Machtdose

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Machtdose ist eine Musiksendung des werbefreien Stadtradios Radio X aus Frankfurt am Main, die jeden 2., 3., 4. und 5. Donnerstag im Monat live von 20 bis 21 Uhr ausgestrahlt wird.

Hörfunksendung

Die Machtdose wurde im Sommer 1995 beim Rüsselsheimer Radio K2R aus der Taufe gehoben, zog aber schon kurz darauf um zu dem 1997 neu gegründeten Frankfurter Freien Radio X. Die drei Moderatoren setzen in ihren Sendungen unterschiedliche Schwerpunkte: Roderik Becker sendet eher "klassische" Indie-Musik. Stefan Müller ("DJ Eastenders") präsentiert eine "Global Edition" neuer Tracks aus der ganzen Welt. Und Roland Graffé spielt neue Titel, die bei den Netlabels oder unter freier Lizenz erschienen sind. Gregor Maria Schubert war anfangs auch an Bord, er hat sich aber schon früh von dem ursprünglichen Quartett abgesetzt und ist anderweitig in der Frankfurter Kunstzene aktiv, vor allem beim Lichter-Filmfest.

Autorenblog und Podcast

Als Spin-Off dem Radioprogramm betreiben Roland und Gregor seit 2002 das Blog Machtdose – Underground matters und einen Podcast mit Rolands Musikauswahl aus der Sendung. Während das Blog im Laufe der Jahre immer seltener bedient wurde, hat der Podcast von Roland, dem einzigen Berliner an Bord, bis heute überdauert. Seit 2006 produziert er einmal im Monat eine etwa einstündige Auswahl – früher: "Best of Netlabels", heute: "Machtdose Podcast" –, in der die besten Veröffentlichungen der letzten Wochen vorgestellt werden. Die Verteilung erfolgt über Soundcloud, außerdem wird die Sendung auf Radio X ausgestrahlt. Bei archive.org kann man alle bisherigen Ausgaben herunterladen. Neben dem Machtdose-Podcast kuratiert Roland auch bisweilen die Netzmusik-Auswahl bei Breitband auf Deutschlandfunk Kultur.

In dem Podcast gibt es keine musikalische Festlegung auf bestimmte Genres. Gepostet wurde und wird, was die Macher "bewegt" und ihnen "lohnenswert erscheint", "immer auf der Suche nach dem Flow". Das können Links zu anderen interessanten Pop- und Musikblogs sein, Kommentare zu aktuellen Bands oder Hinweise auf interessante Maga- und Fanzines; eben alles, was so auf dem Schirm bleibt und Eindruck hinterlässt.

Regelmäßige Updates und der breite Geschmack der Macher machen das Projekt interessant, das auch auf die lokale Film- und Kunstszene eingeht.

Weblinks