Reeperbahn Festival

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reeperbahn Festival
Gegründet: 2006
Stadt, Bundesland: St. Pauli (Hamburg)
Fassungsvermögen: 22.000
Bühnen: 20
Genre: Indie, Rock, Pop, Jazz, Soul, Hip Hop, Electro
Termin 2009: 24.-26. September
Preis 2009: 1 Tagesticket: DO: 26€ FR: 29€ SA: 29€
2-Tages-Ticket: DO+FR o. FR+SA: 39€
3-Tages-Ticket:
DO-SA 55€
Siehe auch die Übersicht: Festivals 2009

Das Reeperbahn Festival ist ein dreitägiges Clubfestival rund um den Hamburger Kiez.

Beschreibung

Das Reeperbahn Festival ist ein genreübergreifendes Clubfestival in Hamburg und in seiner Konstellation einzigartig in Deutschland. Das im Jahr 2006 ins Leben gerufene dreitägige Festival zählt über 20 Clubs, Theater und Konzerthäuser als Spielstätten für jährlich über 150 Bands. Alle Venues säumen die Reeperbahn oder sind fußläufig auf dem Kiez „verteilt“.

Idee

Anders als Open-Air Festivals auf „freiem Feld“, bietet das Reeperbahn Festival die Möglichkeit, kleine Clubkonzerte in intimer Atmosphäre zu genießen. Ein Folk-Pop Konzert im Theater, eine Rock Band im kleinen, stickigen Club und die Lieblingsband gleich nebenan im bekanntesten Club der Reeperbahn.

Philosophie

„New International Music“ steht in seiner ganzen Komplexität für das Reeperbahn Festival. Das Indoor Festival setzt auf Newcomer und die heiß gehandelten Bands von morgen, ohne jedoch komplett auf Headliner zu verzichten. Die Zusammenstellung von neuen, internationalen Bands aus Indie, Rock, Pop, Soul, Jazz, HipHop und Electro charakterisieren das Festival rund um den Kiez und die Reeperbahn.

Drumherum

Neben dem Konzertprogramm präsentiert das Reeperbahn Festival jedes Jahr auf dem Spielbudenplatz, dem Herzen der Reeperbahn, die Flatstock-Europe-Ausstellung. Sie ist die einzige europäische Ausstellung von internationalen Musik-Poster-Künstlern des American Poster Institutes, die in ihren Siebdrucken Bands, Konzerte, Musik aller Genres und Popkultur thematisieren. Die Ausstellung findet seit Beginn des Festival in 2006 statt und ist frei zugänglich.

Line Up 2009

Stand 26.05.09
Adiam Dymott, Alain Clark, Bleech,Brakes, Björn Kleinhenz, The Cinematics, ClickClickDecker, Cortney Tidwell, Deichkind, Dinosaur jr., Daniel Benjamin, Editors, Egotronic, Emiliana Torrini, Frittenbude, Future Of The Left, Heidi Happy,Hellsongs, Jupiter Jones, Kante, Katzenjammer, Kreidler, Laura Gibson, Lowline, My Awesome Mixtape, Maplewood, Michael J. Sheehy & The Hired Mourners,NdidiO, One Two Freaks, Olli Banjo, Orka feat. Yann Tiersen,Phantom/Ghost, Prinz Pi, Revolver, Sport, Tele, The Dance Inc., The Jessie Rose Trip, The Sea, Sophie Hunger, Sophia, Slightly Stoopid, They Live By Night, The Tallest Man On Earth, Wallis Bird, WhoMadeWho, Wax Mannequin

Line-Up History

Line Up 2008

Ane Brun, Angus and Julia Stone, Bratze, Blood Red Shoes, Choir of Young Believers, Constantines, Crystal Castles, Dancing Pigeons Like Ice Cream, finn., Foals, Gotye, John Dear Mowing Club, Look See Proof, Lykke Li, Men Among Animals, Murder, Nneka, Poisel, Seabear, The Asteroids Galaxy Tour, The Black Box Revelation, The Miserable Rich, The More Assured, Tomte, Vincent Van Go Go, Wintersleep uvm.

Line Up 2007

1000 Robota, Anna Ternheim, Björn Kleinhenz, Boys Noize, Coheed And Cambria, Der Fall Böse, Frankreich muss bis Polen reichen, Friska Viljor, Hanne Hukkelberg, Johnossi, Juliette & the Licks, Karpatenhund, Leo Can Dive, Lichter, Metro Riots, Profession Reporter, Schrottgrenze, Shout Out Louds, Superpunk, The (International) Noise Conspiracy, The Ark, The Pigeon Detectives, Tuung, Velojet, Virginia Jetzt! uvm.

Line Up 2006

Armstrong, Blackmail, Blumentopf, Clueso, Culcha Candela, Deichkind, Die Sterne, Disco Ensemble, Erdmöbel, Fotos, Gods Of Blitz, Hushpuppies, Jason Rowe, Muff Potter, Nouvelle Vague, Paolo Nutini, Patrice, Radio 4, Soffy O, Sugarplum Fairy, Super 700, The Bishops, The Kilians, The Rapture, The Rifles, The Sounds, Tocotronic, Tomte, Turbostaat uvm.

Weblinks