Mia Zapata

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mia Zapata
Herkunft: Louisville, Kentucky, USA
Geboren: 25. August 1965
Gestorben: 7. Juli 1993 (27 Jahre)
Aktiver Zeitraum: 19861993
Instrumente: Gesang, Gitarre
Bands:
The Gits

Mia Zapata war Anfang der 1990er als Sängerin von The Gits eine der Nachwuchshoffnungen in der Musikszene von Seattle. Sie wurde am 7. Juli 1993 umgebracht, nachdem sie zuvor vergewaltigt worden war.

Biographie

Die als Mia Katherine Zapata geborene Sängerin Mia Zapata wuchs in Kentucky auf, wo sie in den 1980er Jahren ihre später verarbeiteten Haupteinflüsse aus Hardcore und Punkrock einerseits sowie klassischem Blues, Jazz und Soul andererseits aufnahm. 1986 wechselte Zapata ans College von Yellow Springs in Ohio, wo sie ihre zukünftigen Bandkollegen von The Sniveling Little Rat Faced Gits traf. Diese nahmen 1988 – unter dem verkürzten Namen The Gits – eine erste LP auf, wobei ihnen Zapatas guter Freund Ben London zur Seite stand. 1989 zog Mia Zapata zusammen mit ihren Bandkollegen, Ben London sowie der befreundeten Ohio-Girlpunk-Band 7 Year Bitch nach Seattle, wo sich The Gits rasch einen Ruf als intensive Liveband erspielten und auch einige Singles aufnahmen. Insbesondere Mia Zapatas rauher Gesangsstil zwischen Soul, Blues und Punk sorgte dabei für einen hohen Wiedererkennungswert der Band. 1992 und 1993 nahmen The Gits zwei Alben für C/Z Records auf, die im Zuge der Grunge-Explosion auch Majorlabels auf die Band aufmerksam werden ließen, und Mia Zapata schien vielen als neuer Stern am Alternative-Firmament prädestiniert.

Doch am 7. Juli 1993 wurde Mia Zapatas Lebensweg abrupt beendet. Nach der Heimkehr von einem Gedenk-Abend mit Freunden für die etwa ein Jahr zuvor an einer Drogenüberdosis verstorbene 7 Year Bitch-Sängerin und gute Freundin Stefanie Sargent wurde Zapata von einem Mann in einer Seitenstraße erst brutal vergewaltigt und dann erwürgt. Der Mörder blieb über zehn Jahre unerkannt, bis er 2003 durch einen zufälligen DNA-Vergleich überführt werden konnte. In der Zwischenzeit war die Musikszene von Seattle geschockt über den unerwarteten Verlust der Musikerin, und Mia Zapatas Tod führte zu einigen Resonanzen in der Musikwelt. Ihre ehemalige Band The Gits löste sich zunächst auf, um danach einerseits mit dem neuen Sänger Julian Gibson als Dancing French Liberals of '48 weiterzumachen. Außerdem kam es zu einer Zusammenarbeit mit den Zapata-Bewunderern Joan Jett und Kathleen Hanna (Bikini Kill, später Le Tigre), die gemeinsam mit den Ex-Gits als Evil Stig (lies: "Gits Live" rückwärts) auch auf Tour gingen. Zudem wurde aufgrund Zapatas Tod die "Home Alive"-Stiftung in Seattle ins Leben gerufen, die sich bis zum heutigen Tag gegen Gewalt an Frauen engagiert.

Auch im Musikschaffen der befreundeten Bands 7 Year Bitch und Alcohol Funnycar schlug sich der Verlust der Freundin nieder. 7 Year Bitch nannten ihr zweites Album "Viva Zapata!", das sich mit Zapatas Ermordung auseinandersetzte, unter anderem im Selbstjustiz fordernden Song M.I.A. und dem Cover der Platte, auf dem Mia Zapata mit Patronengurten abgebildet ist. Alcohol Funnycar nahmen das Album "Weasel" auf, auf dem sich Sänger Ben London mit dem aus seiner Sicht unfassbaren Verlust befasste. Schließlich zollten auch andere Alternative-Bands der toten Sängerin Tribut, darunter Everclear aus Portland mit dem Album "World of Noise" und die Hardcore-Band Retching Red aus Kalifornien mit dem Song The Gits.

Mia Zapata wird unter anderem von Distillers-Sängerin Brody Dalle, Pretty Girls Make Graves-Vokalistin Andrea Zollo und Retching Red-Frontfrau Cinder Block als Einfluss auf ihr jeweiliges Schaffen genannt. Ihr Schicksal wurde 2005 in einer Dokumentation namens "The Gits Movie" nachvollzogen, der 2007 auch in die Kinos kam und 2008 auf DVD veröffentlicht wurde.

Mia Zapata liegt in ihrer Heimatstadt Louisville in Kentucky begraben. Sie wurde 27 Jahre alt.

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Mia Zapatas Nachnahme ist kein Künstlername, sondern geht auf ihre tatsächliche Verwandtschaft mit dem mexikanischen Revolutionär Emiliano Zapata zurück.

Referenzbands

Videos

  • 2008 The Gits Movie (DVD)

Weblinks