt. Hunderte Fans stürmten die Bühne, rissen Stühle aus ihren Verankerungen und wurden schließlich mit Feuerwehrschläuchen zurückgetrieben. Über 500 Polizisten waren, es gab sogar Gerüchte vom Einsatz von Tränengas, was offiziell jedoch bestritten wurde. 60 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, 15 wurden verhaftet, die Kosten für die Schäden beliefen sich angeblich auf mehrere hunderttausend Dollar. [1]

Später wurde gegen Axl Rose Anzeige gestellt, da er für den Beginn der Ausschreitungen verantwortlich sei. Da die Band zu dieser Zeit im Rest der Welt auf Tour war, wurde Rose erst ein Jahr später deswegen festgenommen, ein Richter sprach ihn jedoch bald von allen Vorwürfen frei.

In einem Interview der Musikzeitschrift "Musician" äußerte sich Rose im September 1991 zu den Ereignissen. Dabei erklärte er, dass die Security von Anfang an nicht sehr zuverlässig gewesen sei und u.a. Duff McKagan von Flaschen getroffen wurde und die Sicherheitsleute allgemein zu passiv gewesen wären, so dass der Fan mit der Kamera nur der letzte Auslöser gewesen sei. Außerdem erklärte er, dass er den Fan mit der Kamera nicht geschlagen habe, sondern ihn nur an seiner Weste festgehalten hätte. Abschließend sagte er:

They will try to drop it after only putting the negative points out. I want to get past that. I was a part of a very unfortunate night for everybody. It wasn't a good time for us. I wasn't Mother Theresa that night.[1]

Bei späteren Konzerten im Laufe der "Use Your Illusion"-Tour kam es zu ähnlichen Vorfällen, z.B. in Deutschland und Kanada.

Als letzte Reaktion der Band fand sich auf dem kurz darauf erschienen Album der Band "Use Your Illusion" in dem Abschnitt der Danksagungen die versteckte Mitteilung: "Fuck You, St. Louis!".

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 http://www.heretodaygonetohell.com/articles/showarticle.php?articleid=75