Keine Lieder über Liebe

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über den Film

Keine Lieder über Liebe ist ein Spielfilm, der von dem Versuch einer Dokumentation über die fiktive Hansen Band erzählt. Florian Lukas als Regisseur begleitet gemeinsam mit seiner Freundin Heike Makatsch die Band seines Bruders Jürgen Vogel auf deren Konzertreise durch Deutschland, woraus im Laufe des Films ein Dreieck-Beziehungs-Drama wird.

Interessant an Keine Lieder über Liebe ist, dass die fiktive Hansen Band aus Musikern der echten Hamburger Bands Kettcar, Tomte, Home Of The Lame und Olli Schulz und der Hund Marie (alle auf Grand Hotel van Cleef) zusammengesetzt ist (mit Schauspieler Jürgen Vogel als Sänger) und die Hansen Band tatsächlich für diesen Film durch Deutschland tourte, was eine größtmögliche Authentizität ermöglichte.

Keine Lieder über Liebe wurde 2005 auf der Berlinale uraufgeführt und kam Ende 2005 in die Kinos, begleitet von einem Soundtrack, den die Hansen Band eingespielt hatte und einem fiktiven Tagebuch der Heike Makatsch Figur.

Nach dem Kinostart des Films ging die Band abermals auf eine Deutschland-Tournee.

Weblinks