Mexiko

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte Mexikanische Staaten
500px-Mexico.svg.png
Flagge: 200px-Flag of Mexico.svg.png
Hauptstadt: Mexico City
Einwohner: 109,960 Millionen
Fläche: 1.972.550 km²
Weblink: wikipedia:Mexiko

Mexiko hat eine Fläche von ca. 2 Millionen km², liegt in Mittelamerika und hat etwa 109 Millionen Einwohner.

Die Musik

Das größte der mittelamerikanischen Länder, Mexiko, hat durch seine Nachbarschaft zum Mutterland des Rock'n'Roll – den USA – einerseits und seine südamerikanische Prägung andererseits eine Brückenfunktion zwischen den beiden musikalischen Welten inne. Viele lateinamerikanische Popstars wie Ricky Martin oder Shakira fassten zuerst in Mexiko Fuß, bevor sie in den USA und dann weltweit Erfolg hatten. Aus Mexiko stammt klassische lateinamerikanische (Tanz-)Musik wie Cha Cha Cha, Rumba und Bolero, während die populärste Form der Volksmusik heute das Ranchera ist – vorgespielt von der berühmten "banda" mit Gitarre, Trompete und Gitarre. (Eine andere Spielart ist das Norteño, das lustigerweise über deutsche Immigranten in Texas in Nordmexiko populär gemacht wurde und den Rhythmus und zum Teil die Instrumentierung der Polka übernahm.)

Im mehr oder weniger Indiepedia-relevanten Bereich mexikanischer Pop- und Rockmusik sind einige Bands und Künstler zu nennen, die über den lateinamerikanischen Kulturraum hinaus populär geworden sind und teilweise die Popmusik selbst mit beeinflusst haben. Urvater der mexikanischen Rockszene (oder auch "rock nacional") ist der Gitarrist Carlos Santana, der seit den 1960er Jahren mit seiner Verbindung aus US-amerikanischem Rock und lateinamerikanischer Rhythmik und Melodieführung enorm populär ist. Inspiriert durch die US-Gegenkultur der Hippies und das legendäre Woodstock-Festival, bei dem auch Santana auftrat, entstand in Mexiko eine lebhafte Underground-Rockszene, die aufgrund ihrer Verwendung vermeintlich obszöner bzw. "yankee-imperialistischer" Kulturelemente rasch in Konflikt mit der Obrigkeit kam. Ab den mittleren Siebziger Jahren verlegte man sich – dem globalen Trend folgend – auf Progressive Rock und Hardrock, doch hatten die Bands weiterhin mit dem mangelnden Interesse der Musikindustrie an einheimischer Rockmusik sowie den strikten Auftrittsauflagen der staatlichen Bürokratie zu kämpfen. Zu den bekannteren Bands dieser Zeit gehörten Perro Fantastico und Vox Populi.

In der jüngeren Vergangenheit haben vor allem Rock- und Elektronik-Acts aus Mexiko größere Bekanntheit erlangt. Dazu gehören Control Machete und Molotov aus dem Rap/Rock-Crossover-Bereich, Plastilina Mosh und Kinky aus dem Alternative Rock sowie das Nortec Collective, das eine der bekanntesten Elektro-Kollektive Mexikos darstellt. Das nach spanischer Definition Mestizo spielende Ensemble Panteón Rococó hat gar einen Vertrag mit Unter Schafen ergattern können, derweil die noch junge Songwriterin Carla Morrison sich mit niedlicher Babybreistimme und ausgefuchsten Arrangements zu etablieren beginnt.

Orte

Mexico City, Ciudad Juarez, Acapulco, Cancun, Guadalajara, Monterrey

Weblink