Ramones

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramones
The Ramones live at the Ancienne in Brussels, Belgique (1981)
The Ramones live at the Ancienne in Brussels, Belgique (1981)
Herkunft: Forrest Hills (Queens), New York City, USA
Aktiver Zeitraum: 1974 bis 1996
Genres: Proto-Punk
Labels: Sire (US & UK, 1976–1992)
Radioactive (US, 1992–1996)
Chrysalis (UK, 1992–1996)
Homepage: Ramones.com
Line-Up:
Joey Ramone (Gesang)
Johnny Ramone (Gitarre)
Dee Dee Ramone (Bass, bis 1989)
Tommy Ramone (Schlagzeug, bis 1978)

Marky Ramone (für Tommy und später Elvis am Schlagzeug, 1978–1983, 1987–1996)
Richie Ramone (für Marky am Schlagzeug, 1983–1987)
Elvis Ramone (für Richie am Schlagzeug für zwei Gigs 1987)
C.J. Ramone (für Dee Dee am Bass, 1989–1996)

Die Ramones gelten als die amerikanische Punk-Band.

Bandgeschichte

Die Ramones wurden 1974 in New York gegründet, damals noch mit Jeffrey Hyman am Schlageug, John Cummings an der Gitarre und Douglas Colvin an Bass und Gesang. Bald nachdem sich die Band die bekannten Künstlernamen gab, wurde Joey Ramone (Jeffrey Hyman) der neue Sänger, ein neuer Drummer wurde mit Tommy Ramone (Tommy Erdelyi) gefunden. Sie begannen ihre ersten Konzerte in New York zu spielen, vor allem in Clubs wie dem CBGB, wo auch andere Gruppen der Ära wie Blondie, Richard Hell und die New York Dolls spielten.

Die gesamte Bandgeschichte ist von einer hohen Personalfluktiation geprägt: Tommy Ramone verließ die Gruppe bereits 1978 und wurde durch Mark Bell (Marky Ramone) ersetzt. Gesundheitliche Probleme durch erheblichen Alkoholkonsum zwangen ihn zu einer Pause, die Lücke füllte Richard Beau (Richie Ramone) im Angestelltenverhältnis. Drei Alben später verließ er die Ramones und Marky Ramone wurde wieder eingesetzt. Zwischen den beiden spielte Clem Burke, der Drummer von Blondie, für zwei Auftritte als Elvis Ramone das Schlagzeug. Innerhalb der Band gab es über lange Jahre erhebliche Differenzen, besonders zwischen Joey und Johnny. Grund waren persönliche, aber auch politische Unterschiede.

Dee Dee Ramone verließ im Jahre 1989 die Band, um eine Karriere als Rapper (Dee Dee King) zu verfolgen; er blieb den Ramones aber weiter als Songschreiber verbunden. Sein Nachfolger wurde der bis dato unbekannte C. J. Ward (C.J. Ramone). Ihre Auflösung 1996 begründete die Gruppe damit, nicht als überalterte Band in Erinnerung bleiben zu wollen.

2001 starb Joey Ramone nach langer Krankheit an Lymphdrüsenkrebs. Dee Dee Ramone starb 2002 an einer Überdosis Heroin (Chinese Rock). Johnny Ramone starb 2004 an Prostatakrebs. Tommy Ramone ist der letzte überlebende Ramone aus der Gründungsformation. 2002 wurden die Ramones in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

  • 1976: Ramones
  • 1977: Leave Home
  • 1977: Rocket to Russia
  • 1978: Road to Ruin
  • 1980: End of the Century
  • 1981: Pleasant Dreams
  • 1983: Subterranean Jungle
  • 1984: Too Tough to Die
  • 1986: Animal Boy
  • 1987: Halfway to Sanity
  • 1989: Brain Drain (mit dem Song Pet Cemetery aus dem Film "Friedhof der Kuscheltiere" / Stephen King)
  • 1992: Mondo Bizarro
  • 1993: Acid Eaters
  • 1995: ¡Adios Amigos!
Live-Alben
  • 1978: It's Alive (Live-Doppel-LP)
  • 1991: Loco Live (erstes Album mit CJ am Bass)
  • 1996: Greatest Hits Live
  • 1997: We're Outta Here (Live-Album vom letzten Auftritt)
Soundtracks
  • 1979: Rock 'n' Roll Highschool

Compilations

  • 1988: Ramones Mania (Doppel-Vinyl)
  • 1990: All The Stuff And More Vol.1
  • 1991: All The Stuff And More Vol.2
  • 1999: Anthology (2 CDs)
  • 2002: Loud, Fast Ramones – Their Toughest Hits
  • 2002: Best of the Chrysalis Years
  • 2005: Weird Tales of the Ramones
  • 2006 Greatest Hits

DVDs

Tributes

Musicals

  • 2005: "Gabba Gabba Hey – A Lower East Side Love Story" (Website)

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1976 Ramones - 111 - - - 48 - - - -
1977 Leave Home - 148 - - - - - - - -
1978 Rocket To Russia - 49 - - - 31 - - - -
1978 Road To Ruin - 103 32 - - 25 - - - -
1979 Rock 'N' Roll High School - 118 - - - - - - - -
1979 It's Alive - - 27 - - 38 - - - -
1980 End Of The Century - 44 14 - - 10 - 36 - -
1981 Pleasant Dreams - 58 - - - 35 - - - -
1983 Subterranean Jungle - 83 - - - - - - - -
1984 Too Tough To Die - 172 - - - 49 - - - -
1986 Animal Boy - 143 38 - - 37 - - - -
1987 Halfway To Sanity - 172 - - - 43 - - - -
1988 Ramones Mania - 168 - - - - - - - -
1989 Brain Drain 40 122 - - - 41 - - - -
1992 Mondo Bizarro - 190 - - - - - - - -
1994 Acid Eaters - 179 - - - 26 - - - -
1995 Adios Amigos - 148 62 - - 16 - - - -
Singles
1977 Sheena Is A Punk Rocker - 81 22 - - 20 - - - -
1977 Shallow Is My Pride - - 36 - - - - - - -
1978 Do You Wanna Dance - 86 - - - - - - - -
1978 Don't Come Close - - 39 - - - - - - -
1978 Rockaway Beach - 66 - - - - - - - -
1980 Baby I Love You - - 8 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Spex
1976 The Ramones
5
-
-
1977 Leave Home
9
-
-
1977 Rocket To Russia
11
-
-
1981 Pleasant Dreams
46
-
-
1983 Subterranean Jungle
17
-
-
1989 Brain Drain
-
35
15
Singles
1977 Sheena Is A Punk Rocker
5
-
-
1985 Bonzo Goes To Bitburg
24
-
12
1989 Pet Sematary
-
-
4

All-Time-Charts

Ramones
Rocket To Russia

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

Referenzen der Ramones

  • 53rd and 3rd: von Dee Dee Ramone und geht über seine Zeit als männliche Prostituierte, in der er an dieser Straßenecke in New York anschaffen ging um sich Heroin zu finanzieren.
  • Pinhead: beruht auf einer Szene aus dem Tod Browning Filmklassiker "Freaks" von 1932, in der eine Gruppe von Zirkusartisten/freaks eine "normale" Person nach einer Heirat als eine der ihren akzeptiert. Daher auch der Refrain: Gabba gabba we accept you, one of us, one of us. Der Originalspruch im Film lautet Gooble, Gooble we accept you, one of us, one of us
  • Chinese Rocks: = Heroin. Geschrieben von Dee Dee und Johnny Thunders, erschien zunächst nur auf einem Johnny Thunders & The Heartbreakers Album, weil Johnny Ramone keine Drogensongs auf Ramones-Alben wollte (später aber dennoch als Ramones-Song veröffentlicht).
  • The KKK Took My Baby Away:
    • KKK = Ku-Klux-Clan, rassistische Vereinigung in den USA
    • Den Gerüchten zufolge schrieb Joey über die Tatsache, dass Johnny Ramone ihm Freundin Linda ausgespannt hatte "The KKK Took My Baby Away", was wiederum Bezug darauf nahm, dass Johnny Ramone ein Erzkonservativer war.
  • Do You Remember Rock'n'Roll Radio?: benennt einige DJs wie Alan Freed und Ed Sullivan sowie die Bands und Künstler Jerry Lee Lewis, John Lennon, T. Rex und The Barbarians ("Will you remember Jerry Lee, John Lennon, T. Rex, and Ol' Moulty")
  • Danny Says: Listening to Sheena on the Radio = der Ramones-Hit Sheena Is A Punk Rocker
  • My Brain Is Hanging Upside Down (Bonzo Goes To Bitburg): bezieht sich auf den Besuch Ronald Reagans am Soldatenfriedhof in Bitburg (Deutschland) im März 1985, auf dem 49 ehemalige SS-Mitglieder begraben sind. Joey und Dee Dee schrieben den Song gemeinsam, doch Johnny (Reagan-Verteidiger und Republikaner) verlangte, dass die eindeutige Reagan-Referenz "Bonzo Goes To Bitburg" nicht offizieller Titel des Songs werden dürfe, weshalb er nur in Klammern gesetzt und in My Brain Is Hanging Upside Down umbenannt wurde (Lyrics).

Referenzen anderer

  • Die Mitglieder der All-Girl-Rockband The Donnas gaben sich die Pseudonyme Donna A., Donna R., Donna F. und Donna C., in Anlehnung an die Ramones, bei denen sich jedes Mitglied den Künstlernachnamen Ramone gegeben hatte.
  • Der Name "Ramone" ist dem Pseudonym Phil Ramone entliehen, das Paul McCartney in den Anfangstagen der Beatles 1960 für eine Schottlandtournee benutzte, die The Silver Beatles als Begleitband von Johnny Gentle bestritten.
  • Motörhead schrieben den Tribute Song R.A.M.O.N.E.S., der auf ihrem Album 1916 erschien. Die Ramones coverten ihn später.
  • Frank Black (Pixies): I Heard Ramona Sing auf seinem ersten Soloalbum
  • Sleater-Kinney: I Wanna Be Your Joey Ramone (Referenz an I Wanna Be Your Boyfriend; auf dem Album Call The Doctor)
  • Das legendäre Indiepop-Plattenlabel 53rd and 3rd benannte sich nach dem Ramones-Song

Trivia

  • Famous Words: "Hey, Ho, Let's Go!"
  • Im September 2005 wurde in Berlin-Kreuzberg das weltweit erste Ramonesmuseum eröffnet. (Webseite)
  • Die Straße hinter dem CBGB's wurde nach seinem Tod Joey Ramone Place benannt.
  • 1997 wurden vier Trilobyten-Spezies nach Ramones-Mitgliedern benannt: Mackenziurus johnnyi, Mackenziurus joeyi, Mackenziurus deedeei, and Mackenziurus ceejayi.
  • Jedes Ramones-Album wurde bereits als Ganzes gecovert (!)
  • Berühmte Fans: Lemmy Killmister, Stephen King, Slash, Morrissey, Bruce Springsteen, The Misfits, Rob Zombie

Referenzbands

Coverversionen (Auswahl)

Die Ramones covern...

Die Ramones werden gecovert von...

Videoclips

Kino und TV

  • Komödie "Rock'n'Roll Highschool" (Regie: Roger Corman, USA 1978) mit Musik und Auftritten der Ramones
  • Dokumentation "End of the Century: The Story of the Ramones" (USA, 2003)
  • In der Simpsons-Episode "Rosebud" (deutcher Titel: Kampf um Bobo) hat die Band einen Auftritt auf Mr. Burns Geburtstagsparty und spielt dort "Happy Birthday".
  • In der Cartoonserie Oggy and the Cockroaches gibt es ein Küchenschaben-Trio namens "Joey", "Marky" und "Dee Dee".

Weblinks