Nagorny Karabach

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nagorny Karabach wurden 1988 in Münster/Westfalen gegründet. Die Band kreierte für ihren Stil die Beschreibung „Avantcorebeat“.

Genre

Avantgarde, Industrial, Elektropunk, Noisewave

Line-Up

Bandgeschichte

Nagorny Karabach agierten am Anfang der 90er Jahre am Rande der "Hamburger Schule". Alle Bandmitglieder waren durch die Punk-/Wave-Szene geprägt, sodass Nagorny Karabach oftmals an dieser Stilrichtung vorbehaltenen Auftrittsorten ihr für dieses Umfeld ungewöhnliches Repertoire präsentieren. Dadurch entwickelte sich in dieser Szene eine breite Akzeptanz. Auch innerhalb der links-autonomen Szene erlangte die Band durch zahlreiche Konzerte eine gewisse Popularität.

Andererseits sträubten sich Nagorny Karabach gegen eine Kategorisierung als Polit-Band (siehe Spex-Ausgabe # 133, 12/91 [1]).

Die Verbindung zur sogenannten „Hamburger Schule“ bestand in erster Linie über die Veröffentlichungen bei dem Hamburger Platten-Label What's So Funny About.. des „Independent-Papstes“ Alfred Hilsbergs, aber auch die vorwiegend lyrisch-gesellschaftskritischen Texte und der unkonventionellen Musikbegriff trugen hierzu bei.
Die Band kam aber weder aus Hamburg, noch legte sie großen Wert auf eine derartige Etikettierung - hier bestehen Parallelen zu der Berliner Band Mutter, die ebenfalls auf What's So Funny About.. veröffentlichte.

Nagorny Karabach strebten eine über den herkömmlichen Bandbegriff herausgehende Konzeption an. Sie kombinierten nach Möglichkeit Konzerte mit Ausstellungen und Visualisierungen der Bandmitglieder Martin Hermes und Ralf Lota Heydeck sowie befreundeter KünstlerInnen aus dem Umfeld der Band.

1994 wurde ein komplettes Album für WSFA eingespielt, welches durch organisatorische Schwierigkeiten und schwerwiegende Probleme einzelner Bandmitglieder jedoch nicht veröffentlicht wurde.

Einige dieser Songs sind auf der Homepage von Nagorny Karabach zu hören.

Die Band hatte den Ruf „schwierig“ zu sein und löste sich nach 1996 schleichend auf, da nach dem Haftantritt eines Bandmitgliedes wegen Banküberfalls kein adäquater Ersatz gefunden wurde.

Eine Fortsetzung mit ähnlichem künstlerischen Ansatz findet die Band in dem Projekt „nagorny karabach org". Laut der Internetpräsenz von One War Art ist für 2008 die Veröffentlichung des Albums "Geschichtsbuch" geplant.

Referenzbands

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Mp3s

Weblinks

myspace

ONE WAR ART