Led Zeppelin – Led Zeppelin

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Led Zeppelin
Led Zeppelin
Veröffentlicht: 12. Januar 1969
Label & Vertrieb: Atlantic Records
Albumlänge: 44:17 Min.
Produziert von: Jimmy Page
Genre: Hardrock, Bluesrock, Heavy Metal
Formate: LP, CD
Singles: 1969 – Good Times Bad Times
Chronologie

Led Zeppelin

1969Led Zeppelin II

"Led Zeppelin" ist das Debütalbum der gleichnamigen britischen Band. Es gilt als eines der einflussreichsten Alben im Bereich von Bluesrock, Hardrock und Heavy Metal und erschien im Jahre 1969.

Zum Album

Mit dieser Platte begann der kometenhafte Aufstieg der als The New Yardbirds gestarteten Hardrock-Band Nummer Eins: Led Zeppelin. Formiert um den vormaligen Yardbirds-Gitarristen Jimmy Page und den erfahrenen Studiobassisten und -keyboarder John Paul Jones und ergänzt durch Ausnahmesänger Robert Plant und Drum-Tier John "Bonzo" Bonham, legte das Quartett auf seinem selbstbetitelten Debüt einen ersten Entwurf dessen vor, was die ganze Dekade der 1970er und lange danach als Inbegriff harter Rockmusik gelten sollte. Bei seinem Erscheinen wurde das Album zunächst in den End-60er-Boom des Bluesrocks eingeordnet, der nach dem Wiederentdecken alter Helden wie Robert Johnson und Willie Dixon vor allem in Großbritannien aufgekommen war. Bands wie die frühen Fleetwood Mac, John Mayalls Bluesbreakers oder Cream spielten etwa seit den Mittsechzigern diesen Sound zwischen klassischem, elektrifiziertem Blues und dem modernen Rock der Beatles und der Stones. Vordergründig gehörte auch Led Zeppelins Debüt in diese Umgebung, denn Stücke wie You Shook Me, I Can't Quit You Babe oder Dazed and Confused waren entweder stark nach klassischem Blues-Vorbild modelliert oder stammten gleich von den Vorvätern persönlich.

Gleichzeitig waren auf "Led Zeppelin" aber auch ganz neue Töne zu hören: Your Time Is Gonna Come wartete mit eindrucksvollem Kirchenorgel-Intro auf, How Many More Times und besagtes Dazed and Confused präsentierten Jimmy Pages Meisterschaft an der Effekt-bearbeiteten E-Gitarre (Geigenbogen!) und wanden sich in psychedelischen Mäandern über die Sechs-Minuten-Song-Grenze, und mit dem rasend schnellen Communication Breakdown nahm das Quartett in gewissem Sinne sogar den Punkrock um Jahre vorweg. Das Instrumental Black Mountain Side fügte dem Gesamtbild dann noch eine folkig-akustische Seite hinzu, war allerdings eine kaum veränderte Adaption des Bert Jansch-Originals Blackwaterside.

Zwar bemängelten die Kritiker seinerzeit trotzdem mangelnde Originalität und die eindimensionalen Texte (in denen es zugegebenermaßen hauptsächlich um das "problematische Verhalten von Frauen" geht), was auch das jahrzehntelange Zerwürfnis zwischen Band und Presse verursachte. Die Plattenkäufer insbesondere in den USA liebten Led Zeppelins Einstand jedoch und brachten die Platte bis auf Platz 10 der US-Billboard Charts – auch das ein symbolischer Akt, waren Led Zeppelin doch lange Zeit im Ausland erfolgreicher als in ihrer Heimat Großbritannien.

Der Opener Good Times Bad Times wurde auch als Single ausgekoppelt, die Platz 80 der US-Charts erreichte, was für lange Zeit die letzte Auskopplung der fortan als Album-Band arbeitenden Gruppe bedeuten sollte.

Line-Up

Tracklisting

Seite A
  1. Good Times Bad Times (2:47)
  2. Babe I'm Gonna Leave You (6:41)
  3. You Shook Me (6:27)
  4. Dazed and Confused (6:26)
Seite B
  1. Your Time Is Gonna Come (4:34)
  2. Black Mountain Side (2:12)
  3. Communication Breakdown (2:29)
  4. I Can't Quit You Babe (4:42)
  5. How Many More Times (8:28)

Andere Versionen

Das Album wurde mehrfach wiederveröffentlicht, unter anderem als digital remasterte Version auf CD.

Singles

Trivia

  • Das Albumcover zeigt das berühmte Bild des abstürzenden Luftschiffs "Hindenburg", das 1937 beim Landeanflug in Lakehurst, New Jersey explodierte. Dies hätte auch fast zum Ende der Band geführt, da die Baronin von Zeppelin nach Anblick des Covers ihr Veto gegen die Verwendung ihres Familiennamens einlegte. Letzten Endes konnte der Konflikt um Cover und Bandname aber beigelegt werden.

Weblinks