KCMU

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

KCMU war ein Radiosender aus Seattle, dessen Programm vom dortigen Campus der University of Washington ausgestrahlt wurde und der heute den Namen KEXP trägt. Die Station verdankt ihren Ruf der Tatsache, dass in den 80er Jahren zahlreiche Größen der späteren Grunge-Szene als feste und freie Mitarbeiter/DJs dort beschäftigt waren. Dazu gehörten u.a. Kim Thayil und Hiro Yamamoto (beide Soundgarden), Mark Arm und Steve Turner (beide Green River, Mudhoney, The Monkeywrench) sowie Scott Vanderpool (Chemistry Set), aber auch die Sub Pop-Gründer Bruce Pavitt und Jonathan Poneman oder spätere Musikjournalisten wie Veronika Kalmar von The Rocket und Faith Henschel. Letztere war es auch, die 1986 den KCMU-Tapesampler Bands That Will Make Money als Promo für die großen Plattenfirmen zusammenstellte. Auf diesem befanden sich diverse Künstler aus Seattle, die später noch in größerem Maßstab von sich hören lassen sollten, unter anderem die Tad-Vorgängerband Bundle of Hiss und auch Soundgarden. Der Sender behauptet noch heute, durch das exzessive Spielen der ersten Soundgarden-Veröffentlichungen die Band regional bekannt gemacht zu haben.

Weblinks