Mudhoney

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mudhoney
Mudhoney live 2009
Mudhoney live 2009
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1987
Genres: Garage-Punk, Grunge, Punk
Homepage: Homepage bei SubPop
Line-Up:
Mark Arm (Gesang/Gitarre)
Steve Turner (Gitarre)
Guy Maddison (Bass seit 2001)
Dan Peters (Schlagzeug)
Ehemalige Mitglieder:
Matt Lukin (Bass bis 1999)
Steve Dukich (Bass 2001)

Mudhoney ist eine seit 1987 aktive Band aus Seattle.

Bandgeschichte

Die Geschichte von Mudhoney beginnt mit der Band Green River, die von Mark Arm (Gesang/Gitarre) und Steve Turner (Gitarre) mit gegründet worden war. Bereits nach der ersten Platte stieg Turner aus der Band aus, weil er unzufrieden mit der eingeschlagenen Richtung war. Arm blieb bis zur Auflösung zwei Jahre später in der Band.

Sofort tat er sich wieder mit Turner zusammen, um eine neue Band zu gründen. Sie probten mit dem Trommler Dan Peters (vorher bei Bundle of Hiss und Feast), als Bassisten engagierten sie Matt Lukin, der gerade die Melvins verlassen hatte, als diese von Washington nach Kalifornien zogen. Zusammen gründeten sie 1987 die Band Mudhoney. Der Name stammt von einem Russ-Meyer-Film, den aber noch keiner von ihnen gesehen haben soll.

1988 veröffentlichte das Label Sub Pop ihre erste Single Sweet Young Thing Ain't Sweet No More/Touch Me I'm Sick und einige Monate später die EP Superfuzz Bigmuff (benannt nach den beiden Effektgeräten für die Gitarre). Diese Platte definierte den Seattle-Sound, der später Grunge genannt wurde. Die Single erlangte etwas Aufmerksamkeit und die Band konnte in den USA kleine Erfolge verbuchen, woraufhin sie zum Aushängeschild Sub Pops wurden. Nach einer Tour durch Amerika tourten sie 1989 durch Europa, hauptsächlich Deutschland, im Mai waren sie auf dem Spex-Cover. Kurze Zeit später tourten sie mit Sonic Youth, die schon große Fans von Green River waren, durch Großbritannien. Mit ihnen nahmen sie auch eine Split-Single auf, auf der beide Bands sich gegenseitig coverten. Superfuzz Bigmuff landete in den britischen Indie-Charts und am Ende des Jahre erschien ihr erstes unbetiteltes Album. 1990 ging Dan Peters kurzzeitig zu Nirvana, Mark Arm war als Freewheelin' Mark Arm unterwegs und gründete die Blues-Band The Monkeywrench, zu der später auch Steve Turner stieß. Nach der Veröffentlichung einer LP meldeten sich Mudhoney zunächst mit der Single Let It Slide und dann mit der LP Every Good Boy Deserves Fudge zurück.

Wegen finanziellen Uneinigkeiten suchten sie ein neues Label und durch den großen Erfolg von Nirvanas Nevermind war es auch nicht schwierig, ein neues zu finden. Mudhoney unterzeichneten einen Vertrag mit Reprise Records/Warner Bros., bei denen 1992 ihr Album Piece of Cake erschien. Am Sound der Band änderte dies nichts. Die Band veröffentlichte noch zwei weitere Alben, aber da diese sich nicht so gut verkauften, wie es sich das Label vorgestellt hatte, wurden sie 1999 gekündigt. 2001 verließ Matt Lukin, der keine Lust mehr auf das ewige Touren hatte, die Band. Ihn ersetzte Steve Dukich. Auf dem 2002er Album Since We've Become Translucent, das wieder auf Sub Pop erschien, spielte allerdings Mark Arms Bloodloss-Kollege Guy Maddison Bass, der bis heute in der Band ist.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • Touch Me I'm Sick 7", 1988, Sub Pop
  • Superfuzz Bigmuff EP, Oktober 1988, Sub Pop
  • Halloween Split 7" mit Sonic Youth, 1988 beim Sub Pop Singles Club
  • You Got It (Keep It Outta My Face) 7", 1989, Sub Pop
  • This Gift, Oktober 1989, Sub Pop
  • You're Gone, Juli 1990, Sub Pop
  • Mudhoney Plays „Hate the Police“ EP, Au-Go-Go
  • Let It Slide 7", 1991, Sub Pop
  • Five Dollar Bob's Mock Cooter Stew EP, 26. Oktober 1993, Reprise Records
  • Blinding Sun 7", 1993, Reprise Records
  • Suck You Dry 7", 1993, Reprise Records
  • Generation Spokesmodel 7", 1995, Reprise Records
  • Night of the Hunted 7", 1998, Superelectro Sound Recordings
  • Butterfly Stroke 7", November 1999, Sub Pop Singles Club
  • Sonic Infusion 7", 2002, Sub Pop
  • It Is Us, 7" 2006, Sub Pop

Compilations

  • Boiled Beef & Rotting Teeth (die ersten zwei Singles auf CD, Sub Pop/Tupelo Recording Company, 1989)
  • Superfuzz Bigmuff plus Early Singles, 1988, Sub Pop
  • March to Fuzz, 2000, Sub Pop (Best of und Raritäten)
  • Here Comes Sickness: The Best of the BBC Recordings, 2000, Strange Fruit Music
  • Live Mud, 2008, Sub Pop

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK S A CH F NOR FIN NZ
1991 Every Good Boy Deserves Fudge 34
1992 Piece of Cake 189 39

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Spex
1989 Mudhoney
33
1991 Every Good Boy Deserves Fudge
22
46
Singles
1989 Halloween
18
1989 Burn It Clean
30

All-Time-Charts

100 Greatest Singles Of All Time (NME, 2002)

  • # 99 Touch Me I'm Sick

Die 100 wegweisenden Veröffentlichungen der VISIONS-Laufbahn! 1991–1996 (Visions, 1996)

  • Every Good Boy Deserves Fudge

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Die Band benannte sich nach dem gleichnamigen Russ-Meyer-Film von 1965 ohne ihn gesehen zu haben.

Referenzbands

Coverversionen

Mudhoney covern…

Mudhoney werden gecovert von…

Videoclips

MP3s

Weblinks