Mark Hollis

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Hollis
Herkunft: Tottenham, London, England
Geboren: 4. Januar 1955 (62 Jahre)
Aktiver Zeitraum: 1977 bis 2001
Instrumente: Gesang, Klavier
Labels: Polydor
Bands:
The Reaction
Talk Talk


Mark Hollis war Sänger und Songwriter der Band Talk Talk, die sich über die Jahre von einer Synthie-Pop-Gruppe zur Post-Rock-Band gewandelt hat.

Biographie

Mark Hollis wurde 4. Januar 1955 in London geboren. Er studierte an der Sussex University Kinderpsychologie, was er jedoch 1975 abbrach. Hollis zog zurück nach London, wo er 1977 die Band The Reaction gründete. The Reaction veröffentlichten lediglich eine Single, bevor sie sich wieder auflösten. Mark Hollis' älterer Bruder Ed machte ihn mit Paul Webb, Lee Harris und Simon Brenner bekannt, mit denen Hollis 1981 die Band Talk Talk gründete. Talk Talks Debütalbum schoss auf Platz 20 der britischen Charts und die folgenden Alben vermochten diesen Erfolg sogar zu toppen. Die Band zerbrach in den frühen Neunzigern daran, dass Mark Hollis die Musik von Talk Talk vom Synthiepop weg entwickelte, was Probleme mit der Plattenfirma brachte.

Nach der Auflösung von Talk Talk 1991 wurde es vorerst still um Hollis. Erst 1998 veröffentlichte er ein Solo-Album, das insgesamt gut aufgenommen wurde. Im selben Jahr arbeitete er an dem Album „A/V Installation“ von Phill Brown und Dave Allinson, wobei er in den Linernotes unter dem Alias John Cope erscheint. 2001 erschien das von Hollis produzierte Album „Smiling and Waving“ von Anja Garbarek. Seitdem war musikalisch von Hollis nichts mehr zu hören. Sein Vertrag mit Polydor über zwei Alben wurde durch eine Wiederveröffentlichung des Debütalbums erfüllt.

Solo-Diskographie

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F P NOR FIN DK AUS NZ
1998 Mark Hollis 55 56

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Les Inrocks Spex
1998 Mark Hollis 20 32 11 33

All-Time-Charts

Mark Hollis

Kollaborationen