Megan Jasper

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Megan Jasper ist neben den Gründern Jonathan Poneman und Bruce Pavitt wohl eine der wichtigsten Gestalten in der Geschichte des Grunge-Überlabels Sub Pop Records. Ursprünglich aus einer "dysfunktionalen irisch-katholischen Ostküstenfamilie" aus Massachusetts stammend und seit Jugendtagen mit Dinosaur Jr-Chef J Mascis befreundet, war Jasper ab den späten Siebzigerjahren Teil der dortigen Punkrock- und Hardcore-Szene. Mitte der 1980er zog sie dann nach Seattle, wo sie Jonathan Poneman traf, als dieser dabei war, mit Bruce Pavitt das neue Label Sub Pop aus der Taufe zu heben. Jaspers erste Bindung an das zukünftige Hype-Label dauerte allerdings nur bis 1989, als sie aufgrund des katastrophalen Finanzlage des Labels wieder entlassen wurde. Bis 1992 arbeitete sie für den Sub Pop-Vertriebspartner ADA und nebenbei als Merchandising-Verkäuferin und Tourbegleiterin für Dinosaur Jr. Außerdem sang sie auch für die kurzlebige All-Girl-Grunge-Band Dickless. 1992, als sich Sub Pops Finanzen dank Nirvanas Megaerfolg wieder mehr als erholt hatten, kehrte Jasper zu ihrem Ex-Arbeitgeber zurück und arbeitete zunächst als Rezeptionistin. In diese Zeit fiel auch ihr wohl größter Beitrag zum Hype um Seattle, Grunge und Sub Pop, als ein Journalist der "New York Times" anrief und etwas über den (nichtexistenten) "Grunge-Slang" der neuen Bewegung wissen wollte. Jasper, wie viele andere Seattle-Bewohner genervt von der Medienhysterie um die Stadt und deren Musikszene, dachte sich einfach passende Ausdrücke aus, die wenig später auch als "Lexikon des Grunge" in der NY Times abgedruckt wurden.

Seitdem ist Megan Jasper Sub Pop treu geblieben und stieg zunächst zum "general manager" und schließlich zur Vizepräsidentin des Labels auf.

Bands

Referenzkasten

Im Grunge-Panorama "Hype!" erzählt Megan Jasper vom Grunge-Slang-Schwindel: <videoflash>N9b8YSozvRw</videoflash>

Weblinks