Killed by 9V Batteries

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie, Noise, Rock

Line-Up

  • Wolfgang Moestl (Gitarre,Gesang)
  • Mario Zangl (Bass seit 2005)
  • Mario Loder (Schlagzeug)
  • Philipp Ludersdorfer (Live-Gitarre, Live-Keyboard)
  • Stefan Christandl (Bass von 2002-05)

Bandgeschichte

Die Band Killed by 9V Batteries wurde im Sommer 2002 im steirischen Weiz in Österreich von Wolfgang Moestl, Mario Loder und Stefan Christandl gegründet. Die drei spielten am 23. November 2002 in Weiz beim "Rock gegen Rechts" Festival unter dem Namen the Lacerations. Dieses Konzert wurde in Form des Albums „Comercial Suicide" veröffentlicht. Zur gleichen Zeit gründeten Loder und Möstl das CD-R Label "Numavi Records" auf dem Killed by 9V Batteries, und andere Weizer Bands, CD-Rs mit minimaler Auflage veröffentlichen. Im Sommer 2005 trennt sich die Band von Stefan Christandl, welcher fortan von Mario Zangl ersetzt wird. Etwa zur gleichen Zeit wird beschlossen, mit dem Wiener Indie Label Siluh Records zusammenzuarbeiten. Das Siluh-Debut wird im Sommer 2006 im Radiobuellebrueck Studio in Berlin Kreuzberg, unter der Leitung von Tobias Siebert aufgenommen, und im Februar 2007 veröffentlicht. mit Escape Plans Make It Hard To Wait For Success folgt 2008 bereits das nächste Album auf Siluh Records. Nach einer Split-LP mit Picture Eyes wird es vorerst ruhig um die Band. Erst Anfang 2011 machen Killed By 9V Batteries mit einer neuen Single auf sich aufmerksam. Impulse Control erscheint als Gratis-Download auf der Siluh-Homepage und ist Vorbote für das für September 2011 angekündigte The Crux. Für dieses Album konnte der Österreicher Patrick Pulsinger, welcher eher für seine Arbeit mit Electronica-Künstlern wie Hercules & Love Affair bekannt ist, gewonnen werden.[1]

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige

Videoclips

Coverversionen

killed by 9V batteries covern...

MP3s

Referenzbands

Weblinks

  1. http://www.siluh.com/news/new-single-impulse-control-by-killed-by-9v-batteries/