Leipzig

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit über 500.000 Einwohnern ist Leipzig die größte Stadt Sachsens, die, wie so viele Städte im Osten Deutschlands, mit einer einmaligen Mischung von Ruinen, Baulücken und Baustellen ihr ganz eigenes urbanes Flair ausstrahlt.

Das indie-kulturelle Leben spielte sich lange Zeit fast ausschließlich im Süden der Stadt ab, dessen Bild von Fahrradfahrern, "ich-sitz-ewig-im-Straßencafé-Typen", Rastalocken und jungen Frauen, die ihre Babies in riesigen bunten Tüchern um den Bauch schnallen, bestimmt wird. Durch die Südvorstadt, das Studenten- und Kneipenviertel Leipzigs, ziehen sich entlang der Karl-Liebknecht-Straße etliche Klubs und Kneipen wie naTo, Staubsauger, Distillery, Hotel Seeblick, McCormacks Ballroom und die galerie K.U.B.. Am Connewitzer Kreuz, wo die Südvorstadt vom alternativen Connewitz abgelöst wird, finden sich mit UT Connewitz, Ilses Erika, Wärmehalle Süd, Werk 2 und Halle 5 fünf weitere Indie-Klubs bzw. Veranstaltungsorte. Connewitz als linkes, alternatives Viertel zeichnet sich durch autonome Zentren und Kneipen wie Conne Island, Zoro, Lichtwirtschaft und Similde aus.

Abseits von der Südvorstadt, die inzwischen weitgehend saniert ist und dadurch etwas ihren avantgardistischen Flair verloren hat, entstehen im Westen der Stadt neue Akzente. In Plagwitz finden sich einigen ehemalige Fabrikgelände, die inzwischen umfunktioniert wurden. Nennenswert sind hier vor Allem die Baumwollspinnerei, welche mit Galerien, Ateliers und Klubs zum Epizentrum der Leipziger Malerei geworden ist, die Gieszer16, eine zum Kulturzentrum umgewandelte Gießerei, das Westwerk, ein Kunst- und Kulturzentrum in den Räumlichkeiten einer Armaturenfabrik. Neben diesen größeren Fabrikgeländen sollten die Kneipe Noch Besser Leben, in der häufig kleine Pay-After-Konzerte stattfinden, und das Kino Schaubühne Lindenfels nicht unerwähnt bleiben.

Die restlichen für Indiepedianer relevanten Klubs und Kneipen verteilen sich über Zentrum (Moritzbastei) und Reudnitz (4Rooms, Atari). Im Centraltheater sowie im Café der Galerie für zeitgenössische Kunst finden auch ab und an Konzerte statt.

Auch durch die Nähe zu Halle (Saale) und Dresden ist das Angebot an Indieklubs in der weiteren Region enorm und auch die Nähe zu Berlin (etwa zwei Stunden) ist komfortabel.

Jährliches Indie-Großevent ist die Leipzig (Pop Up, eine Indiemusikmesse, die seit 2001 jährlich Labels, Fanzines, Booker etc in Leipzig versammelt. Außerdem wird in Leipzig Europas größtes Wave-Gotik Treffen (WGT) veranstaltet. Des Weiteren gibt es noch das kleine Bessere Zeiten Festival, welches vom lokalen Bandverein für den Nachwuchs organisiert wird, sowie den jährlichen Bandwettbewerb Der große Preis. Außerhalb von Leipzig finden das Nachtdigital im Bungalowdorf Olganitz, das Highfield Festival seit 2011 direkt an der Stadtgrene am Störmthaler See, und etwas weiter entfernt das L*abore und das Melt! statt.

Indie-Bands

In den 80ern war Leipzig neben Berlin, Halle und Dresden eines der Zentren des Ostpunks. Eine wichtige Rolle spielte hierbei die Leipziger Band Wutanfall (später L'Attentat).
Es sind nur wenige Leipziger Bands außerhalb der Heimat bekannt, dafür ist die elektronische Musikszene mit Labels wie Kann Records und Moon Harbour überregional bis international bekannt.

  • Indie-Bands:

…Auch!, Autumn of Pækward, Acid.Milch&Honig, Alias International (†), Believe in Falter (†), Bollo, Born Cool, Brockdorff Klang Labor, Changoleon, Chelesta, Chromosome 86 (†), Crashing Dreams, D.E.P., Diario, Die Pest, Don Vito, Endlos, ex.ces, Face-About-Face, FormFleisch, Fifty50, Fullspeed Ahead, The Galan Pixs, Gammalapagos, Goodfellas, A Heart Is An Airport, Interstate 5, Iona, Kammer, Lament, Lipstix, Limousine Rot, Mad X-Ray, Make New Maps, Las Mañanitas, Men in Search of the Perfect Weapon (†), Malory, Marie and the Testicules, Meikyo, mie, Mikrowelle, Monozid, Monte Filet, Palestar, Peter Piek und die Farben, Porcelain, The Royal Treatments, The Rudementaries, Safi, Schizophrenic Soundsystem (†), Sinebag, Sunday Music Club, Style Confusion, Talking to Turtles, Think About Mutation (†), Willkommen zu Hause Laika, XABEC

Indie-Helden

Songs, Alben und Texte über Leipzig

Songs mit Leipzig als Thema/Titel:

  • Thomas Dolby – Leipzig (nur auf der zweiten Pressung der LP "The Golden Age of Wireless")
  • Maybe Baby – Leipzig (Coverversion des Thomas Dolby Songs)
  • Björn Kleinhenz – Leipzig Lover
  • The Most Serene Republic – Leipzig
  • Client – Leipzig (Instrumentaler Song auf dem Debütalbum 'Client'. In einem Leipziger Hotel, nach Support auf einem Depeche Mode Konzert, sollen Client A und Client B sich entschieden haben, die Band zu gründen.)
  • Wutanfall – Leipzig in Trümmern
  • Brockdorff Klang Labor – Wenn Du willst (Benennt den 16.10.1813, den Beginn der Völkerschlacht, und den Auensee)

Alben mit Leipzig als Thema/Titel:

Indie-Klubs

Indie-Veranstalter

Indie-Veranstaltungen

Programmkinos

  • Cineding [19] – (2 Säle) gegenüber der Schaubühne Lindenfels in Plagwitz
  • Cinemathéque in der naTo [20] – (1 Saal) Deutsche Produktionen, Filmreihen und DOK-Leipzig, Raum wird auch für Theater und Konzerte genutzt, dabei ist die Konzertreihe "Noise Club" wärmstens zu empfehlen
  • DachKino [21] – (1 Saal) zeigt Nachwuchs- und Debütfilme u.a. aus den Filmhochschulen Europas
  • Prager Frühling [22] – (1 Saal) liegt über dem Ilses Erika im "Haus der Demokratie"
  • Schaubühne Lindenfels [23] – (2 Säle) regelmäßig gibt es hier Konzerte und Lesungen
  • UT Connewitz [24] – (1 Saal) von Zeit zu Zeit gibt's in der schönsten Location Leipzigs (altes, charmantes, baufälliges, ehrwürdiges Filmtheater) auch Konzerte

Indie-Medien

Plattenläden

  • Musikhaus Kietz, Peterssteinweg 3, neu und gebraucht
  • The Needle and the Danage Done Recordstore (im Zoro)
  • Ohrakel, Brühl 61 (A&V)
  • Schall & Rausch, Karl-Heine-Straße 85
  • whisper records, Karl-Liebknecht-Straße 82 (A&V)

Labels

Tonstudios

Weblinks