Japan

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japan
536px-Japan.svg.png
Flagge: 200px-Flag of Japan.svg.png
Hauptstadt: Tokio
Einwohner: 127,4 Millionen
Fläche: 377.835 km²
Weblink: wikipedia:Japan

Japan hat eine Fläche von 377.835 km² und ist damit der viertgrößte Inselstaat der Welt. Es liegt im Pazifik vor den Küsten Russlands und Koreas und hat 127,4 Millionen Einwohner. Im allgemeinen muss davor gewarnt werden, bei japanischen Künstlern Englisch zu lernen, was aber der Güte der Instrumentalwerke keinen Abbruch tut. In Folge der Tohoku-Bebenserie vom 11. März 2011 und der darauf entstandenen 23-Meter-Hochgeschwindigkeitswelle (im Spitzenwert) hätten wichtige Bauteile für Synthesizer und Effektgeräte zeitweise knapp werden können. Jedoch sind wegen vorhandener Ersatzkapazitäten in Südkorea, Malaysia und Taiwan keine größeren Engpässe bekannt geworden.

Die japanische Musikproduktion zwischen April 2011 und Juli 2012 ist wohl komplett ohne Kernkraft entstanden, da alle 50 aktiven Reaktoren des Landes wegen Sicherheitsüberprüfungen stillgelegt wurden. Die japanischen Verbraucherinnen und Verbraucher mussten sich in dieser Zeit zu wahren Energiesparexpertinnen und -experten entwickeln, um einen großflächigen Strom-Blackout zu vermeiden.

Viele Japanerinnen und Japaner finden nichts dabei, neben einer Hauptreligion auch noch einem oder mehreren Kulten anzugehören. Nur so lässt es sich erklären, dass in den prosperierenden Achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts jedes Jahr um die hundert Sekten neu entstehen konnten. Der schon fast in Vergessenheit geratene Aum - Guru Shoko Asahara kann dabei rückblickend als ein japanischer Konkurrent des berüchtigten Osama bin Laden gelten. Wie hieß es doch noch in Asaharas erstem Lehrbuch Secrets of Developing Supernatural Powers: "Beschaffe dir ein Foto deines Lieblingsstars, am besten ein Nacktfoto. Rege damit deine Fantasie an und masturbiere viermal am Tag..."

Sheena Ringo, auch bekannt als Yumiko Shiina, Shéna Ringö, Ringo Shiina oder auch Shiina Ringo hat als einer der erfolgreichsten japanischen Musikexporte der letzten Zeit seit 2009 Sendepause und zieht zur Zeit die Gesellschaft ihrer Zweitband Tokyo Jihen (Tokyo Incidents) vor.

Orte

Tokio, Yokohama, Osaka, Kyoto

Musik

Japanische Musik hat in Japan einen hohen Marktanteil, mit dem Enka gibt es auch das Pendant zum volkstümelnden deutschen Schlager auf der Grundlage der für japanische Musik üblichen Pentatonik für „die Zielgruppe ab 50“.[1] Die Texte drehen sich oft um Einsamkeit und Sehnsucht. Karaoke ist seit langem ein Spezifikum japanischer Musikbegeisterung und wird bei vielen Gelegenheiten auf Parties und Veranstaltungen, Geburtstagen und Festen gesungen sowie in dafür eigens eingerichteten Karaoke Clubs aufgeführt. Das Phänomen virtueller Idole hat seinen Ursprung in Japan, Hatsune Miku ist seit 2008 offiziell der erste digitale Superstar.[2] Außerdem gibt es das Phänomen der Aidoru/Idols auch in Realrepräsentaionen, jugendliche und zumeist weibliche Idole, die für kurze Zeit in den Medien gefeiert werden (zum Beispiel die Girl Group Babymetal). In den 1990er Jahren revolutionierte das Konzept, das eng mit dem in Japan verbreiteten Niedlichkeitskult, Kawaii, zusammenhängt, die Musikindustrie in Japan. So wurden extra ungeschulte Stimmen und Unsicherheiten in der Intonation als mögliche Kriterien des J-Pop vermarktet: „In einem einzigen Jahr konnten 40 oder 50 neue Aidoru/Idols erscheinen, um kurz danach wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung zu verschwinden.“[3]

  • Für einen Einblick in die traditionelle Musik Japans siehe Artikel Yayue, Abschnitt Gagaku

Deutsche Musik in Japan

Mit zu den ersten deutschen Bands, die in Japan tourten, gehören Der Plan.[4][5] Viele deutsche Bands sind in Japan sehr beliebt, so haben unter anderem Musiker wie die Donots, Maxiliam Hecker, Rammstein oder Stereo Total erfolgreiche Japan-Tourneen absolviert. Zu den deutschen Bands, die bereits Alben (teilweise exklusiv) in Japan veröffentlicht haben, gehören unter anderem Muff Potter und Dackelblut. 2007 erschien die Compilation Poptastic Conversation Japan (Fly Fast Records) auf der Bands wie Wir sind Helden, Die Ärzte und Einstürzende Neubauten ihre Songs auf japanisch eingesungen haben, was den vertretenen Bands einen gewissen Popularitätsschub eingebracht haben mag.

Bands, Musikerinnen und Musiker

Absolut Null Punkt, Acid Mothers Temple & The Cosmic Inferno, Aihiyo, Aion, AKB48, A-Musik, Angel in Heavy Syrup, Angelo, Aoki Takamasa, L'Arc~en~Ciel, Asparagus, Aya, Babymetal, Baroque Bordello, Bondage Fruit, Boredoms, Boris, Broom Dusters, Che-Shizu, Cibo Matto, Cornelius, Craze, Daimonji, Dallax,D'Erlanger, Die in Cries, Dir en grey, DJ Krush, Eiko Ishibashi, Electric Eel Shock, Ellegarden, Envy, Galileo Galilei, Garlic Boys, Ground Zero, Guitar Wolf, Gyaatees, Ho-kago Tea Time, the HIATUS, High Rise, Hijokaidan, Ryōji Ikeda, International Friendship Society, Kawabata Makoto & The Mothers Of Invasion, Kawaguchi Masami's New Rock Syndicate, Keiichiro Shibuya, Kirito, KK Null, Kiyoshiro Imawano, Koenjihyakkei, Korekyojin, Kyoto Jazz Massive, Caroline Lufkin, The Mad Capsule Markets, Maher Shalal Hash Baz, Mainliner, Maju, Masa, Kouhei Matsunaga, Melt-Banana, Merzbow, Thee Michelle Gun Elephant, Miminokoto, Mono, Mouse on the Keys, Musica Transonic, Nagisa ni te, Namie Amuro, Neina, Noise (Japan), Ongyaku Club, Oorutaichi, Organised Multi Unit, Otomo Yoshihide, Phew, Pierrot, Pink (Japan), Pizzicato Five, P.O.N., Pugs, Les Rallizes Dénudés, Reiko Kudo, Ruins, The Saboten, Sachiko M, Ryuichi Sakamoto, Sakura Gakuin, Seiko Matsuda, SMAP, Shonen Knife, Le Silo, Sonickettle, Takehito Shimazu, Teengenerate, The 5.6.7.8’s, Tipographica, Toe, Tokyo Jihen, Tujiko Noriko, Twinklestars, United Future Organisation, Vola & the Oriental Machine, X-Japan, Yellow Magic Orchestra, Yuji Takahashi, Zeni Geva, Zi:Kill, Koji Tano (MSBR).

Genres

J-Pop, J-Rock, J-Ska, Visual Kei, Ambient, Avant Prog, Free Jazz, Future Jazz, Math Rock, Modern Classical, Noise, Progressive Rock, Progressive Trance, World Music, Zeuhl

Songs, Alben und Bands über Japan

Songs:

Bands und Acts:

Labels

Hue, Extasy Records, Firewall Devision, Captain Trip Records, Nomadic Kids Republic [6]

Festivals

Fuji Rock, Astan Festival

Zeitschriften und Magazine

Shoxx, Fool's Mate, Newsmaker, oricon style, Visual Garden, arena

Fashion und Stil

Visual Kei

Einzelnachweise

  1. Artikel Kultur Japans [1] bei der de.wiki
  2. Artikel Miku Hatsune [2] bei der de.wiki
  3. Artikel Japanisches Idol [3] bei der de.wiki
  4. Der Plan – Hey Baby Hop [4] Eindrücke von der Plan-Japantour bei Youtube
  5. Der Plan – Der Plan in Japan [5] Videoprofil mit Tracklist bei Highdive.de