Proberaum

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Proberaum ist ein Raum, der im Bereich der darstellenden und musischen Künste zur Einstudierung von Texten und Kompositionen verwendet wird. Idealerweise sollte ein Proberaum akustisch so beschaffen sein, dass auch einfache Demoaufnahmen in akzeptabler Qualität durchgeführt werden können.

Üblicherweise sind Proberäume in umgestalteten Lagerhallen, Kellerräumen von Schulen und Jugendheimen und in vielen Fällen auch in alten Bunkern untergebracht. Die marktüblichen Mietpreise liegen zwischen 5 und 11 €uro pro Quadratmeter. Gerade Bunker stellen durch ihre massive Bauweise eine gute Schallbarriere dar, die selbst bei hohem innerem Lautstärkepegel die Umwelt entlastet. Oft wird im Innenraum die Akustik durch spezielle bautechnische Maßnahmen optimiert. Dieses ist insbesondere für Mikrofonaufnahmen wichtig.

Punk- und Street Metal Bands verwenden zur Schallisolierung oft alte Matratzen vom Sperrmüll. Von Eierkartons sagt man, dass sie sich entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben nicht für eine akustische Optimierung des Innenraums eignen, da der Schall bei diesem Medium nur gebrochen und umgelenkt, nicht aber umgewandelt wird. Durch speziell für den Akustikeinsatz entwickelten Schaumstoff, z. B. Pyramidenschaumstoff, kann der Lautstärkepegel und die Nachhallzeit des Proberaums frequenzabhängig gedämpft werden. Dabei trifft der Schall auf das offenporige Medium und wird durch Reibung in Wärme umgewandelt. Leider hat die schlimme Brandkatastrophe in der Kiss Diskothek im brasilianischen Santa Maria gezeigt, dass schalldämpfender Schaumstoff bei pyrotechnischen Faxen leicht entflammbar ist.

Die Vorstellung, dass Dämpfmaßnahmen wie Pyramidenschaumplatten und Eierkartons die Schallbelastung außerhalb des Proberaumes isolieren, ist nicht richtig. Schalldämpfungsmaßnahmen, die keine Dämmmaßnahmen sind, verbessern die Akustik innerhalb des Raums. Eine Verminderung der Lärmbelastung nach draußen wird kaum erreicht. Ein schallisolierter Raum sollte luftdicht zur Außenwelt abgeschlossen sein, was ein eigenes Lüftungssystem erforderlich macht. Auch sollten insbesondere die tieffrequenten Schwingungen zur Vermeidung störender Rückkoppelungsgeräusche durch Raum-in-Raum-Systeme entkoppelt werden. Hier bewähren sich besonders maßgeschneiderte mobile Übungskabinen, die selbstverständlich auch im häuslichen Bereich zum Einsatz kommen können.

Weblinks