Purple Knight

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

LoFi, HardRock

Line-Up

  • Raynald Leger : Gitarre, Trommel, Gesang, Bass
  • Mark Gaudet : Trommel, Gesang, Bass, Gitarre, Percussions, Spielzeug etc.

Bandgeschichte

Purple Knight wurden 1974 gegründet. Inspiriert zu ihrem Bandnamen wurden sie von dem Deep Purple-Song 'Black Night'. Bis 1976 wurden einige Kassetten aufgenommen ('74 sogar 5 Stück). Ab da an war die Band eher auf Eis gelegt. Aber 1986 reformierten sie sich neu, um 1989 ihr erstes offizielles Konzert zu geben.

Diskographie

7"es:

Kompilationsbeiträge

  • Pus, Purple Knight, Running Wild auf Artifacts from Venison Creek Vol. 2, 1987, Venison Creek
  • Purple Knight (Prayer), Purple Knight, The Devil, Jesus Christ (Excerpt), Fireball 500, Thunder and Lightning, Drum Solo, Purple Ocean Of Hate, Crocodile In The Swamp auf Naked In The Marsh Tour Nu Dans Le Marais, 1991, Naked In The Marsh
  • Louie At The Store auf Naked In The Marsh Tour Nu Dans L'Marais, 1992, Naked In The Marsh
  • I Won't Dance auf Alice - Songs To Swim By, 1994
  • Wain auf 'Six Feet Under 2, 1994
  • Stormbringer auf Artifacts From Venison Creek Vol. 3, 1994, Venison Creek
  • Theres Magic In Those Hills auf The Stareoscopic Scary Show, 1996
  • A Boat River Confusion auf Pet-Kout-Koy-Et, Songs For A River, 1996, Ecoversite
  • Fireball 500 auf More of Our Stupid Noise, 1996, Squirtgun Records
  • Theres Magic In Those Hills, Brader auf Ther Stareoscopic Scary Show, Extended Version, 1997

Weblinks

Homepage