Komposition

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Komposition (Zusammengesetztes) kann verschiedene Dinge bezeichnen. Zum Beispiel kann damit der formale Aufbau von Kunstwerken gemeint sein oder das Erschaffen von musikalischen Werken.

In einem Beiheft für CDs und Schallplatten, sowie für umfangreichere Stücke, steht „Komposition“ für die Nominierung eines Urhebers als verantwortlich für eine Form eines Musikstücks bis hin zum Konzept und den einzelnen Ausführungen (Stücken) eines Konzeptalbums. Zumeist betrifft das in der Pop- und Rockmusik und im Jazz nicht viel mehr als eine ungefähre Vorgabe von Melodien (Thema, Strophe usw.) und harmonischen Verläufen. Bei der Liedkomposition wird die Urheberschaft am Text auch „Komposition“ genannt. In der Computermusik und der Algorithmischen Komposition die jeweilige (selbsterstellte) Anwendung oder das (selbstgebastelte) Programm, mit dem ein Audioergebnis erzielt wurde, ebenfalls.

Hintergründe

Die Komposition selbst ist in der Populären Musik oft auf eine Repräsentation und dann Umsetzung von sanglich-imaginären Einzelheiten begrenzt, für die Feststellung des Copyrights und das Verlegen eines Stücks durch einen Musikverlag ist auch keine verbindliche Niederschrift notwendig, Urheberschaft besteht, wenn ein Musikereignis „erklingt“. Die Gesetze sind dabei einigermaßen intuitiv und verweisen auf eine bestimmte Schöpfungshöhe.

In Galeriewerken oder ähnlichen Anordnungen, in denen zum Beispiel die visuelle Ebene berücksichtigt ist, bezieht sich Komposition zumeist auf die Musikgestaltung.

Siehe auch

Musikalisches Werk, Genre und Stil, Stück (Musik)

Weblinks

  • Karlheinz StockhausenEnglish Lectures (3/4) [1] Wie man mit Musik garantiert weltweit berühmt wird, ab 12:57 min. bei Youtube

Links im Juli 2017.