Milburn

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milburn
Milburn live am 5. Oktober 2005
Milburn live am 5. Oktober 2005
Herkunft: Sheffield, England
Aktiver Zeitraum: 2001-2008
Genres: Post-Punk, Indie-Rock
Labels: Free Construction
Mercury
Homepage: milburnmusic.com
Line-Up:
Joe Carnall (Gesang, Bass)
Louis Carnall (Gesang, Gitarre)
Tom Rowley (Gitarre)
Joe Green (Schlagzeug)

Bandgeschichte

Als Band von Schulfreunden gegründet, proben Milburn im Haus von Joe Greens Großmutter und beginnen 2002 richtige Konzerte zu spielen. Groß heraus kommen sie aber erst als Vorband der Arctic Monkeys, in deren Schatten sie aber auch während ihrer Bandgeschichte immer stehen, da der gleiche Herkunftsort dazu führt, dass sie auch musikalisch verglichen werden. Der Erfolg kommt aber nie an den der "Konkurrenten" heran, das Debütalbum "Well Well Well", das 2006 erscheint und von Dave Eringa produziert wird, schafft es immerhin in die Top 40 der UK-Charts, nachdem als höchste Single-Platzierung Send in the Boys Nr. 22 wurde. Nur ein Jahr später (wieder ähnlich zu den Monkeys) erscheint schon das zweite Album der Band, auf dem sie sich musikalisch deutlich weiterentwickeln, das aber trotzdem eher floppt. Am 28. März 2008 gibt die Band ihre Auflösung bekannt, wohl nicht zuletzt aufgrund des mangelnden Erfolgs. Alle Bandmitglieder versuchen sich jedoch weiterhin als Musiker.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2006 Well Well Well - 32 - - - - - - - -
2007 These Are The Facts - 51 - - - - - - - -
Singles
2006 Send In The Boys - 22 - - - - - - - -
2006 Cheshire Cat Smile - 32 - - - - - - - -
2006 What You Could've Done - 66 - - - - - - - -
2007 What Will You Do (When The Money Goes?) - 44 - - - - - - - -

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Videoclips

MP3s

Weblinks