Paris

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paris: Heimat der Mona Lisa, Hauptstadt von La France, Sterbeort von Jim Morrison und Oscar Wilde. Die Stadt zählt über 2 Millionen Einwohner und setzt sich aus 20 Arrondissements zusammen. Aus den Vororten (Banlieues) kommen weitere 11 Mio Einwohner.

In den 20er-Jahren galt die 'Rive Gauche' oder 'Left Bank' (das linke Ufer der Seine) als das internationale Zentrum für Künstler und Freidenker.

Bands, Künstlerinnen und Künstler


Songs, Alben und Texte über Paris

Songs mit Paris als Thema/Titel:

Nach Paris benannte Alben:

Bands:

Indie-Klubs und Konzertbühnen

  • Bataclan:

Bataclan ist der Name eines schicken Kaffeehauses mit Konzertbühne, das im Jahre 1864 eröffnet wurde. Seitdem hat es zehntausende von Konzerten und Varietévorstellungen erlebt. Nach einem schrecklichen Blutbad während eines Doppelkonzerts der Gruppen White Miles und Eagles of Death Metal am 14. November 2015 kam es zu einem Eigentümerwechsel und länger andauernden Renovierungsarbeiten. Die Wiedereröffnung am 16. November 2016 mit Pete Doherty ist bereits ausverkauft! Hier geht's zur neuen Webseite!

  • Point Ephemere:

Point Ephémère ist der Name eines Kulturzentrums im 10. Arrondissement direkt am Ufer, den alten Docks des Kanals Martin gelegen. Es öffnete im Oktober 2004 und bietet seitdem Platz und Möglichkeiten für Musikkreationen, visuelle Künste und Tanz. Zum Zentrum gehören auch eine Bar und ein Konzertsaal, in dem des öfteren gute Konzerte stattfinden.

  • Truskel:

Bar in der Nähe der Opéra, die täglich von 22 Uhr bis ca 5:00 Uhr geöffnet ist. Oft ziemlich voll, dafür kein Eintritt und hin und wieder kostenlose Konzerte. Fast jeden Abend legt ein anderes DJ-Team auf. Von Brit-Pop bis Punk-Rock, oder es finden Afterhours statt. Darum wechseln die Anwesenden Gruppen aber auch. Besonders am Wochenende sollte der vorsichtig sein, der nicht auf ständige penetrante Anmachen steht. Das Programm findet man hier.

  • Nouveau Casino:
  • Café de la Plage: Charmantes Café in dessen, wie ein Burggewölbe aussehendem, Keller sehr kleine Konzerte organisiert werden. Das Barpersonal ist sehr charmant, wenn es auch manchmal mit Bestellungen wie: "Ein Gin-Tonic, bitte." leichte Probleme hat. Also zuerst einmal oben nachfragen, wie man soetwas denn bitte macht.
  • La Maroquinerie
  • La Cigale
  • Pop-In:

Bar in der Nähe der Bastille. 'Still the only place to go' schrieb das englische Stadtmagazin GoGo im Oktober 2005. Hier gibt es fast immer gute Musik, aber um kurz nach 1h ist Schluss.

Wer gerne die Bekanntschaft einiger hübscher SchwedInnen machen will ist hier an der richtigen Adresse; hier treffen sie sich alle. Deshalb gibt der französische Barkeeper auch gerne mal eine Schwedische Replik auf eine Bestellung, wenn ihr den richtigen Look habt. Also nicht verdutzt gucken.

  • Le Tryptique
  • Batofar
  • La Guinguette Pirate ist eine kleine chinesische Holz-Juhnke auf der Seine, die am Quai Francois Mauriac direkt gegenüber der großen Bibliotheque Francois Mitterand zu Anker liegt. Hier gibt es vor allem im Sommer immer wieder tolle Konzerte in großartiger Atmosphäre. Das Bier ist für Pariser Verhältnisse mit 3,50 € verdammt günstig. Und wer hatte je eine bessere Ausrede als das Schwanken des Bootes, um seinem/r Angebeteten direkt in die Arme zu fallen? Homepage
  • La Fleche d'Or [1]


Plattenläden

Vinyl ist in Paris wie in ganz Frankreich um einiges teuerer als in Deutschland.

  • Ground Zero, Metro Oberkampf [2]
  • Insidern zufolge der einzige wirkliche Indie-Plattenladen in Paris. Feierte gerade sein erstes Jubiläum mit Instore-Gigs von Herman Düne, Final Fantasy und Jeffrey Lewis.
  • FNAC: große Kette, die Bücher, CDs/LPs, Hi-Fi etc verkauft (mit unvorstellbar hohen CD-Preisen, aber recht gutem Angebot). Zu finden zum Beispiel im großen Einkaufszentrum Les Halles. [3]

Labels

Tipps

  • Um zu wissen was in dieser Woche in Paris los ist, lohnt es sich einen Blick in eines der beiden Veranstaltungsmagazine zu werfen, die es an jedem Kiosk für 35 (L'officiel des spectacles) oder 40 Cent (Pariscope) zu kaufen gibt.
  • Flyer mitnehmen! Vor oder nach fast jedem Konzert verteilen in Paris Menschen Flyer mit Informationen über Konzerte, die bald stattfinden und von denen man sonst unter Umständen gar nichts gewusst hätte. Die Informationskanäle sind hier nicht so gut geölt wie in Deutschland.

Weblinks