MKK

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das MKK (Mobiles Klang Kommando), war eine lose Vereinigung mit wechselnden Besetzungen um Christian Smukal herum. Mitglieder waren unter anderem Andreas Künnecke, Andreas Schon, Nico Steinhoff und Frank Elster.

Das Konzept bestand darin, dass alles, also Rhythmus, Tonart, ect. frei war, mit der einzigen Voraussetzung einer 440-Hz-Stimmung. Sobald die Musiker zusehr zusammenspielten, durfte jedes Mitglied des Projektes während der Session die Harmonie oder den Rhythmus radikal wechsel. Disharmonie war Trumpf. Die Band trat nie mehr als 15 Min. auf und spielte meistens 3 bis 4 Tracks. Es wurden weiße Schutzanzüge mit Eishockey-Masken getragen, um nicht das Subjekt sondern die Musik in den Vordergrund zu stellen, und natürlich weil es super aussah.