Neneh Cherry

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neneh Cherry
Neneh Cherry
Neneh Cherry
Herkunft: Hässleholm, Schweden
Geboren: 10. März 1964 (54 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1978
Genres: New Wave, HipHop, TripHop, Soul
Instrumente: Gesang
Labels: Virgin
Homepage: Neneh Cherry und cirKus
Bands:
The Cherries
New Age Steppers
Wild Bunch
cirKus

Neneh Cherry ist seit den späten 1970ern als innovative Musikerin im internationalen alternativen Club- und Dance-Geschehen aktiv.

Biographie

Die schwedisch-afrikanisch-britisch-amerikanische Musikerin Neneh Cherry hat seit den späten 70er Jahren in vielen Bereichen der alternativen (Club-)Musikszene mitgemischt und dabei auch einigen Charterfolg eingeheimst. Ihre ersten Erfahrungen machte die Stieftochter des Jazz-Trompeters Don Cherry 1978 in der Punkband The Cherries, in der sie auch u.a. Ari Up von The Slits kennenlernte. Sie machte beim HipHop/Dub-Kollektiv New Age Steppers (On-U Sound Records) mit und war DJane bei einer Reggae-Radioshow. In den Achtzigern gehörte Cherry zur Bristol-Clubszene und arbeitete mit dem Wild Bunch-Kollektiv zusammen, aus dem u.a. Massive Attack (deren "Blue Lines"-Album Cherry im Studio mit betreute) und Tricky hervorgehen sollten.

1988 schließlich hatte Neneh Cherry ihren ersten eigenen Hit, das zwischen HipHop und Dance gelagerte Buffalo Stance. Das zugehörige Album "Raw Like Sushi" erschien Anfang 1989 und hatte mit Manchild (das von Massive Attacks Robert Del Naja mitkomponiert worden war) und Kisses on the Wind weitere Hits im Gepäck. Der künstlerische Erfolg wurde für Cherry jedoch durch eine Borreliose-Infektion getrübt, die sie bis 1991 gesundheitlich stark in Anspruch nahm. Neneh Cherrys zweites Album "Homebrew" von 1992 fiel experimenteller aus als das Debüt, und die Singles Money Love und Buddy X (auf dem Cherry mit Portisheads Geoff Barrow erneut Unterstützung aus Bristol erhielt) wurden zwar von der Kritik gefeiert, konnten jedoch nicht an den Charterfolg der Vorgänger anknüpfen. Das bislang letzte richtige Studioalbum "Man" von 1996 hatte mit der Kollaboration 7 Seconds mit Youssou N'Dour wieder einen internationalen Hit im Gepäck, gab sich insgesamt aber deutlich ruhiger und mehr an Trip Hop angelehnt als die vorigen Releases. Mit Trickys Beitrag zu Together Now gab es erneut einen Gast aus "Wild Bunch"-Tagen. 1997 erschien mit "Neneh Chérie" ein Remix-Minialbum der "Man"-LP, auf dem unter anderem Air Stücke des Albums neu arrangierten.

Ein neues Soloalbum von Neneh Cherry steht weiterhin aus, jedoch hat die Musikerin 2005 zusammen mit ihrem Ehemann Cameron McVey, der gemeinsamen Tochter Tyson und deren Lebensgefährten DJ Karmil die Band cirKus gegründet, mit der sie im weiteren Electronica/Dub/Trip Hop-Bereich aktiv ist. 2006 kam es zu einem gemeinsamen Auftritt Neneh Cherrys mit den Gorillaz für den Track Kidz With Guns, der auch auf der DVD "Demon Days" dokumentiert ist.

Solo-Diskographie

  • 1988 Raw Like Sushi (LP/CD, Virgin)
  • 1992 Homebrew (LP/CD, Virgin)
  • 1996 Man (LP/CD, Virgin)
  • 1997 Neneh Chérie (Remix-LP/CD, Virgin)

Kollaborationen

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F BE (Vl) BE (Wa) P NOR FIN DK AUS NZ
1989 Raw Like Sushi 10 2 40 7 6 3
1992 Homebrew 27 16 29
1996 Man 20 16 5 5 22 22 4 12 8 19 23
Singles
1989 Buffalo Stance 2 3 3 7 2 1 3 21
1993 Heart 73
1989 Manchild 2 5 6 4 7 41
1989 Kisses on the Wind 23 20 8 9
1989 Inna City Mamma 31 17
1990 I've Got You Under My Skin 23 25 25 16
1992 Money Love (feat. J$) 23 17
1993 Buddy X 35 43 23
1994 7 Seconds (mit Youssou N'Dour) 11 3 1 3 2 1 4 3 7
1995 Love Can Build a Bridge (mit Cher, Eric Clapton, Chrissie Hynde) 18 21 41
1996 Woman 52 9 21 12 20 22 14 16 3 11 4 17 35
2001 Braided Hear (mit 1 Giant Leap u. Speech) 96

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Spex Musikexpress
1989 Raw Like Sushi 16 5
1992 Homebrew 6
1996 Man ohne Rang
Singles
1988 Buffalo Stance 26 28
1989 Manchild 22 9
1994 7 Seconds (mit Youssou N'Dour) 40 11

Referenzkasten

Referenzbands

Weblinks