Kölner Schule (Minimal Techno)

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kölner Schule ("Sound of Cologne") ist eine Mitte der 1990er Jahre entstanden Spielart des Techno und besonders des Minimal Techno, die sich durch ihre radikal-minimalistischen Arrangements und Verläufe auszeichnet. Die Kölner Schule ist zunächst im Umfeld des Kölner Delirium Plattenladens entstanden.

Hintergrund

Vertreter sind Wolfgang Voigt (Mike Ink, Gas, Love Inc.), Michael Mayer, Rob Acid, Jörg Burger, Thomas Brinkmann und andere. Grundlage ist die typische 4-to-the-floor-Bassdrum, minimalistische Arrangements und schnörkellose Motivgestaltung in Anlehnung an die Prinzipien der Minimal-Techno-Szene zum Beispiel bei Robert Hood, Richie Hawtin und anderen. Labels sind oder waren Studio 1, Kompakt und a-musik.

<– Mike Ink, die Studio-1-Platten sind stilspezifisch, wo die HiHats so kurz wie überhaupt möglich gehalten werden.

Siehe auch

Köln, Techno, Kompakt, Studio 1 (Minimal Techno), a-musik, Repetitive Musik

Weblinks

  • Artikel Minimal Techno [1] bei der de.wiki