Junges Glueck

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Junges Glueck wurden 1999 in Hamburg gegründet.

Genre

Hamburger Schule, Indie-Pop, Pop-Punk

Line-Up

Bandgeschichte

Erste Gehversuche mit junges glueck machen Niclas und Christoph im Jahre 1999. Im gleichen Jahr lernen sie auch Gerne Poets kennen, seines Zeichens Manager und gute Seele von Tomte, der sie unter seine Fittiche nimmt. Nach vielen Proben und Experimenten und einem verschlissenen Schlagzeuger tun sich die beiden 2003 mit L.H. Müller und Alex Tsitsigias von Schrottgrenze zusammen. Diese äußerst produktive Zusammenarbeit endet schon ein Jahr später, da sich L.H. und Alex entschließen, all ihre Zeit und Energie in Schrottgrenze zu investieren. Über Gerne Poets lernt man den Schlagzeuger Lars Watermann kennen und lieben. Mit ihm scheint nach 5 Jahren Bandgeschichte nun endlich die optimale Besetzung gefunden zu sein. Musikalisch hat man sich mittlerweile dem Pop geöffnet und den Punk der Anfangstage fast endgültig hinter sich gelassen. Geblieben ist aus dieser Zeit aber etliche druckvolle und dynamische Elemente. In Zusammenarbeit mit L.H. Müller (neben seiner Tätigket bei Schrottgrenze, Recording Engineer und Producer), Tobias Levin und Chris von Rautenkranz entsteht 2005 das erste Album "Hier im Vakuum". Mitte 2007 lösen sich Junges Glueck auf. Das Abschiedskonzert im Hamburger Club Nachtasyl spielte sie zusammen mit ClickClickDecker. Das Konzert sowie ein Interview mit Niclas wurde vom NDR aufgezeichnet und ausgestrahlt. Christoph Kohler stieg daraufhin bei Schrottgrenze ein.

Am 15. Mai 2014 trat die Band im Rahmen des Konzert zum 10jährigen Jubiläum von Herrenmagazin auf.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles

Referenzbands

Schrottgrenze, Tocotronic, Jupiter Jones, riot for candy, The Wohlstandskinder, Die Sterne, Kante, Angelika Express, Tomte, ...

Weblinks