James Dean Bradfield

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Bradfield lernt schon auf der Schule Sean Moore, Nicky Wire und Richey James Edwards kennen und freundet sich mit ihnen an. Inspiriert von The Clash und Guns N' Roses lernt er Gitarre spielen und gründet mit seinen Freunden die Manic Street Preachers. Er zieht später nach London und hat mit Alkoholproblemen zu kämpfen. 1999 stirbt seine Mutter an Krebs und er widmet ihr den Song Ocean Spray, das zugleich auch das erste Lied in der Band ist, zu dem er den Text schreibt. 2004 heiratet er Mylene Halsall.

2006 veröffentlicht er ein Soloalbum und gibt auch vereinzelt Konzerte.

Kollaborationen

  • 1997 mit Kylie Minogue: Songwriting, Gitarre und Bass bei Some Kind Of Bliss und I Don't Need Anyone (auf Impossible Princess)
  • 1999 mit Tom Jones: Gesang bei I'm Left, You're Right, She's Gone (auf Reload)

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV F NOR FIN NZ
2006 The Great Western - 22 - - - - - - 19 -
Singles
2006 That's No Way To Tell A Lie - 18 - - - - - - - -
2006 An English Gentleman - 31 - - - - - - - -
2008 Umbrella - 88 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Rolling Stone Rolling Stone
2006 The Great Western
24
26
Singles
2006 An English Gentleman
-
20

als Produzent

Referenzkasten

The Great Western:

Trivia

  • Er wurde nach dem Schauspieler James Dean benannt.
  • Sean Moore, Drummer der Manic Street Preachers, ist sein Cousin.

Videoclips

Weblinks