Mike Starr

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Starr
Herkunft: Honolulu, Hawaii, USA
Geboren: 4. April 1966
Gestorben: 8. März 2011 (44 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1987
Genres: Grunge, Heavy Metal
Instrumente: Bass
Homepage: Profil bei MySpace
Bands:
The Diamod Lie
Alice in Chains
Sun Red Sun
Days of the New

Mike Starr war von 1987 bis 1993 Bassist der Grunge-Erfolgsgruppe Alice in Chains. Später spielte er bei Sun Red Sun und machte wegen seines öffentlichen Drogenentzugs von sich reden. Mike Starr verstarb am 8. März 2011 an den Folgen seiner Drogenabhängigkeit.

Biographie

Der auf Hawaii geborene Michael Christopher Starr kam als Teenager nach Seattle, wo er anfing Bass zu spielen und bald auf den Gitarristen Jerry Cantrell traf. Zusammen mit Drummer Sean Kinney gründeten die Musiker die Sleazemetal-Band The Diamond Lie, welche 1987 mit dem Sänger Layne Staley zu Alice in Chains fusionierte. Mike Starr spielte auf den klassischen und millionenfach verkauften Alben "Facelift" und "Dirt" sowie der EP "SAP" den Bass, entwickelte dabei aber wie Sänger Staley auch eine starke Drogenabhängigkeit, die ihn aus Sicht der "nüchternen" Bandmitglieder Cantrell und Kinney letztlich nicht mehr tragbar machte. Im Jahr 1993 verließ Starr die Band nicht ganz freiwillig – ihm folgte der deutlich ausgeglichenere Mike Inez, zuvor bei den Infectious Grooves und Ozzy Osbournes Liveband – und versuchte mit dem Trio Sun Red Sun, das auch vormalige Black Sabbath-Musiker beinhaltete, einen Neuanfang, der jedoch durch den Tod des Sängers Ray Gillen jäh gestoppt wurde. In den Jahren danach machte Mike Starr hauptsächlich durch weitere Drogengeschichten von sich reden, behauptete, den 2002 an den Folgen seiner Drogensucht verstorbenen Layne Staley als letzter Mensch vor dessen Tod gesehen zu haben, und machte nach Jahren der Abhängigkeit seine Reha-Pläne in der Fernsehshow "Celebrity Rehab" publik.

Anfang 2011 geriet Mike Starr erneut wegen diverser Geschehnisse in die Schlagzeilen, als er in Salt Lake City verhaftet wurde; als Grund dafür wurde zunächst Drogenbesitz vermutet, in der Tat handelte es sich aber um ein zehn Jahre zurückliegendes Vergehen. In Starrs Begleitung befand sich zum Zeitpunkt der Verhaftung der Sänger der Post-Grunge-Band Days of the New, als deren neuer Bassist Starr am 18. Februar 2011 dann auch bestätigt wurde.[1] Nur wenige Wochen später allerdings holte Mike Starr seine Drogenvergangenheit endgültig ein, als der Musiker am 8. März 2011 tot in seiner Wohnung in Salt Lake City aufgefunden wurde.[2]

Weblinks

Quellen

  1. Bericht bei Grungereport.net vom 19. Februar 2011
  2. Artikel über Starrs Tod bei TMZ.com vom 8. März 2011