Public Enemy

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Public Enemy
Flavor Flav & Chuck D auf einem Konzert in Zagreb 2006
Flavor Flav & Chuck D auf einem Konzert in Zagreb 2006
Herkunft: New York, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1982
Genres: Hip Hop
Labels: Def Jam, Slam Jamz
Homepage: publicenemy.com
Line-Up:
Chuck D (Carlton Ridenhour)
Flavor Flav (William Drayton)
Terminator X (Norman Lee Rogers)
Professor Griff (Richard Griffin)

Public Enemy gelten als einflussreichster und wohl wichtigster Hip-Hop-Act in der Geschichte des Hip-Hop bis dato.

Bandgeschichte

Public Enemy werden 1982 von Chuck D während seines Grafik-Studiums in Long Island gegründet. Er hat sich vorher als DJ bei einem Studentenradio betätigt und dort Hank Shocklee und Bill Stephney getroffen, deren Vorliebe für Hip Hop er teilt. Er sucht sich sein Rap-Pseudonym Chuck D und nimmt einen Song namens Public Enemy No. 1 mit Shocklee auf. Rick Rubin, Mitbegründer von Def Jam, hört den Song und überzeugt Chuck D davon, beim Label zu unterschreiben. Sein Konzept für die Band unterscheidet sich von allem, was bisher im Hip Hop bekannt war. Chuck D konzipiert die Band als eine Art Revolutionstruppe, die sich für soziale Missstände und Politik einsetzt. Shocklee fungiert als Produzent, Stephney als Publizist und für die Band kommen Terminator X als DJ und Professor Griff als Choreograph für eine Gruppe von „Tänzern“ hinzu. Diese sind wie Revolutionäre angezogen, nennen sich Security Of The First World (oder S1W) und kombinieren auf der Bühne Motown- und Stax-Tanzstile mit martialischen Militärübungen inklusive Plastik-Uzis. Außerdem kommt noch ein alter Freund von Chuck D, William Drayton hinzu, der, nun als Flavor Flav, als eine Art Hofnarr fungiert.

1987 erscheint das Debütalbum "Yo! Bum Rush the Show", das bereits die Basis für die Art, wie sich Hip-Hop-Musik in Zukunft anhören wird, legt. 1988 landen Public Enemy mit dem Nachfolger It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back einen Publikumserfolg. Das Titelversprechen löst sich ein, die Band wird weltweit zu Stars. Zum einen ist die Musik für das Genre völlig neuartig, zum anderen sind die Texte so hochpolitisch, dass sie sofort für Aufsehen sorgen. Das politische Engagement der Band ist für die Musikszene ungewohnt, Statements wie „Rap ist CNN für Schwarze“ sorgen für Aufregung, die Annäherung zur radikalmuslimischen Nation of Islam und die Nähe zur Black Panther Party wirkt für viele US-Amerikaner beunruhigend. Der Song Fight the Power, den Public Enemy für Spike Lees rassenthematischen Film "Do The Right Thing" aufnehmen, verbreitet nicht nur weiter das revolutionäre Motto der Band, sondern verleumdet auch weiße Idole wie Elvis Presley und John Wayne als Rassisten. Der richtige Skandal geschieht, als Professor Griff in einem Interview anti-semitische Äußerungen von sich gibt, indem er den Juden die Schuld für vieles gibt, „was in der Welt falsch läuft.“ Die Proteste, die diese Aussagen auslösen sind so groß, dass die Band darunter leidet. Erst wird Griff aus der Band geschmissen, dann kommt er wieder zurück, dann löst sich die Band kurzzeitig ganz auf und nach weiteren Äußerungen von Griff gegen Public Enemy ist er endgültig nicht mehr als Mitglied dabei.

1990 erscheint das dritte Album "Fear Of A Black Planet", das zwar auch einige Kontroversen auslöst, aber trotzdem ein Riesenerfolg wird, ebenso wie die ausgekoppelten Singles (z.B. 911 Is A Joke und Brothers Gonna Work It Out). 1991 folgt "Apocalypse 91...The Enemy Strikes Black", auf dem die Band sich mit der Heavy-Metal-Band Anthrax zusammentut, um den Song Bring The Noise als Crossover-Version neu aufzunehmen. Trotz anhaltendem kommerziellen Erfolg tut sich die Band von nun an schwer. Das liegt unter anderem an den Problemen, die Flavor Flav mit dem Gesetz hat, weil er wegen Waffenbesitz, Ehestreitigkeiten und Drogenproblemen in die Schlagzeilen gerät. Ein Remix-Album, das 1992 erscheint, hilft nicht viel und erst 1994 erscheint wieder ein richtiges Album. "Muse Sick-N-Hour Mess Age" erhält sehr schlechte Kritiken und kann sich nicht in den Charts halten.

Danach gibt es für die Band eine Neuorientierung, die für viele Jahre so aussieht, als würde Public Enemy aufhören zu existieren. Zunächst trennen sie sich von Def Jam (und kritisieren das Label später in ihren Songs), dann nimmt Chuck D ein Soloalbum auf und veröffentlicht eine Autobiografie. 1998 erscheint dann "He Got Game", eigentlich ein Soundtrack zum gleichnamigen Film von Spike Lee, das jedoch als vollwertiges Album angesehen wird. 1999 erscheint "There's a Poison Goin' On..." bei Atomic Pop und wird vorher in bis dahin noch nicht so populärer Weise teilweise als MP3-Download angeboten. Danach wird es sehr ruhig um die Band, 2002 erscheint ein Remix-Album und erst 2005 erscheint mit "New Whirl Odor" ein neues Album, ein weiteres, "Rebirth Of A Nation", folgt jedoch schon 2006. 2007 erscheint das zehnte Studioalbum "How You Sell Soul to a Soulless People Who Sold Their Soul?". "Fear of a Black Planet" von 1990 gelangt bis auf Platz 4 der UK-Charts, Apocalypse 91 ... kommt bis auf Platz 4 der US-Charts, "Revolverlution" von 2002 schließlich auf Platz 4 der US-Independent-Charts.

Kollaborationen

  • 1990: mit Ice Cube und Big Daddy Kane bei Burn Hollywood Burn auf "Fear Of A Black Planet"
  • 1991: mit Anthrax bei Bring Tha Noize auf "Apocalypse 91... The Enemy Strikes Black"
  • 2006: mit Paris bei "Rebirth Of A Nation"
  • 2007: mit KRS-One bei Sex, Drugs & Violence auf "How You Sell Soul to a Soulless People Who Sold Their Soul?"

Diskografie

Alben

Singles, 12"s und EPs, sowie Compilations und weiteres [1] bei Discogs

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex NME Musikexpress Spex
1987 Yo! Bum Rush The Show
3
1
-
-
1988 It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back
3
1
-
20
1990 Fear Of A Black Planet
1
3
16
17
1991 Apocalypse '91: The Enemy Strikes Black
9
16
-
-
1994 Muse Sick N Hour Mess Age
-
20
-
-
2007 How You Sell Soul to a Soulless People Who Sold Their Soul???
25
-
-
-
Singles
1987 You're Gonna Get Yours
-
25
-
-
1987 Rebel Without A Pause
9
4
-
-
1988 Don't Believe The Hype
-
15
-
25
1988 Bring The Noise
5
-
-
-
1989 Fight The Power
1
6
-
12
1990 Welcome To The Terrordome
-
33
-
-
1991 Bring Tha Noiz (mit Anthrax)
25
40
-
14
1994 Give It Up
4
8
-
-
1999 Do You Wanna Go My Way
-
-
-
43
1999 Harder Than You Think
41
-
-
38

All-Time-Charts

It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back
Fear Of A Black Planet
Yo! Bum Rush The Show
Bring The Noise (Single)

Kompilationsbeiträge

Trivia

Referenzbands

Coverversionen

Public Enemy covern...

  • Say It Loud (I'm Black And I'm Proud) von James Brown (live)

Public Enemy werden gecovert von...

  • Tricky – Black Steel (Maxinquaye) / Original: Black Steel in the Hour of Chaos (auf „It Takes a Nation of Millions to Hold Us Back“)
  • fIREHOSE – Sophisticated Bitch (1992 auf „Live Totem Pole“)

Videoclips

Weblinks