Lard

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lard
Herkunft: Chicago, Illinois, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1988
Genres: Industrial, Hardcore, Crossover
Labels: Alternative Tentacles
Homepage: Lard bei Alternative Tentacles
Line-Up:
Jello Biafra: Gesang
Al Jourgensen: Gitarre
Ehemalige Mitglieder:
Paul Barker: Bass (1988–2004)
Jeff Ward: Schlagzeug (1988–1990)

Lard ist ein Industrial-Punk-Projekt, das 1988 von Mitgliedern der Dead Kennedys und Ministrys ins Leben gerufen wurde.

Bandgeschichte

1988 taten sich der ehemalige Dead Kennedys-Frontmann Jello Biafra und die damaligen Ministry-Musiker Al Jourgensen (Gitarre), Paul Barker (Bass) und Jeff Ward (Schlagzeug) zusammen, um eine Kollaboration namens Lard (zu Deutsch "Schmalz") auf die Beine zu stellen, die den ätzenden Hardcore-Furor der Kennedys mit dem Industrial-Metal-Prügel des Jourgensen/Barker-Vehikels verbinden sollte. Eine richtige Band mit gemeinsamen Proben, Songwriting-Sessions und Livetourneen war Lard allerdings nie, da der Ideenaustausch in der Regel über das Verschicken von Tapes mit Songideen und -fragmenten der Ministry-Fraktion stattfand, zu denen Biafra dann Gesangsmelodien und Texte ersann.

1989 erschien die erste EP "The Power of Lard" (wie später auch die Nachfolger) auf Biafras Label Alternative Tentacles, die zwar nur drei Tracks enthielt, von denen aber Time to Melt mit fast 32 Minuten Länge eine ganze LP-Seite einnahm. 1990 folgte dann mit "The Last Temptation of Reid" der erste "Longplayer", auf dem auch Ministry-Drummer Bill Rieflin mitspielte und der wie das Debüt positive Reaktionen aufgrund seiner textlichen wie musikalischen Radikalität erhielt. Dass dabei der schräge Humor aller Beteiligten nicht zu kurz kam, wurde an der achtminütigen Coverversion des 1966er Ulk-Hits They're Coming to Take Me Away, Ha-haaa! deutlich. Der Albumtrack Forkboy tauchte zudem auch auf dem Soundtrack zu "Natural Born Killers" auf. Tragischerweise beging Drummer Jeff Ward kurz nach Release des Albums Selbstmord, und durch den Mainstreamerfolg von Ministry ab 1991 rückte die Arbeit an Lard in den Hintergrund, obwohl immer mal wieder an einzelnen Tracks gebastelt wurde

Der Nachfolger "Pure Chewing Satisfaction" erschien dann trotzdem erst im Frühjahr 1997. Jello Biafra ereiferte sich aufs Neue über verlogene konservative Politiker oder sang in Sidewinder auch mal aus der Perspektive einer Klapperschlange nach einer ökologischen Katastrophe; musikalisch steuerten neben Jourgensen und Barker auch Rey Wesham (u.a. Scratch Acid, Didjits) und der langjährige Ministry-Mitmusiker Mike Scaccia (der auch an anderen Ablegern wie 1000 Homo DJ's und Revolting Cocks beteiligt war) Hilfe bei. Nach weiteren drei Jahren Pause erschien im Jahr 2000 die bislang letzte EP von Lard mit dem schönen Titel "70's Rock Must Die", einer Biafra-Hassattacke auf das Klischee des Rock'n'Roll, die sich aber subversiverweise genau jenes stampfenden Hardrock-Riffsounds bediente, dem man eigentlich den Tod wünschte. Fairerweise bekamen im zweiten der drei Songs Volcanus 2000 aber auch alle pseudosatanisch-selbstverliebten Industrial-Metal-Bösewichter ihr Fett weg.

Seit diesem Release war es um Lard lange Zeit still, was auch daran lag, dass Paul Barker 2004 Ministry verließ und seitdem auch nicht mehr an Lard beteiligt ist. Erst im Frühjahr 2009 ließen Jello Biafra und Al Jourgensen verlauten, die Arbeit an der neuen Lard-LP aufgenommen zu haben, die gleichzeitig auch die letzte werden soll.

Kollaborationen

  • Bill Rieflin: Schlagzeug auf "The Last Temptation of Reid", "Pure Chewing Satisfaction" und "70's Rock Must Die"
  • Mike Scaccia: Gitarre auf "Pure Chewing Satisfaction" und "70's Rock Must Die"
  • Rey Wesham: Schlagzeug auf "Pure Chewing Satisfaction"

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 1989 The Power of Lard (3-Track-EP, Alternative Tentacles)
  • 2000 70's Rock Must Die (3-Track-EP, Alternative Tentacles)
Sonstige
  • 1990 I Am Your Clock (1-Track-12", Beilage zur Vinyl-Version von "The Last Temptation of Reid")

Kompilationsbeiträge

  • 1992 Drug Raid at 4AM auf "The Bat Is Back – An Alternative Tentacles Records Sampler"
  • 1994 Forkboy auf "Natural Born Killers (O.S.T.)"
  • 1994 Forkboy auf "The Futility of a Well-Ordered Life" (Alternative Tentacles-Sampler)
  • 1997 I Wanna Be a Drug-Sniffing Dog auf "The Virus That Would Not Die!" (Alternative Tentacles-Sampler)
  • 2006 The Power of Lard auf "The Record Shop – 30 Years of Rough Trade Shops"

Referenzbands

Coverversionen

Lard covern...

  • They're Coming to Take Me Away, Ha-Haaa! von Napoleon XIV (auf "The Last Temptation of Reid")

Weblinks