Porn

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porn
Herkunft: San Francisco, Kalifornien
Aktiver Zeitraum: seit 1998
Genres: Stonerrock, Metal
Labels: Man's Ruin
Small Stone Records
Homepage: Pornmusic.com
Line-Up:
Tim Moss: Gesang, Gitarre
Billy Anderson: Bass
Dale Crover: Schlagzeug

Porn (vormals: The Men of Porn) sind eine 1998 gegründete Stonerrock-Band aus San Francisco, an der unter anderem Melvins-Schlagzeuger Dale Crover beteiligt ist.

Bandgeschichte

Als ein Nebenprojekt von vielbeschäftigten Leuten aus der Stoner- und Sludge-Szene starteten die damals noch The Men of Porn benannten Porn. Kopf der Gruppe ist der Gitarrist Tim Moss (Ritual Device), zu dem sich bald Bassist Billy Anderson (u.a. Produzent von Neurosis und Sleep) und Schlagzeuger Dale Crover (Melvins, Altamont) gesellten. Nicht unwichtige Rollen im Band-Universum spielen auch Richard Goodtimes, mit dem Tim Moss viele Songideen erarbeitet, sowie die Live-Aushilfsbassisten Kurt Schlegel (Melvins-Techniker) und Guy Pinhas (u.a. Beaver, The Obsessed, Goatsnake, Acid King).

1999 erschien die erste LP mit dem Namen "Porn American Style" auf Man's Ruin, auf der sich die typische (und bei dem Personal auch zu erwartende) Mischung aus Stonerrock, Drone und unkonventionellem Metal bereits herauskristallisierte. Aufgrund der jeweiligen Bandverpflichtungen handelt es sich bei Porn um kein kontinuierlich arbeitendes Projekt, so dass zwischen den Platten stets zwei bis drei Jahre verstreichen. 2001 kam der Zweitling "Experiments in Feedback" heraus, bei dem der Titel bereits Bände sprach; 2004 folgte auf Small Stone Records mit "Wine, Women and Song" die "verenglischte" Version des alten Walzer-Mottos "Wein, Weib und Gesang". Zwei Jahre später gingen Porn gemeinsam mit den Melvins auf "Double Drumming for Peace"-Tour. 2008 ist wieder erhöhte Aktivität aus dem Porn-Lager zu vermelden, da mit "...And the Devil Makes Three" nicht nur eine gemeinsame Platte mit Masami Akita von den japanischen Noise-Extremisten Merzbow herauskam, sondern die Porno-Männer in der Besetzung auch extensiv auf Tour gingen.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Sonstige

Referenzbands

Coverversionen

Porn covern...

  • Lightning Strikes von Aerosmith (auf "Right in the Nuts – A Tribute to Aerosmith")

Weblinks