Kate Bush

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kate Bush
Herkunft: Bexleyheath, UK
Aktiver Zeitraum: seit ca. 1974
Genres: Art Rock, Experimenteller Pop
Instrumente: Gesang
Labels: EMI
Homepage: KateBush.com

Kate Bush ist eine britische Sängerin, die in den Achtzigern sehr erfolgreich war und 2005 ihr Comeback feierte.

Biographie

Bush besuchte noch die Schule, als David Gilmour, Gitarrist von Pink Floyd einen Auftritt von ihr sah. Er war auf Anhieb begeistert und finanzierte der damals 16-jährigen ihre ersten Demo-Sessions. Er verhalf ihr schließlich auch zu einem Plattenvertrag bei der EMI. Statt direkt ein Album zu produzieren, entschied man sich jedoch dafür, dass Bush erst ihre Schule beenden sollte. Während der nächsten 2 Jahre nahm sie Schauspiel- und Balletunterricht und sammelte in kleineren Lokalitäten Live-Erfahrungen als KT Bush Band.

1977 wurde schließlich ihr Debüt-Album The Kick Inside aufgenommen, das 1978 erschien. "Wuthering Heights" wurde die erste Singleauskopplung und erreichte in kürzester Zeit Platz 1 der britischen Charts. Kritiker wie auch Käufer waren begeistert von Bushs lyrischen Texten und ihrer glockenklaren (später immer wieder als "elfengleich" beschriebenen) Stimme. Innerhalb kurzer Zeit erschien ihr zweites Album, Lionheart, das zwar überaus positiv aufgenommen wurde, jedoch nicht auf das gleiche Echo wie ihr Erstling stieß. 1979 ging sie auf ihre erste und einzige Live-Tour. Die Show war sehr aufwändig – Bush wechselte zu nahezu jedem Song ihr Kostüm – und die Sängerin war sehr schnell ausgelaugt.

1980 erschien Never For Ever, das erste Album, bei dem Bush als Produzentin fungierte (gemeinsam mit Jon Kelly). Stilistisch wesentlich diverser als die Vorgänger, änderte sie hier erstmals ihre Vorgehensweise beim Komponieren: Statt wie vorher auf dem Piano, wurden die Songs hier mit Hilfe von Synthesizers und Drum Machines komponiert. Das Album markiert Bushs ersten Schritt in Richtung Künstlerische Unabhängigkeit, ein Weg, der bereits mit ihrem nächsten Album geschafft war. The Dreaming (1982) gilt als eines der experimentellsten und schwierigsten Pop-Alben seiner Zeit. Soviel Experimentierfreudigkeit war ihrem Publikum erstmal zu viel und die Reaktionen waren eher verhalten. Erst über die Jahre wurde es als Meilenstein der Pop-Geschichte angesehen.

Nach diesem relativen "Flop" zog sich Bush erstmal für einige Jahre zurück. Sie richtete sich nahe ihres Heimatorts ein eigenes Studio ein, wo sie schließlich das Album Hounds Of Love aufnahm, das 1985 erschien. Halb Pop-, Halb Konzeptalbum, entwickelte sich die Platte zu einem der grössten Hits des Jahres. Die Single "Running Up That Hill" erreichte Platz 3 der britischen und deutschen Charts. Ein Jahr später erschien das Best Of The Whole Story mit großem Erfolg. Im selben Jahr erschien auch "Don't Give Up", ein Duett mit Peter Gabriel, das ein Europaweiter Hit wurde.

Anschließend liess sie sich wieder 3 Jahre Zeit, ehe sie mit einem neuen Album kam: The Sensual World gilt einigen ihrer Fans als ihr wohl reifstes Album mit Inhalten, die weg von der träumerischen Poesie, hin zur Introspektion vergleichsweise alltäglicherer Aspekte des Lebens und der Gefühlswelt gehen. Nichtsdestotrotz schaffte dieses Album trotz umfassender Plakatwerbung nur eine Auflage in weltweit 22 Versionen und wurde erst 2005 in Japan wiederveröffentlicht. Auch für ihr 7. Album ließ sie sich Zeit. The Red Shoes erschien 1993 und war das erste ihrer Alben, das von den Kritikern überaus skeptisch aufgenommen wurde. Mit zahlreichen Gastmusikern an Bord, u.a. Eric Clapton und Prince, versuchte sich Bush an einem vergleichsweise zugänglicherem Pop-Album, das auf ein umfassenderes Konzept gänzlich verzichtete.

Für lange Zeit sollte dies Bushs letzte Platte sein. Für die nächsten 10 Jahre hörte man kaum von ihr. Bush zog sich auf ihr Anwesen auf dem Land zurück und schottete sich weitestgehend von der Presse ab. 2002 hatte sie einen überraschenden Auftritt bei einem Konzert von David Gilmour, mit dem sie "Comfortably Numb" sang. Um diese Zeit verplauderte sich Peter Gabriel in einem Interview und erzählte, dass Bush mittlerweile Mutter eines Sohns geworden sei. Ab da mehrten sich Gerüchte, dass Bush demnächst wieder eine Platte machen würde.

2005 brachten The Futureheads eine Coverversion von "Hounds Of Love" in die britischen Top 10, was die Gerüchte um ein Comeback noch verstärkte. Ende des Jahres war es schließlich tatsächlich soweit. Das Doppelalbum Aerial erschien und wurde mit offenen Armen empfangen. Die Single "King Of The Mountain" wurde auf Anhieb Platz 4 der britischen Charts, Bushs dritthöchste Platzierung. In einem Interview mit dem Rolling Stone Ende 2005 gab sie an, dass sie plane recht bald wieder ein neues Album aufzunehmen.

Nachdem die Aufarbeitung ihrer beiden 89er und 93er Alben Sensual World und Red Shoes in Gestalt des Director's Cut auf gespaltene Reaktionen stieß, ist nun für den November 2011 ein echtes neues Album unter dem Titel 50 Words for Snow angekündigt.

Kollaborationen

Gastmusiker auf Kate Bushs Alben

Duette

Backing Vocals

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 1978 Wuthering Heights
  • 1978 The Man With The Child In His Eyes
  • 1978 Hammer Horror
  • 1979 Wow
  • 1979 Live On Stage EP
  • 1979 Symphony In Blue
  • 1980 Breathing
  • 1980 Babooshka
  • 1980 Army Dreamers
  • 1980 December Will Be Magic Again
  • 1981 Sat In Your Lap
  • 1982 The Dreaming
  • 1982 There Goes A Tenner
  • 1982 Suspended In Gaffa
  • 1983 Night Of The Swallow
  • 1985 Running Up That Hill (A Deal With God)
  • 1985 Cloudbusting
  • 1986 Hounds Of Love
  • 1986 The Big Sky
  • 1986 Experiment IV
  • 1987 Don't Give Up
  • 1989 The Sensual World
  • 1989 This Woman's Work
  • 1990 Love And Anger
  • 1991 Rocket Man
  • 1993 Rubberband Girl
  • 1993 Eat The Music
  • 1993 Moments Of Pleasure
  • 1994 The Read Shoes
  • 1994 And So Is Love
  • 1994 The Man I Love
  • 2005 King Of The Mountain

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV F NOR FIN NZ
1978 The Kick Inside 21 3 - - - 8 - 4 - -
1978 Lionheart 25 6 - - - 16 - 5 - -
1980 Never For Ever 5
1
- - - 16 - 2 - -
1982 The Dreaming 23 3 157 - - - - 12 - -
1985 Hounds Of Love 2
1
33 14 3 - - 12 - -
1986 The Whole Story 11
1
76 - - - - 10 - -
1989 The Sensual World 10 2 43 - 11 - - 7 - -
1993 The Red Shoes 18 2 28 34 26 16 - - - -
2005 Aerial 3 3 48 23 12 7 12 4 2 22
Singles
1978 Wuthering Heights 11
1
- 17 8 6 - 7 - -
1978 The Man With The Child In His Eyes - 6 85 - - - - - - -
1978 Hammer Horror - 44 - - - - - - - -
1979 Wow - 14 - - - - - - - -
1979 Live On Stage EP - 10 - - - - - - - -
1980 Breathing - 16 - - - - - - - -
1980 Babooshka 14 5 - - - - - 4 - -
1980 Army Dreamers - 16 - - - - - - - -
1980 December Will Be Magic Again 55 29 - - - - - - - -
1981 Sat In Your Lap - 11 - - - - - - - -
1982 The Dreaming - 48 - - - - - - - -
1985 Running Up That Hill 3 3 30 21 10 - - - - -
1985 Cloudbusting 20 20 - - - - - - - -
1986 Hounds Of Love 68 18 - - - - - - - -
1986 The Big Sky - 37 - - - - - - - -
1986 Experiment IV 50 23 - - - - - - - -
1987 Don't Give Up (mit Peter Gabriel) 27 9 72 - - - - - - -
1989 The Sensual World 29 12 - - - - - - - -
1989 This Woman's Work - 25 - - - - - - - -
1990 Love And Anger - 38 - - - - - - - -
1991 Rocket Man 36 12 - - 20 - - - - -
1993 Rubberband Girl 65 12 88 - - - - - - -
1994 The Red Shoes - 21 - - - - - - - -
1994 And So Is Love (mit Eric Clapton) - 26 - - - - - - - -
1994 The Man I Love - 27 - - - - - - - -
2005 King Of The Mountain 42 4 - 71 47 - - - 3 -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Pitchfork Stereogum Spex Musikexpress Rolling Stone
1985 Hounds of Love 10 5
1989 The Sensual World 17 20
1993 The Red Shoes 45
2005 Aerial 27 17 34 47 10 7
2011 50 Words for Snow 36 11 11
Singles
1985 Running Up That Hill 3 13 4
1989 The Sensual World 35

All-Time-Charts

The Kick Inside
Hounds of Love

Beiträge für Sampler, Tributalben und Film-Soundtracks

  • 1987 "Running Up That Hill" (live) auf Secret Policeman's Third Ball
  • 1991 "Rocket Man" auf Two Rooms (Elton John-Tribut-Album)
  • 1992 "Sam Lowry's 1st Dream / Brazil" im Soundtrack zu Terry Gilliams Dystopie Brazil
  • 1994 "The Man I Love" auf The Glory Of Gershwin
  • 1996 "Mná Na hÉireann (Women of Ireland)" auf Common Ground
  • 2007 "Lyra" im Fantasy Abenteuer Der goldene Kompass

Bücher

Referenzkasten

  • "Wuthering Heights" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Emily Bronte.
  • "The Kick Inside" basiert auf der Ballade von Lizzie Wan, ein Mädchen, dass sich umbrachte, nach dem sie von ihrem Vater geschwängert wurde.
  • "In Search Of Peter Pan" wurde, wie der Titel besagt, von der Geschichte von Peter Pan inspiriert. In dem Song wird auch das Lied "When You Wish Upon A Star" aus Disneys Pinocchio zitiert.
  • "Coffee Homeground" ist thematisch an die Krimi-Komödie Arsen und Spitzenhäubchen mit Cary Grant angelehnt.
  • "Hammer Horror" wurde von den Horror B-Movies der legendären Hammer Studios inspiriert.
  • "The Infant Kiss" wurde von dem Film Schloss des Schreckens inspiriert.
  • "The Wedding List" wurde von dem Film Die Braut trägt Schwarz inspiriert.
  • "The Ninth Wave" hat seinen Titel von einem Gedicht von Tennyson. Das Gedicht ist auf der Rückseite der Hounds Of Love-Platte abgedruckt.

Trivia

  • Bushs Stimme umfasste einmal 4 Oktaven. Mittlerweile hat die gereifte Vokalistin ihr Timbre fast komplett neu erfunden, wie man auf ihrem neuen Album 50 Words for Snow erfreut feststellen kann.
  • 1999 spielte sie einen Song für den Disney Film Dinosaurier ein. Der Song wurde schließlich jedoch nicht benutzt. Laut Disney ist er nicht gut beim Testpublikum angekommen. Laut des Fanzines HomeGround verwarf allerdings Bush das Stück, nachdem Disney immer wieder Änderungen forderte.
  • Kate Bush wurde mit dem Song „Running Up That Hill“ von 1985 in die Liste 100 Great Voices des britischen Magazins Mojo gewählt (1994).

Referenzbands

Coverversionen

Kate Bush covert...

Kate Bush wird gecovert von...

Literatur über Kate Bush

Weblinks