Kategorie Diskussion:DIY-Bands

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Löschkandidaten (4/08)

kopiert von Indiepedia.de:Diskussion Löschen

Soweit ich es sehe, haben wir uns immer noch nicht richtig darauf geeinigt, was mit Bands passiert, die keine VÖs auf einem Label haben. Die neueste Begründung leuchtet mir durchaus ein, wir alle wissen wohl, dass es seit Monaten immer wieder Majorbands gibt, die sich von ihren Labels trennen und wir sehen das weiterhin als einen gewichtigen Löschgrund. Ich bin dafür, dass wir diese Klausel endlich entfernen und uns auf Artikel konzentrieren, die zu promolastig oder falsch formatiert sind. Zumindest wäre es erneut an der Zeit, diese Diskussion weiterzuführen und auf einen Punkt zu bringen (vielleicht erst mal unter uns vieren, die hier noch wirklich aktiv sind). -- Ishmaelbbc 11:56, 4. Apr. 2008 (CEST)

Dem kann ich so gesehen und unter Einbeziehung der eingebrachten Argumente kaum widersprechen (auch wenn es natürlich immer wehtut, Grundsätze fallenzulassen ;-). Wir sollten uns dann aber überlegen, was für Ansprüche man an netzbasierende Bands stellen kann, dass – I exaggerate – unernste Schüler- und Kellerbands trotzdem draußen bleiben. Tonträger im weitesten Sinne halte ich weiterhin für verpflichtend, die können dann ja ruhig im Eigenvertrieb oder bei einem Netzportal erscheinen. Nur Demos als Tonträger wären IMHO ein strittiger Fall, bei dem ich für Löschen plädieren würde. Erstmal, (der endlich seit 12:17 endlich klausurenfreie) Sark 12:47, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ach ja, das mit den vier Aktiven... Irgendwelche Aquisitionsvorschläge für frisches, schreibwilliges Blut? ;-) Was ist jetzt eigentlich mit Denitz, isser jetz Admin oder nich? Und wir bräuchten irgendwie Verstärkung im Heavy-Sektor, denn da fehlen praktisch alle größeren Metalbands seit den 80ern außer Slayer und Metallica, und trotz aller Obsessed-Versessenheit meinerseits: der Doom-Bereich könnte auch ein paar helfende Hände vertragen. --Sark 12:55, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ich würde ja noch Benutzer:Maxx vorschlagen wollen. Er schreibt zwar überhaupt nicht über harte Musik, sondern eher über Poprock-Bands (Stiltskin, Genesis, Melissa Auf der Maur, Manu Chao ...), aber das ist ja kein Kriterium. Und seine Artikel finde ich eigentlich sehr lesenswert. Aber zur Löschdiskussion: Bei Dear John Letter tut das mir auch ein bisschen weh, weil die meinen Geschmack ganz gut treffen musikalisch.. aber irgendein anderes Relevanzkriterium müsste schon her, finde ich. Und wenn es überregionale Konzerte sind, die die Bands schon gespielt haben.. (gerade das ist es häufig, was aktive, ernsthafte Bands von Kellerbands unterscheidet.. zumindest kommt es mir so vor, wenn ich mir meinen Freundeskreis und deren Bands anschaue). Außerdem finde ich, dass eine anständig geschriebene Bandgeschichte Pflicht sein sollte. Alles andere kann man ja schließlich bei den meisten Bands auch überall sonst erfahren.
Man könnte auch eine Kategorie:DIY einführen.. klingt nett und brandmarkt alle Bands in der Indiepedia, die keine Veröffentlichungen auf einem Label haben. --Rebecca ?! 13:20, 4. Apr. 2008 (CEST)

"Brandmarken" – schön gesagt, Headmistress... ;-))) Find ich aber spontan eine gute Idee. Und klar, Maxx hatte ich ganz vergessen, der hat wirklich schon schöne Sachen beigetragen und arbeitet auch ein bißchen den Stapel an fehlenden Bands ab. Wegen mir also: rein mit dem Mann! Außerdem und sowieso: Wir sollten nicht vergessen, welche ihrer Bestandteile die Indiepedia von der Wiki-Konkurrenz abheben, nämlich auch so Sachen wie der Referenzkasten, Trivia, Themenlisten und alles, was über bloße Fakten hinausgeht. Wenn wir es schaffen, das noch mehr zur Geltung zu bringen, ist die Relevanz der Indiepedia als solcher nämlich auch noch deutlicher zu erkennen, und zu solchen idiotischen Geschichten wie dem Streit um den Wiki-Eintrag kommt es dann bestimmt auch nicht mehr. --Sark 14:11, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ich finde beide Ideen von Rebecca interessant, die überregionalen Konzerte sind m.E. ein bedenkenswürdiges Kriterium insbesondere in Bezug auf die berühmt-berüchtigten "Schüler/Kellerbands". DIY als Kategorie finde ich aber ebenso interessant und vor allem leichter umzusetzen, da man die Konzertfrage dann jedesmal recherchieren müsste. Das würde heißen, alle Artikel, die vom Formellen und Inhaltlichen okay sind, aber keine Label-VÖs aufweisen, bekommen ein "DIY". Find ich gut, müssten wir nur vielleicht auch bei den anderen, weniger aktiven, Mitgliedern anfragen. Wir können aber auch noch etwas Diskussionstoff abwarten, bevor man eine Rundmail verfassen könnte.

Und zum Thema Aktivität: ich wollte da gar nichts kritisieren, schließlich hab ich selbst mehrere Monate quasi komplett ausgesetzt, weil der Beruf mir nicht so viel Zeit gelassen hat, wie ich gerne investiert hätte. Vielmehr wollte ich auf die Wiki-Geschichte anspielen und indirekt feststellen, dass wir vier trotz unserer vierzähligen Anzahl verdammt viel leisten, was das Ganze offensichtlich zu mehr als nur zu einem Hobbyprojekt macht. Aber das wussten wir ja wohl auch vorher ;-) -- Ishmaelbbc 15:34, 4. Apr. 2008 (CEST)

Sehr schön, dass endlich mal so etwas, wie eine Diskussion entsteht. Grundsätzlich fände ich es z.B. gut, wenn wir ein paar mehr Administratoren bekommen. Schon allein als Anerkennung für geleistete Arbeit und quasi als Bindung an die Seite. Nur können, glaube ich, nur Bürokraten andere zu Admins machen (und von denen ist momentan niemand sehr aktiv hier). Zum Labelkriteium: das sollten wir tatsächlich ändern. Ich sehe das wie Rebecca und Sark. Eine Kategorie schaffen und Konzerte als Relevanzkriterium anerkennen. Sollten wir nur mal überlegen, wie das genau aussehen soll. --nakata auf ein Wort 21:46, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ach ja, ich bewerbe mich hiermit für den Bürokratenstatus. --nakata auf ein Wort 21:54, 4. Apr. 2008 (CEST)

a) Löschkandidaten: rebeccas vorschlag ist gut, es war schon in den anfangstagen eine idee meinerseits eine notsparte einzuführen für bands ohne VÖ um diesen müßigen diskussionen aus dem weg zu gehen. ich glaube mawe hat damals hauptsächlich opponiert, aber der wandel der musikwelt und die indie-orientierung lässt diesen weg sicher zu. ich bin für DIY kennzeichnung aller Bands, die keine physischen VÖ haben, deren artikel aber per se in ordnung sind.

b) zu wenig hier: bin ich leider auch, richtig. ich merke dass vor allem der taz popblog neben der sonstigen schreiberei die ja alle neben dem eigentlich beruf ablaufen mein zeitbudget für indiepedia schrumpfen. versuche aber dennoch immer wieder mitzuarbeiten. ein großes danke an euch alle, die ihr den spirit der seite hier auch mit tatsächlichem content füllt, wenn man das mal so schön verquer ausdrücken darf ;-)

c) wikipedia diskussion: für mich geht die welt nicht unter, wenn die seite bei wikipedia gelöscht wird, da sie relevanz für sich selbst hat und kein wikipedia-gütesiegel braucht. absurd finde ich die dortige diskussion vor allem deshalb, weil die menge an besuchern und artikeln sowie der verweis an vielen stellen bei wikipesia selbst wie die kopie unserer artikel ganz offensichtlich zeigen, dass sie eine relevanz haben im gegensatz zu einem indiepedia-artikel auf wikipedia.

d) bürokratenstatus: gerne, sven. muss aber motor machen, das technische. --Christian 15:51, 6. Apr. 2008 (CEST)


So. Die Kategorie gibt es jetzt (Kategorie:DIY-Bands), leider sind einige Artikel in der Kategorie eher unschön. Um uninformative Miniartikel zu vermeiden, würde ich folgende Kriterien vorschlagen:

  1. Die Band kann Veröffentlichungen vorweisen, die über eine Demo-CDR hinausgehen.
  2. Der Artikel selbst ist einwandfrei (neutrale Bandgeschichte, ordentlich formatiert, gut ausgefüllte Formatvorlage).
  3. Die Band hat schon eine Hand voll Konzerte außerhalb des lokalen Jugendzentrums gespielt (entweder in einem "richtigen" Klub in einer größeren Stadt oder auf einem Festival oder auf einer Tour). --Rebecca ?! 11:09, 29. Apr. 2008 (CEST)
Die Kriterien finde ich alle gut und passen zu dem bereits Diskutierten. Wir sollten diese nun noch irgendwo in den Indiepedia-Regelungen festhalten. -- Ishmaelbbc 12:45, 29. Apr. 2008 (CEST)
Finde ich auch erst mal einleuchtend. Aber der Begriff Demo-CDR sollte irgendwie genauer definiert werden. Also vielleicht Angaben zu Stückzahl (ist natürlich schwer zu kontrollieren), vorhandenem Cover, Vertriebskanäle, etc. Eine neue Formatvorlage muss also her... --nakata auf ein Wort 17:40, 29. Apr. 2008 (CEST)
Ich versuche mich mal daran, "mehr als Demo" zu präzisieren: Eine VÖ muss käuflich sein oder inklusive Coverartwork und Titel als komplettes Werk zum Download zur Verfügung stehen. Man könnte noch Rezensionen hinzunehmen, aber muss nicht sein, finde ich. --Rebecca ?! 17:36, 9. Mai. 2008 (CEST)


Ich weiß nicht, was Bands, welche noch nicht mehr als ein Demo aufgenommen haben, nicht berechtigt, hier zu stehen!
Zum einen hat jede Band einmal mit einem Demo begonnen und außerdem halte ich es für absolut anerkennenswert, wenn eine Band ihre ersten eigenen Songs geschrieben hat und diese sogar mittels einer großen Disziplinsleistung (und das ist eine Studio-Aufnahme) auf einem Medium konserviert haben. Ich plädiere für eine klare Ausschließung von Cover-Bands oder "Bands ohne Album", welche aber erst seit weniger als einem Jahr existieren!
--Mondayhater 18:41, 10. Mai. 2008 (CEST)

Hm. Irgendwo muss aber eine Grenze "nach unten" gezogen werden, weil wir sonst ganz schnell beim alten Problem landen. Ich halte Rebeccas "mehr als Demo"-Beschreibung insofern für nicht zu exklusiv, weil ihre Rahmenbedingungen heutzutage sehr leicht von fast jeder Band erfüllt werden können. Reine Coverbands braucht die Indiepedia m.E. aber in der Tat nicht, es sei denn, es handelt sich um Nebenprojekte bereits etablierter Acts oder so etwas Spezifisches wie die Punkles oder Eläkeläiset. --Sark 11:18, 11. Mai. 2008 (CEST)