Raster-Noton

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

raster-noton. archiv füt ton und nichtton ist ein Chemnitzer Label für experimentelle Elektronische Musik und Computermusik, das 1999 aus einer Fusion des Konzeptlabels Noton von Carsten Nicolai (alva noto) und Rastermusic, dem Label von Frank Bretschneider und Olaf Bender, hervorgegangen ist. Als Gründer und Betreiber fungieren zur Zeit Carsten Nicolai und Olaf Bender. Bis Anfang 2012 waren auf raster-noton und den Vorgängerlabels etwa 150 Veröffentlichungen zu verzeichnen. Das Label steht seit Gründung für die gängige Definition des Genres Glitch, bzw. Glitch als Subgenre von Clicks & Cuts.[1][2] Desweiteren erscheinen auf raster-noton Kunstmusik, Techno, Ambient, Dub und Noise.[3]

Hintergrund

<– Byetone aka Olaf Bender Interview @sónar 2009: „Wie wenig kann ich tun, um eine Idee zu transportieren?“

Exzellenz-Artikel: [3] Denis Barthel und spätere bei der de.wiki

Diskografie

Diskografie [4] bei Discogs

Siehe auch

Glitch, Algorithmische Komposition, Databending, Elektronische Musik, Carsten Nicolai, Olaf Bender, Frank Bretschneider, Clicks & Cuts, William Basinski, Anne-James Chaton, Kyoka, Grischa Lichtenberger, Robert Lippok, Pomassl, Kouhei Matsunaga, Senking, Diamond Version, Carsten Nicolai, Ryōji Ikeda (Cyclo), Repetitive Musik, Elektronische Tanzmusik, Computermusik.

Einzelnachweise

  1. Artikel Clicks & Cuts [1] bei der de.wiki
  2. ebd., Abschnitt Glitch [2] bei der de.wiki, eingesehen am 10. Januar 2015
  3. ebd., Wikiartikel

Weblinks

  • Homepage [5] bei raster-noton.net