John Balance

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Balance
Herkunft: Mansfield, England
Geboren: 16. Februar 1962
Gestorben: 13. November 2004
(im Alter von 42)
Aktiver Zeitraum: 1979 bis 2004
Instrumente: Gesang, Keyboard, E-Bass, Chapman Stick, Orgel, Geige
Bands:
Current 93 (1982–1983)
Psychic TV (1982–1983)
Sickness of Snakes
Coil (1983–2004)
Zos Kia
Rosa Mundi

John Balance (auch Jhon oder Jhonn geschrieben) war Gründungsmitglied von Coil, aber auch an anderen einflussreichen Industrialbands wie Psychic TV, 23 Skidoo, Death in June, Nurse with Wound und Current 93 beteiligt und war somit einer der Protagonisten der Londoner Avantgardeszene.

Biographie

John Balance wurde als Geoffrey Laurence Burton in der Stadt Mansfield, einer Kleinstadt zwischen Nottingham und Sheffield, als Sohn eines Landwirts geboren. Als seine Eltern sich trennten, nahm er den Nachnamen seiner Mutter an und hieß fortan Geoffrey Rushton. Der junge Geoffrey ging auf ein Internat in Oxford [1]. Kurz vor seinem achtzehnten Geburtstag lernte John Balance Peter Christopherson kennen, der zu diesem Zeitpunkt Keyboard für Genesis P-Orridge spielte. Bis 1981 studierte Balance noch an der Sussex University, zog dann aber nach London und wurde ein Paar mit Christopherson. Zu diesem Zeitpunkt hatte John Balance schon eine Faszination für die Lehren Aleister Crowleys entwickelt, die zeitlebends blieb und sich unter anderem in Balances Texten ausdrückte.

Balances erste Veröffentlichung war der Track Blue Funk (Scars for E) auf der 1979er Kassettenkompilation Standard Response, auf der Balance das Pseudonym Merderwerkers verwendete. Für sein eigenes Fanzine Stabmental veröffentlichte Balance 1980 auf der beiliegenden Kompilation Deleted Funtime – Various Tunes for Various Loons unter den Namen Stabmental das Lied A Thin Veil Of Blood.

In London gründete John Balance zusammen mit Boyd Rice und Peter Christopherson die Band Sickness of Snakes, außerdem stieß er zu der Band Psychic TV. Zusammen mit David Tibet, der auch kurzzeitig bei Psychic TV Mitglied war, und Fritz Haamann gründete John Balance 1982 die Band Current 93. In der Folgezeit zerstritten sich jedoch Balance und Tibet, sodass Tibet bei Psychic TV ausstieg und Balance bei Current 93. Nichtsdestotrotz erschien John Balance in der Folgezeit noch sehr häufig auf Veröffentlichungen von Current 93. Ein weiteres Projekt, an dem John Balance teil hatte, war das kurzlebige Zos Kia zusammen mit John Gosling.

Nachdem Christopherson und Balance bei Psychic TV ausgestiegen waren, gründeten sie zusammen die Band Coil, die sich zu einer der bekanntesten Industrialbands entwickeln sollte. Besonders an Coil war, dass sie eine der wenigen Bands waren, die aus einem schwulen Pärchen bestehen.

In den Achtzigern und Neunzigern erschien John Balance nicht nur auf den unzähligen Coil-Veröffentlichungen, sondern auch als Gastmusiker wiederholt auf Platten von Nurse with Wound, Current 93, Lustmord, Death in June, Vagina Dentata Organ und weiteren. 1999 veröffentlichte er mit der Supergroup Rosa Mundi eine Platte. In den frühen 2000ern tauchte Balance als Gastmusiker bei Platten von Cultural Amnesia, Black Sun Productions, Aural Rage und Thighpaulsandra auf.

John Balance litt unter einer kaum zu übersehenden Alkoholsucht und Depressionen. Die 1998 veröffentlichte Kompilation Foxtrot war ein Benefizsampler, um Balances Alkoholentzug zu finanzieren. Etwa um diese Zeit herum trennten sich Christopherson und Balance und der Künstler Ian Johnstone wurde John Balances neuer Lebensgefährte. Am 13. November 2004 stürzte John Balance betrunken über das Treppengeländer in seinem und Christophersons Haus und fiel einige Meter ins tiefere Stockwerk. Einige Studnen später starb er im Krankenhaus. John Balance wurde am 23. November beigesetzt. Coil löste sich daraufhin auf.

Current 93 widmeten John Balance das Album „How He Loved The Moon (Moonsongs For Jhonn Balance)“.