K19

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K19
Klub   |   Kneipe   |   Filme   |   Konzerte
Moritzstraße 19
Kassel
Homepage


Das K19 ist ein studentisches Kulturzentrum in der Kasseler Nordstadt, direkt neben der Uni.

Musik und Leute sind im weitesten Sinne alternativ; es gibt viele Konzerte und Parties, ab und an auch Ausstellungen, Lesungen und Filmvorführungen. Betrieben wird das K19 vom AStA der Uni Kassel. Inhaltlich wird ein größerer Teil der Veranstaltungen von freien Veranstaltern durchgeführt. Rund um den Club und die Veranstaltungen engagiert sich eine Reihe (größtenteils ehrenamtlicher) Mitarbeiter und Helfer. Das K19 kann von jedem Studenten gemietet werden, solange die Veranstaltung öffentlich ist.

Musikrichtungen

Punk, Rock, Ska, Indie, Pop, Reggae, Electronica, teilweise Techno

Weitere Info

Existiert seit ca. 2002 und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der besten und meist frequentierten Live-Clubs Kassels entwickelt.

Die Getränkepreise sind mehr als moderat und liegen derzeit zwischen 1 Euro (Wasser) und 2 ("Premiumpilz"), Eintrittspreise größtenteils ebenso. Es herrscht oft eine sehr entspannte Atmosphäre.

Im Sommer gibt's einen großen Biergarten mit offenem Grill, in dem sich wunderbar den Konzerten lauschen lässt.

Auswahl aufgetretener Künstler

2002 Chick Graning, Jeans Team, The Monochords, Ming 2003 Belasco, Surrogat, The Rogers Sisters, Die Grätenkinder, The Robocop Kraus, Staircase, Delaware, Lorraine, Crowfish, Spearmint, Labrador, Wiglaf Droste, Spillsbury, Coloma, Sodastream 2004 The Broken Beats, Nosliw, Fink, Tigerbeat, Die Aeronauten, Ai Phoenix, DJ Vadim, Aavikko, Anajo, Locas in Love, Katze, Knarf Rellöm, Ballboy, King Khan, Saalschutz, Mediengruppe Telekommander, The Legends, Bobo in White Wooden Houses, The Carnation, Gary, Tchi, David & the Citizens, Klee, Nouvelle Vague, Urlaub in Polen