Jack Kerouac

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Kerouac ca. 1956

Jean Louis Lebris de Kerouac (geboren am 12. März 1922 in Lowell, Massachusetts (USA), gestorben am 21. Oktober 1969 in St. Petersburg, Florida) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er ist mit seinem Buch On the Road (Unterwegs) einer der wichtigsten Vertreter der Beat Generation.

Biographie

Jack Kerouac war der jüngste Sohn einer franko-kanadischen Familie. Bis zu seiner Einschulung sprach er kein bisschen Englich, sondern ausschließlich "Joual", den regionalen französischen Dialekt. Sein Vater war Drucker und Herausgeber des kleinen städtischen Newsletters "The Spotlight", aber auch leidenschaftlicher Trinker. Die Kindererziehung übernahm die Mutter, weswegen er streng katholisch erzogen wurde. Als er vier Jahre alt war, starb sein älterer Bruder Gerard.

1926 wurde er eingeschult. Er fing mit Lesen an, fand aber die populären Groschenromane spannender als Kinderbücher. Er erbrachte sehr gute schulische Leistungen und durfte sogar eine Klasse überspringen. Wegen seiner guten sportlichen Leistungen bekam er 1940 ein Stipendium an der Columbia Universität in New York. Seine Kommilitonen waren eher reich im Gegensatz zu ihm, und er trieb sich lieber in kleinen billigen Kinos und Kneipen rum.

Aber auch sein Interesse am Sport ließ nach, er interessierte sich mehr und mehr fürs Schreiben. Nach einem Beinbruch verließ er die Universität und ging 1942 zur Marine, wurde aber 1943 wegen Paranoia/Schizophrenie wieder entlassen. Zurück in New York traf er William S. Burroughs, Allen Ginsberg und Lucien Carr. Am 14. August 1944 erstach Lucien Carr David Kammerer. Kerouac wurde als Tatzeuge festgenommen und um auf Kaution herauszukönnen, heiratete er Edie Parker, trennte sich aber kurze Zeit später wieder von ihr.

Im Mai 1945 hatte Kerouac mit dem Schreiben an seinem ersten Roman begonnen. Es sollte den Konflikt zeigen zwischen seinem neuen wilden Leben in der Metropole und seinem vorherigen, konservativen Leben in der Familie. Ginsberg half ihm für das Buch The Town and the City einen Verleger zu finden, und Kerouac bekam erste Anerkennung als Schriftsteller. Im selben Jahr starb sein Vater an einem Magengeschwür und er lernte Neal Cassidy kennen.

Mit ihm begab sich Kerouac daraufhin auf einige Reisen quer durch die Staaten. Was er erlebt hatte, schrieb er hinterher auf. Er verzichtete dabei vollkommen auf Fiktionen, schrieb es genauso auf, wie er es erlebt hatte. Dafür benutzte er auf seiner Schreibmaschine eine Endlosrolle, damit sein Schreibfluss nicht gebrochen werden konnte. Er verzichtete auch darauf sein Werk nochmals zu überarbeiten. Als er aber mit dieser Rolle bei seinem Verleger ankam, war der gar nicht begeistert davon, und es dauerte weitere sieben Jahre bis On the Road (dt. Unterwegs) veröffentlicht wurde.

In der Zeit entstanden weitere Bücher und Kerouac reiste weiter duchs Land. Er lernte den Zen-Dichter Gary Snider kennen, bei dem er die Erleuchtung durch die Buddhistischen Religion fand. Er heiratete Joan Haverty, ließ sich aber sechs Monate später wieder scheiden. 1955 machte die Beat Generation langsam von sich reden, und Kerouac, Burroughs und Ginsberg wurden so etwas wie Untergrund-Helden. 1957 wurde dann auch On the Road veröffentlicht und ein riesiger Publikumserfolg.

Doch Kerouac kam mit dem plötzlichen Ruhm nicht klar und verfiel mehr und mehr, wie schon sein Vater, dem Alkohol. Er trat in einschlägigen TV-Sendungen auf und wurde eine Art "Aushänge-Beatnik". Er zog zu seiner Mutter nach Long Island und lebte bei ihr bis an sein Lebensende. Er veröffentlichte weiterhin Bücher, schrieb Artikel für diverse Zeitungen und schien seine Sinne beisammen zu halten, obwohl er ständig betrunken war. Aber seine Arbeiten zeigten nur noch eins: eine desillusionierte, tragische Figur.

1966 heiratete er ein drittes Mal, Stella Sampas, aber weniger aus Liebe: er benötigte Hilfe, weil seine Mutter immer schwächer wurde. Der Alkohol hatte Kerouacs Gesundheit mittlerweile vollständig zerstört. Er starb am 21. Oktober 1969 im Alter von 47 Jahren, betrunken vor seinem Fernsehgerät.

Referenzkasten

Kerouac-inspirierte Songs

  • Bad Religion - Stranger Than Fiction: Caringosity killed the Kerouac cat
  • Beastie Boys - 3-Minute Rule: I'm reading On the Road by my man Jack Kerouac
  • Belle And Sebastian - Le Pastie De La Bourgeoisie: Wouldn't you like to get away? Kerouac's beckoning with open arms
  • Sage Francis - Escape Artist: I'm on the road reading Kerouac / It's poems versus better raps
  • The Go-Betweens - The House That Jack Kerouac Built
  • King Crimson - Neal and Jack and me / Sartori in Tangier
  • Marillion - Torch Song: Read some Kerouac and it put me on the tracks to burn a little brighter now...
  • Morphine - Kerouac
  • The Smiths - Pretty girls make graves (Phrase aus The "Dharma Bums")
  • Sportfreunde Stiller - Unterwegs
  • Tom Waits - "Medley: Jack & Neal/California, Here I Come"
  • Weezer - Holiday: On the road with Kerouac / Sheltered in his bivouac

Tribute-Album

Bandnamen

von Kerouac inspiriert:

  • Bob Dylan: On the Road had been like a bible for me. I loved the breathless, dynamic bop poetry phrases that flowed from Jack’s pen ... I fell into that atmosphere of everything Kerouac was saying about the world being completely mad, and the only people for him that were interesting were the mad people, the mad ones, the ones who were mad to live, mad to talk, mad to be saved, desirous of everything at the same time, the ones who never yawn, all of those mad ones, and I felt like I fit right into that bunch. [1]
  • Johnny Depp bezeichnet "On the Road" als seinen "Koran", der sein Leben verändert habe.

Werke

deutsch sind unter anderem folgende Bücher erschienen: