Nine Inch Nails – Strobe Light

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 1. April 2009 wurde auf einer eigens dafür eingerichteten Seite ein neues Download-Album von Nine Inch Nails mit dem Titel Strobe Light für $28.98 (inkl. einer "Online-Versandgebühr" von 10$) angeboten, welches angeblich von Timbaland produziert wurde. Es handelte sich natürlich um einen Aprilscherz, der als Affront gegen Chris Cornell verstanden werden kann.[1] Cornell, der zuvor als Frontmann von u.a. Soundgarden und Audioslave zu einem der Exponenten von Grunge und Alternative Rock geworden war, hatte sein sein 3. Solo-Album "Scream" ausgerechnet von Timbaland im R'n'B-Stil produzieren lassen und damit gewissermaßen einen Stilbruch begangen. Trent Reznor kommentierte seinen Unmut gegenüber dem Album via Twitter folgendermaßen: "You know that feeling you get when somebody embarrasses themselves so badly YOU feel uncomfortable? Heard Chris Cornell's record? Jesus."[2]

Tracklist

Es wurde sogar eine vermeintliche Tracklist für das Album auf der "Bestell-Seite" veröffentlicht:

  1. intro skit
  2. everybody's doing it (featuring Chris Martin, Jay-Z & Bono)
  3. black t-shirt
  4. pussygrinder (featuring Sheryl Crow)
  5. coffin on the dancefloor
  6. this rhythm is infected
  7. slide to the dark side
  8. even closer (featuring Justin Timberlake & Maynard James Keenan)
  9. on the list (she's not)
  10. clap trap crack slap
  11. laid, paid and played (featuring Fergie von The Black Eyed Peas & Al Jourgensen)
  12. feel like being dead again
  13. still hurts (featuring Alicia Keys)
  14. outro skit



  1. Visions-Newsflash vom 2. April 2009, Autorin: Lena Glebe
  2. Twitter-Eintrag von Trent Reznor vom 11. März 2009

Weblinks