Nick Hornby

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nick Hornby ist ein englischer Schriftsteller, in Indiekreisen besonders verehrt für sein Buch "High Fidelity".

Hornby wurde am 17. April 1957 in Redhill/Surrey geboren und lebt und arbeitet heute in Highbury/North London. Er hat an der Universität von Cambridge Englisch studiert und hat bisher unter anderem schon als Englischlehrer, Journalist oder Kritiker für Pop Musik beim New Yorker gearbeitet. Während seiner Zeit als Journalist hat er schon in The Sunday Times, Esquire, Elle, Vogue, GQ, Time Out, Time, The Litary Review und dem Independent veröffentlicht.

Hornbys erstes Buch war eine Sammlung von kritischen Essays über amerikanische Autoren. Danach erschienen seine international erfolgreichen Bücher Fever Pitch, High Fidelity, About A Boy, 31 Songs, How to be Good, sowie A Long Way Down. Fever Pitch, High Fidelity und About a Boy wurden mit Stars wie Colin Firth, John Cusack und Hugh Grant verfilmt. Es folgten weitere Romane wie Slam und Juliet, Naked, letzteres beschäftigte sich zum ersten Mal seit High Fidelity wieder mit dem Thema Musik.

2010 kollaborierte Hornby mit Ben Folds, da beide zusammen das Album "Lonely Avenue" schrieben und veröffentlichten.