My Dad Is Dead

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
My Dad Is Dad
Herkunft: Cleveland, Ohio, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1984
Genres: American Underground, Post-Punk
Labels: Viral Cog, Homestead, Skat, Houses in Motion
Homepage: MyDadIsDad.com
Line-Up:
Mark Edwards – Gesang, Gitarre
Matt Swanson – Bass (seit 1992)
Shayne Ivy – Schlagzeug (seit 1997)
Ehemalige Mitglieder:
Jeff Curtis – Bass (1988)
John McEntire – Schlagzeug (1988)
Chris Burgess – Bass (1989–1992)
Scott Pickering – Schlagzeug (1989)
Doug Gillard – Gitarre (1992–1997)
Tim Gilbride – Gitarre (1992–1997)


My Dad Is Dad wurden 1984 von Mark Edwards zunächst als Solo-Projekt gegründet.

Bandgeschichte

Nachdem sich seine Band Riot Architecture aufgelöst hatte, gründete der Schlagzeuger Mark Edwards sein Solo-Projekt My Dad Is Dead. Dafür brachte er sich 1984 selbst das Gitarrespielen bei und trat schon bald mit Hilfe eines Drumcomputers auf. Im Mai 1986 erschien dann das erste Album "And He's Not Gonna Take It Anymore". In der Folgezeit tourte Mark Edwards gemeinsam mit Modern English und den Butthole Surfers. 1987 brachte er das Album "Love, Peace and Murder" und im folgenden Jahr "Let's Skip The Details" heraus. 1988 formte Edwards aus My Dad Is Dead das erste Mal eine richtige Band, bei der John McEntire (später bei Tortoise) Schlagzeug spielte. In den kommenden Jahren wechselte das Lineup mehrfach. Ebenfalls 1988 erschien mit "The Best Defense" ein weiteres Album, gefolgt von der vielleicht besten My-Dad-Is-Dead-LP "The Taller You Are, The Shorter You Get" (1989). Mit Ausnahme des von der Kritik gelobten, aber kommerziell unerfolgreichen "For Richer, For Poorer" (1995) brachten My Dad Is Dead in den Neunzigern und im neuen Jahrtausend nur noch durchwachsene Platten heraus.

Diskographie

Alben
  • 1986 And He's Not Gonna Take It Anymore
  • 1987 Love Peace And Murder
  • 1988 Let's Skip The Details
  • 1988 The Best Defense
  • 1989 The Taller You Are, The Shorter You Get
  • 1991 Chopping Down The Family Tree
  • 1993 Out Of Sight, Out Of Mind
  • 1995 For Richer, For Poorer
  • 1997 Everyone Wants The Honey But Not The Sting
  • 2002 The Engine Of Commerce
  • 2005 A Divided House
Singles/EPs
  • 1990 Old Toys Or A Boat (Split mit Prisonshake)
  • 1990 Shine(r) (EP)
  • 1990 Flesh Colored House (Split mit Bastro)
  • 1993 Where Is Our Reason (Split mit Bastro)
  • 1995 Hello Club (EP)
  • 2001 The Memory Of Your Kiss (Split mit Duochrome)

Kompilationsbeiträge

  • 1989 "Time Has Come Today" auf der Compilation "Human Music"
  • 1991 "Time And Again" auf der Compilation "Hotel Cleveland Vol III"
  • 1995 "Second Thoughts" und "Nothing Special" auf der Compilation "Cle Magazine #3x"
  • 1997 "Mysterious Ways" auf der Compilation "Cleveland Squawks"
  • 2001 "Just Pretending" auf der Compilation "Pet Sounds Volume 1"

Referenzbands

Joy Division, Butthole Surfers, Guided By Voices

MP3s

  • Hier können die ersten Alben von My Dad Is Dad von der Bandseite legal heruntergeladen werden.

Weblinks