Miss Kittin

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miss Kittin
MissKittin.jpg
Herkunft: Grenoble, Frankreich
Geboren: 1973
Aktiver Zeitraum: seit den 1990ern
Labels: Nobody's Bizzness
Homepage: misskittin.com

Miss Kittin wurde 1973 als Caroline Hervé in Grenoble, Frankreich geboren. Sie ist DJane und Sängerin.

Genre

Electronica, Electroclash

Biographie

Ihre Kindheit und Jugend verbrachte Caroline Hervé in Grenoble, bis sie nach ihrem Universitätsabschluss in Grafikdesign 1995 ihr Hobby als DJ zu ihrem Vollzeitjob machte.

Sie traf Ende der 1990er Jahre auf den Produzenten The Hacker, mit dem sie einige Songs sowie das gemeinsame First Album veröffentlichte.

2004 erschien ihr erstes Soloalbum I Come, eine Mischung aus House, Punk, Dub und Electropop. Nach einer Zusammenstellung einiger Auftritte auf dem Sonarfestival 2006 erschien Anfang 2008 mit Batbox das dritte Album von Miss Kittin.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

DJ Mix

  • 2002 Radio Caroline Volume 1
  • 2006 A Bugged Out Mix By Miss Kittin (Resist Music)
Kollaborationen
  • 2001 First Album (mit The Hacker, International DJ Gigolo)
  • 2001 Je T'Aime... Moi Non Plus (mit Sven Väth)
  • 2002 My Voice... (mit Justin Berkovi)
Singles/EPs
  • 1998 Champagne! (EP mit The Hacker)
  • 2004 Professional Distortion
  • 2004 Requiem For A Hit
  • 2005 Happy Violentine
  • 2007 Kittin Is High
  • 2007 Hometown (EP mit The Hacker)
  • 2008 Grace (EP)
Remixe
  • 2005 Mixing Me (Album)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F P NOR FIN DK AUS NZ
2003 Radio Caroline Volume 1 134
2004 I Com 100 82 82 56
2006 Live At Sonar 136
2006 A Bugged Out Mix By Miss Kitti 170
2008 Batbox 75
Singles
2002 Rippin Kittin (mit Golden Boy) 95
2004 Professional Distortion 77

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Musikexpress Les Inrocks
1998 Champagne EP 50 - -
2004 I Com 44 31 -
Singles
2004 Requiem for a Hit - - 38

All-Time-Charts

Rippin Kittin (mit Golden Boy)

Referenzbands

Miss Kittin ...

Weblinks